Freitag, 31. Dezember 2010

[Blogparade] Zum Jahresende 2010

Hallo alle miteinander!

Bei Katrin von Buchsaiten habe ich die Blogparade entdeckt. Bis zum 1. Januar 2011, um 23 Uhr, können Blogger noch teilnehmen. Denkt daran Katrin euren Link zum Blogparade-Post in einem Kommentar zu hinterlassen.


  • Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? (und Begründung)
Da gab es mehrere. Zum Beispiel hat mich Für jede Lösung ein Problem von Kerstin Gier total geflasht. Ich kannte den Schreibstil zwar von Rubinrot, aber dieser Roman kam ja aus einem ganz anderen Genre. Zum Antesten habe ich es mir dann geliehen und war total begeistert. Es war witzig, spannend und mitreißend.
Auch sehr positiv überrascht haben mich Cassandra Clare mit ihrer Mortal Instruments Reihe und Suzanne Collins mit den Tributen von Panem. Es ist zwar nicht so, dass ich mir wenig versprochen habe, aber gerade bei sehr gehypten Büchern bin ich sehr vorsichtig und erwarte einfach nicht so viel. Aber diese beiden Reihen sind mittlerweile Teil meiner Favoriten in der weiten Bücherwelt. :-)

  • Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? (und Begründung)
Hier gibt es auch wieder mehrere. Den Anfang bildete der erste Band von Kai Meyers Wolkenvolk Trilogie Seide und Schwert. Nachdem ich so restlos von Arkadien erwacht begeistert war, wollte ich natürlich mehr von dem Auto lesen. Die Geschichte hörte sich auch ganz gut an und es wurde mir empfohlen. Bis auf die letzten 100 Seiten zog sich das Buch aber leider wie Kaugummi und hat mir schon ein bisschen Lesevergnügen genommen.
Danach kam dann gleich Sommernachtszauber von Christina Jones. Der Klappentext hörte sich sehr vielversprechend an, aber die Umsetzung mangelte leider sehr.
Der nächste Flop war der House of Night Band Betrogen von P. C. und Kristin Cast. Zoey ging mir extrem auf die Nerven und alles passte einfach zu perfekt. Ein bisschen Spannung gab es auch, das Grundkonzept hat mir auch gefallen, aber dieser Band brachte mich letztendlich dazu, die Serie nicht weiterlesen zu wollen.
Der absolute Gau war aber Septemberblut von Rebekka Pax. Ich hatte mir nicht viel versprochen, aber doch eine interessante Unterhaltung. Das war leider die Untertreibung des Jahres. Das Buch war wirklich eines der nervigsten Bücher, die ich je gelesen habe!

  • Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?
Auch hier habe ich mehrere Favoriten: Isabel Abedi, Mary Janice Davidson, Nina Blazon, Suzanne Collins, Cassandra Clare, Rachel Hawkins, Molly Harper und Jay Asher.
Ich weiß, es sind viele, aber diese Autoren haben mich einfach zum Lachen und Weinen, zum Nachdenken und Grübeln, zum Mitfühlen und Ärgern (im Bezug auf die Charaktere, die weniger sympathischen) und haben mich einfach neugierig gemacht.
Von einigen werde ich nächstes Jahr sicher mehr lesen und hoffentlich lesen können.

  • Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?
Natürlich habe ich auch hier wieder mehrere Lieblinge. Besonders angetan haben es mir die Arkadien-Cover, Die geheime Sammlung, Smaragdgrün, Nach dem Sommer, Urbat, Super Nova, Dragon Kiss, Sixteen Moons und noch viele mehr.







  • Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2011 lesen und warum?
Auch hier gibt es viele, viele, biele Bücher und Seiten, die ich durchwälzen möchte. Ich hoffe auf Fortsetzung(en) von Super Nova, Urbat, Sixteen Moons, Arkadien und den Reihen von Michelle Raven (Ghostwalker), Nalini Singh (Psy-Changeling), Lara Adrian, J. R. Ward, Cassandra Clare, Kristin Cashore und vielen mehr.
Der Hauptgrund ist natürlich, weil man wissen will, wie die Geschichte(n) weitergeht(-gehen) und weil man mehr von den Charakteren lesen will, die einem schon so ans Herz gewachsen sind.
Außerdem starten noch ein paar Reihen und "Neuentdeckungen", von denen ich mir persönlich viel verspreche, so zum Beispiel Der siebte Schwan, Die Auswahl, Die Stadt der verschwundenen Kinder, Dark Moon, Neva, Ohnmächtig, Steamed: 30° West - 100° Liebe und so weiter.

Kommentare:

  1. Huhu Ami Li!

    Bei Kai Meyer kann ich dich voll und ganz verstehen. Ich habe damals die Wolkenvolk-Trilogie kurz nach Erscheinen gelesen und finde sogar im Nachhinein die Qualität von Arkadien wesentlich höher. Wahrscheinlich mochte ich die anderen Bücher auch nur, weil ich da Arkadien noch nicht kannte ;)

    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja immer skeptisch und habe deswegen extra im Forum nachgefragt, was denn so ähnlich von ihm ist, denn Kai Meyer ist ja wirklich eine Bookmachine. ;-)
    Nach den letzten 100 Seiten fand ich es auch gar nicht mehr so schlimm und wollte dann zwar schon wissen, wie es weitergeht, aber... da hatten doch andere Bücher Vorrang. ;-) Aber ich werde es trotzdem noch mal mit einem anderen Kai-Meyer-Roman probieren.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.