Freitag, 30. März 2012

[Rezepte] Kokos-Glasnudel-Suppe mit Entenstreifen

Hallo alle miteinander!

Dieses Rezept wollte ich schon lange mal ausprobieren... Mit Glasnudeln weiß ich nämlich sonst nicht so viel anzufangen und auf Suppe hatte ich auch mal wieder Lust.


Zutaten:
Kokosmilch
Glasnudeln
Entenbrust
Gemüsebrühe
Sambal Manis, Thai-Kaffir-Limettenblätter, Ingwer, Soja-Soße, Austern-Soße

Menge:
Wie immer nach Hunger!
Ich habe hier ein Päckchen Glasnudeln (50g), eine Entenbrust (ca. 200g) und eine Dose Kokosmilch verwendet. Gewürze nach Geschmack. Wer sich unsicher ist lieber erst mal weniger nehmen! Nachwürzen kann man immer.

Zubereitung:
Ca. 100-200 ml Gemüsebrühe kochen. Soll der Geschmack der Kokosmilch intensiver sein, die Suppe semiger, dann weniger Gemüsebrühe nehmen. Soll sie dünner und weniger intensiv sein, dann etwas mehr.
Sobald die Brühe kocht, die Glasnudeln dazu mischen, auf etwa niedrige bis mittlere Hitze zurück drehen und die Kokosmilch komplett dazu geben.
In die Entenbrust schneidet ihr auf der Haut-/Fettseite die Haut rautenförmig ein. Aber nicht zu tief! Erhitzt Fett in der Pfanne. Sobald es wirklich heiß ist (z. B. mit einem Holzkochlöffel überprüfen: Wenn ihr den Löffel in die Pfanne haltet, sollten sich kleine Bläschen am Löffel bilden), legt ihr die Entenbrust mit der Fettseite nach unten und bratet sie scharf an. Das kann ein bis zwei Minuten dauern. Sobald die Seite schön knusprig ist, dreht ihr die Entenbrust kurz (!) um. Sodass sich die Poren schließen können. Anschließend legt ihr die Brust bei 100-120 ° Ober- und Unterhitze noch für fünf bis zehn Minuten in den vorgeheizten Backofen. Ihr könnt nach fünf Minuten mal schauen, ob das Fleisch bereits leicht rosa ist oder noch nicht. Einfach in der Mitte (der dicksten Stelle) etwas oben einschneiden, sodass ihr das Fleisch sehen könnt. Solange im Ofen garen lassen bis die gewünschte "Röte" erreicht ist.
Währenddessen die Suppe würzen. Ich habe getrocknete Limettenblätter und Ingwer genommen. Die Limettenblätter (ca. 2) habe ich zerkleinert. Den Ingwer hatte ich bereits selbst in kleine Würfelchen geschnitten und getrocknet und davon ca. eine Messerspitze genommen. Pulver ist nicht so intensiv wie frischer oder eingelegter Ingwer! Sojasoße (etwa 1 EL), Austernsoße (ebenfalls ca. 1 EL) und eine Messerspitze Sambal Manis dazu geben, umrührenund abschmecken.
Die Entenrust in Streifen schneiden.

Et voilà - bon appetit!

Donnerstag, 29. März 2012

Ich verstecke heute ein Osterei!

Hallo alle miteinander!

Wir Blogger greifen nach jedem Halm Unterstützung und Thomas Cook macht es uns da gerade sehr einfach. Deswegen helf ich jetzt einfach mal fix dem niedlichen Osterhasen und verstecke ein Osterei für ihn:


Osterferien mit Thomas Cook


Ihr habt auch einen Blog und wollt euch einen 10 € amazon-Gutschein sichern? Dann schaut doch einfach mal hier vorbei: >>KLICK<<

[Rezension] Virtuosity - Liebe um jeden Preis von Jessica Martinez


Inhalt:
Die siebzehnjährige Carmen ist ein Star. Sie tourt mir ihrer Geige durch die Welt und spielt überall vor ausverkauften Konzertsälen. Doch die Konkurrenz ist hart. Beim Guarneri-Wettbewerb treten Jungstars aus den verschiedensten Ländern gegeneinander an - und nur der Sieg zählt.
Carmen steht unter Druck, den sie nur noch mit Tabletten in den Griff bekommt. Doch dann lernt sie Jeremy kennen, ihren ärgsten Konkurrenten um den Sieg. Und obwohl Carmen weiß, dass sie sich vor ihm in Acht nehmen sollte, fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Für Carmen ist die Zeit gekommen, sich zu entscheiden: Setzt sie auf Sieg oder auf die Liebe ...

[Quelle: luebbe.de]


>>Leseprobe<<



Carmen Bianchi ist ein sogenanntes Wunderkind auf der Geige. Sie steht kurz vor dem bedeutendsten Wettbewerb ihres Lebens: Des Guarneri-Wettbewerbs. Doch seit einem Zwischenfall auf einem Konzert in Tokio plagt Carmen starkes Lampenfieber. An diesem Wettbewerb hängt ihre gesamte Karriere und so 'kundschaftet' sie ihren ärgsten Konkurrenten aus: Jeremy King, ebenfalls ein Geigenvirtuose.
Doch auch wenn ihr Jeremy anfangs nicht sympathisch ist und Carmen ihn am liebsten aus ihren Gedanken streichen würde, muss sie doch ständig an ihn denken. Als wäre das nicht genug macht ihr der immer stärker werdende Druck den Wettbewerb gewinnen zu müssen, immer mehr zu schaffen. Mit jedem Tag, mit dem der Guarneri näher rückt und mit dem sie mehr Zeit mit Jeremy verbringt, muss sich Carmen die Frage stellen: Sind ihre Gefühle echt und kann sie trotzdem den Wettbewerb gewinnen?

Der Titel und der Autorenname auf dem Cover sind leicht erhaben und glänzen. Das Buch ist gebunden, hat aber keinen Schutzumschlag. So ist das Cover doch irgendwie besonders griffig, finde ich. Eine solche Veredelung auf einem "nur" gebundenen Buch hatte ich auch noch nicht.
Der Untertitel könnte für den ein oder anderen ein bisschen irreführend sein. Denn das Hauptaugenmerk der Geschichte liegt auf Carmen und ihrem Leben als "Wunderkind". Diesem ungeheuren Druck, der auf ihr lastet, ihr "Geheimnis", das sie keinem anvertrauen kann (wovon lediglich ihre Mutter und ihr Geigenmentor wissen) und dann auch noch der starke Konkurrent: Jeremy King. Er zieht sie an, aber wirkt arrogant und unsympathisch auf Carmen. Aber doch scheint er der einzige zu sein, der sie verstehen muss, oder?
Vorweg: Ich kenne mich so gar nicht mit Geigen, dem Spielen und klassischer Musik aus. Mir kam es aber so vor als hätte Jessica Martinez sich ihr Wissen nicht nur angelesen, sondern, dass sie bis zu einem gewissen Grad auch aus Erfahrung spricht (was durch ihre Vita ja bestätigt wird). Gleichzeitig war es für mich als Laien auch nicht immer ganz einfach den "Fachwörtern" zu folgen, bzw. mir die Details auch vorzustellen. Sei es nun, weil ein (kleiner) Teil der Geige beschrieben wurde oder auf eine klassische Komposition eingegangen wurde. Mich persönlich hat das gar nicht gestört. Ich fand es zwar ein bisschen schade (wie immer, wenn von Musik geredet wird, die ich nicht kenne), dass ich es mir nicht genau vorstellen konnte, aber durch ihren Sprachstil hat Martinez das in meinen Augen wieder wett gemacht.
Ich weiß nicht genau, ob ich Carmen nun mag oder nicht. Nicht, weil sie unsympathisch ist oder dergleichen. Sie ist einfach nur so ganz anders, was ja auch sehr verständlich ist. Denn Carmen ist (und war) kaum unter Gleichaltrigen und führt im Prinzip auch kein normales Leben. Dennoch ist sie auch ein ganz normaler Teenager, der sich freut, der sich mit seinem ersten Gefühlschaos auseinander setzen muss, der finden muss, was er will. Carmen hat mich als Ich-Erzählerin auf jeden Fall sehr eindrucksvoll durch ihre Geschichte getragen, die gleichzeitig auch einen interessanten Einblick in das Leben eines (Geigen)Stars gibt.
Es gab noch so viele... Komponenten, möchte ich es mal nennen, die mich beeindruckt haben, aber da würde ich jetzt zu weit bei der Geschichte vorgreifen und euch Details verraten, die schon hart unter "Spoiler" laufen (und das will ich ja nicht).
Ob diese Dinge und Gegebenheit nun der Realität entsprechen oder entsprechen könnten, kann ich natürlich nicht sagen. Auf mich wirkte es durchaus natürlich und ich konnte, gerade Carmens Handlungen, nachvollziehen. Die zarte Schwärmerei, die sich zwischen Jeremy und Carmen entspinnt, ist genau das: zart, süß, ein bisschen schnell, verwirrend und prickelnd. Diese Beziehung wird nicht unbedingt logisch beschrieben. Die beiden haben ja auch kaum Zeit mit- und füreinander, aber doch ist es irgendwie so eine typische Teenagerromanze, die schon am Anfang eine schwere Hürde nehmen muss.

Kurz: Ein virtuoser Roman über die Schattenseiten eines Wunderkinddaseins. Aber er zeigt auch, dass es strahlendes Licht gibt, wenn man zu sich selbst findet - auch, wenn es eine gehörige Portion Mut erfordert.



Weitere Informationen:
Interview mit Jessica Martinez
Trailer
Verlag: Boje / Bastei Lübbe
Übersetzer: Sabine Bhose
gebunden
Seiten: 253
Originaltitel: Virtuosity
ISBN: 978-3-414-82322-9
Preis: [D] 12,99 €

Mittwoch, 28. März 2012

[Mangarezension] A million teardrops von Yuana Kazumi

abgeschlossen in 2 Bänden
Inhalt:
Es beginnt wie eine typische Geschichte: In einer japanischen Schule. "Hiromu" bemerkt das Verschwinden von Klassenkameraden, an die sich die anderen nicht mehr zu erinnern scheinen. Plötzlich taucht ein Junge in seinem Alter auf und begrüßt ihn überschwänglich mit "Glorias". Aber das kann doch nicht sein? Eben diesen Jungen hat "Hiromu" doch mit seinem Klassenkameraden gesehn. Was steckt dahinter?
Der fremde Junge erzählt "Hiromu", dass er gar nicht "Hiromu" ist, sondern "Glorias", ein Tagebuchsammler...

Erst einmal zur Aufmachung, denn die ist bei Kazumi-Titeln wirklich sehr schön. Den "Balken", den ihr auf dem Cover seht, in dem der Titel steht, ist entgegen dem restlichen Cover mit einem matten Lack überzogen. Dieser Balken zieht sich dann weiter über den Buchrücken auf das hintere Cover - ebenfalls matt. Ich bin ja ein großer Fan von matten Lacken. Titel, Autor und das Blatt sind wiederum glänzend.
Yuana Kazumi ist, meiner Meinung nach, sehr speziell und eigen. Ihr Zeichenstil ist einer der schönsten und auch die Colorationen, die Farben, die Atmosphäre, die sie schafft, finde ich persönlich total schön. Auch zeichnet sie recht klar und man kann die Charaktere durchaus einfach unterscheiden (was ja nicht allen Mangaka gelingt...). Ich denke aber auch, dass sich "Anfänger" etwas schwer mit ihr tun. Eben weil sie eine etwas andere Erzählweise, einen anderen Stil hat.
Nichtsdestotrotz ist A million teardrops ein wunderschönes, berührendes Werk über Liebe, Freundschaft und die Ewigkeit. Die Idee mit dem Tagebuchsammler, der sich von menschlichen Seelen ernährt, ist sehr gut inszeniert. Ebenso "Hiromus"/Glorias Geschichte. Man erfährt zwar nicht so viel über Vermilion (der fremde Junge) und wie und warum es die Tagebuchsammler überhaupt gibt, aber eine Menge, warum Glorias zu einem wurde.
Genau diese Geschichte ist so berührend und tragisch und traurig. Glorias ist auch ein seltsamer Charakter. Einerseits voller Leben, andererseits kalt und beinahe schön böse. Dabei ist es aber schwer ihn nicht zu mögen. Valeriana ist sozusagen die zweite Hauptprotagonistin, obwohl sie im ersten Band nicht so wirkt. Sie ist eine Ausländerin in Japan und hier gibt es ein kleines Manko: Ich finde, ihr Akzent kommt in der Übersetzung (ich vermute, dass es daran liegt) nicht so gut rüber. Vielmehr scheint es so als wären Buchstaben vergessen worden. Ich denke, das hätte man anders lösen können.
Wie oben erwähnt ist Kazumis Erzählstil schon sehr eigen. Der Anfang ist etwas wirr. Deshalb sollte man sich von den ersten beiden Kapiteln nicht abschrecken lassen. Im zweiten Band wird es dann besser. Ich empfehle auch gleich beide Bände hintereinander zu lesen. Die Wirrungen am Anfang gründen vielleicht auch daher, weil man nicht recht weiß, worauf die Autorin hinaus will. Worum geht's? Der Protagonist ist selbst verwirrt und bekommt auch keine richtige Antwort. Erst Stück für Stück setzen sich die Teile der Geschichte zusammen und offenbaren dann eine Geschichte über Schuld, Liebe, Wut und ... ja, Leben. Das Ende ist sehr... süß, aber auch traurig - in gewisser Weise.

Kurz: Wer sich auf diese Geschichte einlässt, der wird von ihr forgetragen, in eine Fantasiewelt, die bedrückend und etwas düster erscheinen mag. Aber gleichzeitig so wundervoll, traurig berührend und lebendig ist.



Weitere Informationen:
Der Manga wird nicht mehr hergestellt*. Er erschien bereits 2006 und kam wohl leider nicht so gut an. Gebraucht könnt ihr ihn aber relativ günstig ergattern.
Verlag: Carlsen Manga
Originaltitel: Hyakumantsubu no namida
Seiten: Band 1: 162, Band 2: 154
ISBN: Band 1: 978-3551786913, Band 2: 978-3551786920
Preis: [D] je 6,00 €


* Normalerweise möchte ich euch eigentlich nur Manga präsentieren, die ihr auch noch neu bekommen könnt. Für Yuana Kazumi mache ich aber eine Ausnahme, weil ihre Manga meiner Meinung nach einfach unterschätzt werden und es wirklich wundervolle Werke sind. Vor allem, wenn man auf der Suche nach etwas anderem und außergewöhnlicherem ist.

Dienstag, 27. März 2012

[Rezension] Vertraute Gefahr von Michelle Raven

1. Band

Inhalt:
Die Bibliothekarin Autumn Howard wagt einen Neuanfang als Rangerin im Arches National Park in Utah. Doch schon am ersten Tag verletzt sie sich und wird von ihrem Kollegen Shane Hunter gerettet. Mit viel Geduld und Zuneigung gelingt es Shane, Autumns Vertrauen zu gewinnen. Aber dann wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt, und nicht nur sie, sondern auch Shane schwebt in höchster Gefahr ...

[Quelle: egmont-lyx.de]



>>Leseprobe<<



Autumn Howard will nach einem einschneidenden Erlebnis in ihrer Vergangenheit einen Neuanfang starten. Niemand darf wissen, wo. Durch Kontakte nimmt sie einen Job als Ranger im National Arches Park an und trifft dort auf den charmanten Shane Hunter, nachdem sie sich auf einer kleinen Erkundungstour durch den Park verletzt hat.
Shane fühlt sich von Anfang an zu Autumn hingezogen, die ihn aber immer wieder abblockt. Denn Autumn kann keinen Männern mehr vertrauen. Jedoch beweist Shane fiel Geduld und so kommen sich beide langsam näher bis Autumn doch von vergangenen Erlebnissen eingeholt wird...

Der erste Band der Hunter Reihe.
Prinzipiell schätze ich ja Ravens Schreibstil sehr. Aber diesem Roman merkt man an, dass er bereits ein paar Jährchen auf dem Buckel hat, bzw. (soweit ich weiß?) ein Erstlingsroman ist. Zwischendurch habe ich tatsächlich überlegt, ob ich das Buch nicht abbrechen soll. Das hatte mehrere Gründe, aber auch überzeugende weiterzulesen.
Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Sichtweisen erzählt - primär von Autumn und Shane, dritte Person, Vergangenheit. Der Erzählstil wirkt aber so... steif und gestelzt manchmal, dass ich mich (leider) oftmals quälen musste, um weiter zu lesen. Ich kann gar nicht genau sagen, woran das lag... Die Dialoge wirkten dazu noch wie aus einem Drehbuch, da die Charaktere richtig "Hochdeutsch" gesprochen haben und so korrekt einfach. Manchmal schimmerte etwas Farbe durch, aber diesen 'eigenen Stil' hatten sie trotzdem kaum. Vielleicht bin ich da auch zu sehr von den Ghostwalker Romanen beeinflusst.
Das nächste, was mich recht quälte, war Autumn selbst. Ich kann nicht sagen, dass ich sie nicht mochte oder unsympathisch fand. Aber ich konnte mich auch nicht wirklich in sie hineinversetzen und so mit ihr fühlen. Ich erkenne ihre Stärke durchaus an und respektiere sie. Aber ich war immer froh, wenn aus Shanes Sicht erzählt wird, obwohl er (bös' gesagt) ein bisschen wie ein liebeskranker Tölpel wirkte. Was aber auch sehr charmant war. Überhaupt fand ich Shane sehr sympathisch und niedlich, aber zwischen den beiden wurde es mir mit der Zeit ein bisschen zu kitschig.
Der Plot an sich war solide, aber auch nicht übermäßig spannend. Klar, kann man sich bei Romanen dieser Art das Ende denken - aber darum geht's mir nie. "Der Weg ist das Ziel", zumindest für mich. Es gab auch schon Passagen, die ich mit Spannung verfolgt habe, wo ich schmunzeln musste oder einfach nur schwärmerisch ein "hach, sooooo süß" in Gedanken ausstieß. So hielten sich die positiven und negativen Eindrücke in etwa die Waage. Außerdem wollte ich trotz allem wissen, wie es mit Autumn und Shane weitergeht.
Insgesamt habe ich wohl etwas viel erwartet. Der Roman ist nicht schlecht, aber eben (leider) in meinen Augen auch nichts besonderes. Er ist einfühlsam, sehr romantisch bis schon hin ins etwas kitschige, es gibt einen passabel spannenden Plot und eine "vertraute Gefahr".

Kurz: Die Erwartungen waren hoch und wurden leider nicht erfüllt. Trotzdem ein durchaus solides Werk. Autumn und ich lagen zwar nicht auf einer Wellenlänge, aber trotzdem gab es genügend Reize, sodass ich das Buch einfach beenden musste. Es gab prickelnde Gefühle, ein bisschen Spannung und ein nettes Liebespaar.



Weitere Informationen:
Verlag: EgmontLYX
Taschenbuch, kartoniert mit Klappe
Seiten: 384
Reihe: Hunter
ISBN: 978-3-8025-8371-1
Preis: [D] 9,95 €

Montag, 26. März 2012

[Link-Tipp] Reisefotografie aus Japan

Hallo alle miteinander!

Für alle Japan-Fans unter euch, habe ich heute einen sehr schönen Link entdeckt: Reisefotografie aus Japan: Stallburschen, Grasmäntel, Kirschblüten.
Ihr könnt euch dort dreizehn Bilder aus Japan, Ende des 19. Jahrhunderts, angucken. Sie sind sehr eindrucksvoll. Natürlich auch für Nicht-Japan-Fans, die sich einfach nur gern schöne Bilder angucken.
[Quelle: Die Zeit Online]

[LBM 2012] Mein Besuchstag

Hallo alle miteinander!

Jetzt kommt endlich der heißersehnte Bericht über die Leipziger Buchmesse! Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, war ich 'nur' am Sonntag zugegen. Hauptsächlich (natürlich!) wegen Cassandra Clare.
Ich versuche mich (wieder) kurz zu halten. Die Impressionen habt ihr vielleicht am Samstag schon betrachtet. Ein paar der Bilder werden, wie angekündigt, auch in diesem kleinen Bericht wieder auftauchen.
Wer weiterlesen möchte, der muss ausnahmsweise auf "Weiterlesen" klicken. ;-)


Sonntag, 25. März 2012

[Erinnerung] Gewinnspiel #1/12 + Sneak Peak

Hallo alle miteinander!

WANTED: Name!
Ich wollte euch einfach noch mal an mein Gewinnspiel erinnern. Es endet heute um 23.59 Uhr! Jeder darf mitmachen!
Denn mein kleines Maskottchen, der Bücherwurm, braucht ganz dringend einen Namen! Helft mir den perfekten zu finden und ihr bekommt ein tolles Überraschungspaket. ;-)

Weitere Infos hier.









Und wer nun ganz neugierig geworden ist auf den Surprise-Gewinn, der darf hier mal auf einen Teil reinspitzen:








Das reicht euch noch nicht? Okay, ein kleiner Einblick in den zweiten Teil...

Neuzugänge KW 12 & Wochenfazit

Hallo alle miteinander!

Ich traue mich heute eigentlich gar nicht euch meine Neuzugänge zu präsentieren. Nicht, weil sie alle so furchtbar peinlich oder schrecklich wären - im Gegenteil! Aber ich schäme mich ob der Menge wegen.
Es ist wirklich furchtbar. Nicht nur auf der Buchmesse habe letzte Woche ganz schön zugeschlagen - nein. Diese Woche überflutete mich eine Welle von tollen Regalzuwächsen.
Aber warum?
Nun, einmal war mein eBay-Wahn Schuld. Vor der Buchmesse habe ich da schon drei Schnäppchen geschlagen (unten mehr). Am Wochenende der Buchmesse lief eine weitere Auktion ab, die mir zehn (!) Jugendbücher für unglaubliche 8,00 € inkl. Porto bescherte. Ich kam mir schon beinahe ausbeuterisch vor. Davon sortierte ich aber drei Titel aus und zwei habe ich schon gelesen (wiederum unten mehr). Dann erreichte mich noch eine Mail von Blogg dein Buch - ich darf Memento rezensieren! *_* Geilomatiko, oder? Das traf dann diese Woche auch ein...
Aber damit war mein Haulrausch immer noch nicht gestillt. Nachdem ich von Mittwoch auf Donnerstag einen so verwirrenden und frustrierenden Traum hatte und ich deswegen aus lauter Missmut auf medimops stöberte... na, ihr könnt's euch denken. Primär ging's mir um die Manga... Aber ich musste ja auf 20 Euro für portofrei kommen...
Zu den Manga (die nicht auf dem Bild sind, weil es sie im Monatspost geben wird): Dabei waren Sailor Moon Band 1 (Neuauflage), Ouran High School Host Club Band 17 und Ohnmächtig vor Glück Band 7. Ersteres, weil ich derzeit soooo große Lust auf einen "Klassiker" habe - insbesondere diesen. Zweiteres, weil die Serie mittlerweile beendet ist, mir dieser Band noch fehlt und ich damit "nur" noch zwei nachkaufen muss. Letzteres, weil ich damit ENDLICH (nach gefühlten Ewigkeiten) diese Serie zum Abschluss bringen kann und auch lesen (bei Band 5 hab ich aufgehört, weil ich die Serie in einem Rutsch fertig lesen wollte, aber mir eben noch dieser Band fehlte).


An 0.4 Eine perfekte neue Welt ist Mandy Schuld. Nachdem sie so von diesem Buch geschwärmt hat, wanderte es schon mal in meinen Einkaufskorb (ich habe ein seltsames Verhältnis zu meinem Einkaufskorb). Den Kauf zögerte ich hinaus bis ich ihn jetzt bei medimops für 4,29 € ergatterte. Zustand wurde mit "gut" beschrieben, aber bis auf einen blöden Kleberückstand am Cover ist das Buch wie neu. Anders bei Wildefire. Das schwirrte ja schon seit letztem Sommer in meinem Kopf herum. Aber einen Knick im Buchrücken bei "sehr gut"? Hm, I'm not amused. Aber so schlimm, dass ich mir den Stress mit dem Umtauschen gebe, ist es nun auch nicht. *seufz* Als drittes im Bunde gab es Aschenputtel, der goldene Schuh und der Prinz mit der Beule. Ich steh auf Märchen - wer's noch nicht mitgekriegt hat ;-) - und da ich die Buch-Serie just im Arena-Programm entdeckt habe, musste sie natürlich auch her!
Vor der Buchmesse hatte ich mir noch Das falsche Herz des Meeres (1,85 € inkl. Porto! Wer sagt da 'nein'?), Wächterin der Träume (abgeschlossen!?) und Jill Kismet - Dämonenmal ersteigert. Ersteres, weil mir das Cover der Neuausgabe nicht gefiel. Letzteres, weil Jasmin so von der Serie schwärmte (unter anderem... Sie ist nämlich mindestens an gefühlt 50 % meiner Wunschliste 'Schuld'! ;-) ).
Aus dem Buch-Paket dürfen bleiben: Imago und Whisper (habe ich schon gelesen, aber ich musste sie einfach auch besitzen *_* Besonders Whisper), Eine für vier und Eine für vier - Der zweite Sommer (weil Sanny damals so von geschwärmt hat...), Das Orangenmädchen und Damals war es Friedrich (weil sich beide unerwartet interessant anhörten und auch recht dünn sind) und Zwischen jetzt und immer (weil die Autorin auf vielen Buchblogs so hoch gelobt wird).
Ist jemand an den drei aussortierten Büchern des Jugendbuchpakets interessiert?
Somit steigt dann mein SuB auch wieder exorbitant und ... ich hab nicht mal Zeit zum Lesen. ;_; Mehr im Wochenfazit (siehe unten).

Darum geht's in 0.4 Eine perfekte neue Welt von Mike Lancaster:
Ein einziger Moment, eine einzige Entscheidung, können manchmal das ganze Leben verändern. Als der fünfzehnjährige Kyle Straker sich als Freiwilliger für eine Hypnosevorführung meldet, ahnt er nicht, dass er damit sein Schicksal besiegelt. Denn als Kyle aus seiner Trance erwacht, erwartet ihn ein unglaublicher Anblick: Alle anderen Einwohner seiner Stadt, seine Familie und Freunde sind reglos eingefroren. Kein Blinzeln, kein Beben der Nasenflügel - nichts und niemand bewegt sich mehr. Als die Menschen endlich erwachen, wird alles nur noch schlimmer. Für Kyle beginnt ein wahrer Albtraum: Alle um ihn herum sind wie ausgewechselt und er fühlt sich zunehmend bedroht. Zwar ist er angeblich in einer perfekten neuen Welt erwacht. Doch wie perfekt ist eine Welt, in der er nicht sein darf, wer er ist?
[Quelle: amazon.de]
- Eigentlich hatte ich das Buch damals 'aussortiert'. Aber wenn Buch-Blogger so ins Schwärmen geraten... Ich bin ein Opfer!

Darum geht's in Wildefire von Karsten Knight:
Ash Wilde hat kein leichtes Leben: Sie ist eine Außenseiterin, ihr Freund betrügt sie, und ihre Schwester Eve ist ein richtiges Miststück. Nach einem schlimmen Unfall, der für eine Mitschülerin tödlich endet, zieht Ash sich in ein Internat zurück – so weit weg von ihrem alten Leben und ihrer Schwester wie nur möglich. Doch gerade als es für sie richtig gut läuft – mit einem tollen Freund, einem Platz im Tennisteam –, erfährt Ash, dass sie eine polynesische Vulkangöttin ist. Und damit fängt der Ärger erst richtig an: Auf wessen Seite wird sie sich stellen? Ihre Schwester Eve hat bereits die dunkle Seite gewählt, und Ash soll ihr folgen. Doch Ash weigert sich, ihr nachzugeben, und beschwört einen Kampf herauf, in dem sich die beiden zum letzten Mal gegenüberstehen werden …
[Quelle: amazon.de]
- Hört sich einerseits mal nach etwas anderem an - andererseits auch nach schon Bekanntem.

Darum geht's in Aschenputtel, der goldene Schuh und der Prinz mit der Beule von Kirsten John:
Mia und ihr Frosch Jakob geraten unfreiwillig in das Märchen vom Aschenputtel. Natürlich wollen die beiden schleunigst wieder nach Hause, doch zuerst müssen sie den Prinzen davon überzeugen, wer seine richtige Braut ist: nämlich ganz bestimmt nicht Mia! Auch wenn sie der Aschenputtel-Prinzessin zum Verwechseln ähnlich sieht und der goldene Schuh passt wie angegossen!
[Quelle: amazon.de]
- Moderne Märchen-Adaption? Dem kann ich einfach nicht widerstehen.

Darum geht's in Das falsche Herz des Meeres von Hilke Rosenboom:
Wangerooge, 1854: Leevke wird auf einem arabischen Handelsschiff von Piraten entführt! Doch dem jungen Kapitän Hanrib el Aniil gelingt es, sein Schiff zurückzuerobern. Mit dem Mädchen an Bord segelt er in Richtung Rabat … Dort bringt Hanrib sie im Palast seines Bruders unter. Umgeben von unermesslichem Luxus, hat Leevke nur ein Ziel: auszubrechen aus ihrem goldenen Käfig. Als sie fliehen kann, beginnt eine abenteuerliche Reise quer durch Afrika und Europa. Was sie nicht weiß: Hanrib folgt ihr wie ein Schatten …
[Quelle: amazon.de]
- Ich brauch zwischendrin auch mal etwas anderes - abseits der Fantasy und Dystopien. Und dem Label "Es gibt sie noch - die Liebe ohne Vampir" nach zu urteilen, bin ich hier gar nicht so verkehrt.

Darum geht's in Wächterin der Träume von Kathryn Smith:
Eine echte Traumfrau zu sein ist längst nicht so berauschend, wie es sich anhört. Das weiß Dawn nur zu gut. Ihr Freund Noah kommt zwar erstaunlich gut damit klar, dass sie nur zur Hälfte ein Mensch ist, im Traumreich hingegen wird sie genau deswegen angegriffen: Ein Halbblut wie sie dürfte es eigentlich gar nicht geben. Nicht einmal ihr Vater, der König der Träume, kann schließlich verhindern, dass sie vom Rat der Nachtmahre des Verrats angeklagt wird – und die Strafe dafür ist der Tod! Romantik und Spannung pur – Willkommen im Reich der Träume!
[Quelle: amazon.de]
- Der erste Band hat mich jetzt nicht komplett umgehauen. Trotzdem will ich wissen wie's weiter geht.

Darum geht's in Jill Kismet - Dämonenmal von Lilith Saintcrow:
Nach dem Tod ihres Meisters Mikhail ist Jill Kismet die oberste Jägerin ihrer Heimatstadt und unterstützt die Polizei im Kampf gegen übernatürliche Geschöpfe. Der Kuss eines Dämons hat Jill erstaunliche Fähigkeiten und Kräfte verliehen. Da wird sie an den Schauplatz eines grausamen Verbrechens gerufen: Ein Unbekannter hat vier Polizisten ermordet und verstümmelt, und die Polizei vermutet, dass ein Gestaltwandler die Tat begangen haben könnte. Jill erhält Unterstützung von dem gut aussehenden Werpuma Saul, für den sie schon bald tiefere Gefühle hegt. Aber kann die hartgesottene Jägerin ihm gegenüber ihre Seele öffnen?
[Quelle: amazon.de]
- Ich muss mich selbst einfach mal von Jill Kismet überzeugen. Aber ich bin mir sicher, dass mir der Band zusagen wird.

Darum geht's in Imago von Isabel Abedi:
Wanja weiß nicht, wer ihr Vater ist. Sie weiß nicht einmal, wie er aussieht. Doch dann bekommt sie eines Tages eine Einladung zu der Ausstellung Vaterbilder. Und stößt auf ein Bild, das sie im Innersten berührt. Wenig später passiert etwas Magisches. Wanja wird in das Bild hineingezogen und findet sich in einem Land namens Imago wieder. Dort trifft sie auf den Luftakrobaten Taro. Er scheint so etwas wie der Vater zu sein, den sie sich immer gewünscht hat. Doch Imago ist ein Land voller Rätsel. Warum muss Wanja das Bild jedes Mal beim dritten Schlag eines Gongs verlassen? Und woher kommt der schreckliche schwarze Vogel, der Taro bedroht? Wanja wird das Geheimnis um Imago erst lösen, wenn sie erkennt, was das Bild mit ihrem realen Leben zu tun hat.
[Quelle: amazon.de]
- Schon gelesen, aber damals nur aus der Bücherei geliehen. War meiner Meinung nach eines der schwächeren Bücher. Hatte allerdings auch seinen eigenen Charme.

Darum geht's in Whisper von Isabel Abedi:
Eine unwirkliche Stille liegt über Whisper, dem alten Haus, drückend und gefährlich. Als Noa es das erste Mal betritt, ist sie gleichermaßen ergriffen von Furcht und neugieriger Erwartung. Doch niemand außer ihr scheint zu spüren, dass das alte Gebäude ein lang gehütetes Geheimnis birgt ...
[Quelle: amazon.de]
- Mein Lieblingsbuch der Autorin (bisher) auch wenn die Meinungen dazu auseinander gehen. Hatte ich damals ebenfalls 'nur' geliehen und innerhalb eines Nachmittags verschlungen.

Darum geht's in Eine für vier von Ann Brashares:
Es ist ein Sommer wie kein anderer. Carmen, Bridget, Lena und Tibby werden süße 16 und zum ersten Mal trennen sich ihre Wege. Um in Kontakt zu bleiben, schicken sie eine Jeans auf Reisen – von einer zur anderen, um die halbe Welt, in einer Zeit, in der sich alles verändert und die vier ganz unterschiedliche Erfahrungen machen mit Liebe, Verlust, Trauer und Freundschaft.
[Quelle: amazon.de]
- War mit im Paket. Hatte mich aber auch schon länger interessiert. Jetzt kann ich mich ja selbst überzeugen. Zumal mich noch ein anderes Buch der Autorin reizen würde...

Darum geht's in Eine für vier - Der zweite Sommer von Ann Brashares:
Lena, Bridget und Carmen freuen sich auf die Ferien. Bis auf Tibby, die in Virginia an einem Filmkurs teilnimmt, wollen alle einen gemütlichen Sommer zu Hause verbringen. Gespannt warten sie darauf, was die JEANS macht, wenn sie nicht auf Reisen geht. Doch dann fährt Bee überstürzt nach Alabama. Wieder einmal trennen sich die Wege der verschwisterten Freundinnen – und die Jeans ist doch wieder unterwegs! 
[Quelle: amazon.de]
- Hört sich einerseits mal nach etwas anderem an - andererseits auch nach schon Bekanntem.

Darum geht's in Das Orangenmädchen von Jostein Gaarder:
Georg ist 15 und lebt mit seiner Mutter, seinem Stiefvater und der kleinen Miriam in Oslo. An seinen Vater kann er sich kaum noch erinnern; er ist gestorben, als Georg vier war. Doch nun, elf Jahre später, greift Georgs Vater wieder in sein Leben ein - mit einem langen Brief, der all die Jahre versteckt war. Die Lektüre dieses Abschiedsbriefes ist für Georg eine Reise in die Vergangenheit. Doch bald begreift er, dass es darin auch um seine Zukunft geht, zum Beispiel um die Frage, wie er es mit der Liebe hält. Und dem Leben. Sein Vater konnte ihm keine Antworten mehr geben. Aber er konnte seinem Sohn die richtigen Fragen stellen.
[Quelle: amazon.de]
- Es ist mal ein Buch außerhalb meines üblichen Beuteschemas. Ebenfalls mit im Paket, aber zum Aussortieren fand ich es zu interessant.

Darum geht's in Damals war es Friedrich von Hans Peter Richter:
Zwei Jungen wachsen im selben Haus auf und gehen in die selbe Schulklasse. Jeder wird als einziges Kind von verständnis- und liebevollen Eltern erzogen. Selbstverständlich werden sie gute Freunde und jeder ist in der Familie des anderen daheim. Doch Friedrich Schneider ist Jude und allmählich wirft der Nationalsozialismus seine Schatten über ihn. Langsam gleitet die Geschichte aus der heilen Kinderwelt in ein unfassbares Dunkel.
[Quelle: amazon.de]
- Ebenfalls eigentlich nicht mein Beuteschema. Literatur zum zweiten Weltkrieg habe ich eigentlich (peinlicherweise) noch nie gelesen. Jedenfalls erinnere ich mich gerade nicht dran. Ein bisschen würde es thematisch ja zu Die Bücherdiebin passen.Vielleicht lese ich mal beide hintereinander...

Darum geht's in Zwischen jetzt und immer von Sarah Dessen:
Macy weiß, was sie keinesfalls will: Chaos. Denn Chaos macht ihr Angst, macht sie hilflos. Also trägt sie nach außen eine perfekte Fassade zur Schau und sucht sich einen hyperintelligenten Freund, der auf alles eine Antwort zu haben scheint: Jason. Was er ihr nicht geben kann, ist Wärme. Trotzdem ist Macy, als Jason eine Beziehungspause vorschlägt, am Boden zerstört. Und obwohl sie es so gründlich aus ihrem Leben verbannt hat, scheint jetzt eine gute Portion Chaos ihre einzige Rettung. Die kann sie haben - indem sie einen Job bei Wish Catering annimmt. Denn die Menschen, denen sie dort begegnet, bringen ihr Leben ins Rollen. Allen voran Wes ...
[Quelle: amazon.de]
- Derzeit out of print, wie man so schön sagt. Im Juni kommt die Neuauflage. Das Cover ist jetzt nicht so toll, dafür hört sich der Inhalt interessanter an. Auch mal wieder was abseits Fantasy und Dystopie - man muss ja immer schön durchwechseln.


~*~*~*~*~*~

Mein Wochenfazit

Es ist nahezu unglaublich. Wir haben eine knappe Woche Uni und ich ersticke förmlich in Arbeit. Jedenfalls kommt es mir so vor. Es macht großen Spaß, aber in diesem Semester scheinen wir wirklich sehr viel vorarbeiten und nacharbeiten und vorzubereiten und recherchieren zu müssen. Drei Fächer mit Tutorium waren mir ja nicht genug, deswegen mache ich noch zwei freiwillig nebenher...

Literatur für die Kulturler
Eigentlich belege ich den Medizinschwerpunkt. Aber da ich natürlich auch passionierte Buchbloggerin bin, dachte ich, dass es nicht schaden kann auch mal in diesen Blog reinzuschnuppern. Gut, dass ich keine Kulturjournalistin werden will... Hätte mich sonst nichts abgeschreckt - der Dozent schon.
Neeeeeein, nicht wegen dem Herrn selbst. Sondern eher, weil er uns klar gemacht hat, dass gerade dieses Ressort heiß umkämpft ist und es nur eine handvoll 'hauptberufliche' Kulturjournalisten gibt. Okay, wo ist das in diesem Berufsfeld nicht so? Trotzdem... Da ziehe ich unseren lieben Medizin-Dozenten vor, der uns (noch?) vor der harten Realität verschont und uns schön Mut zuspricht.
Ich komm vom Kurs ab...
Für diesen Literatur-Kurs muss ich eine Präsentation über Heinrich Heine, den Literaturkritiker entwerfen. Was Literatur wälzen heißt. Lesen, recherchieren. Im darauffolgenden Block sollen wir eine Buchkritik verfassen (ich wurde für Kriegsbraut von Dirk Kurbjuweit ausgelost - und nachdem ich den Klappentext gelesen habe, freue ich mich viel mehr auf das Buch. Als Anmerkung: Unser Dozent sagte, es ginge um eine Soldatin in Afghanistan...). Als letztes steht dann eine Literatur-Reportage an. Ich habe noch absolut keine Ahnung, was ich da machen soll... Aber unser Dozent hat uns auch noch Lektüre in Form von verschiedenen Literatur-Kritiken und einer Literatur-Reportage mitgegeben - oh, und Natasa Dragnic wird unseren Kurs besuchen! Deshalb werden wir/ich ihren aktuellen Roman Jeden Tag, jede Stunde ebenfalls lesen.

Labels geordnet
Ich habe mich gestern ganz spontan dazu entschlossen meine Labels zu ordnen. Ich benutze sie selbst öfter, wenn ich in einem Beitrag noch mal was verlinke und habe mich schon öfter geärgert, dass ich nicht gleich finde, was ich will - hmpf!
Im Laufe der Zeit sind es einfach wahnsinnig viele (257!) Labels geworden. Deswegen habe ich mich jetzt dazu entschlossen sie in eine grobe Ordnung zu bringen.
Ihr könnt euch nun also Rezensionen nach Genre sozusagen aussuchen. Ob Film, Buch, Hörbuch, Manga, Comic, Leseeindruck, Minirezi - alles dabei. Dann natürlich (leichter) nach Wertung. Dahinter steht auch jeweils zu welcher Rezi es gehört. Wer sich wundern sollte: Ich habe es noch nicht geschafft alle meine Rezis, die ihr auf dem Blog findet mit einer Wertung zu versehen. Das arbeite ich Stück für Stück nach. Eine Autorenliste gibt es auch, wobei da selbstverständlich auch Mangaka, Zeichner und Illustratoren aufgeführt sind. Ganz grob die Kategorie News & Tipps. Ich glaube, die ist selbsterklärend. Blog-Interna & Blogger Welt fasst alles rund um mich, meinen Blog, mit was sich mein Blog beschäftigt, Aktionen, Stöckchen, Events etc. zusammen. Und zu guter Letzt ist Hybrid Library ja nicht nur ein Blog für Bücher und Co., sondern eben auch ein bisschen was für mein Tussi-Herz, meine anderen (filmischen) Interessen und und und! Deshalb die Kategorie Non-Book, die alles einfasst, was eigentlich nichts mit Büchern zu tun hat.

Samstag, 24. März 2012

[LBM 2012] Impressionen

Hallo alle miteinander!

Eigentlich wollte ich euch hier den Bericht über die LBM präsentieren. Aber der Tag heute lud geradzu zum Faulenzen ein und ich tauchte ganz tief in Vituosity ab. Damit ihr aber nicht noch länger warten müsst, kommen hier ein paar Bild-Impressionen!

 

 
Mit einem KLICK sollten alle Bilder groß werden. ;-) 
Manche werden bestimmt auch noch mal im eigentlichen Bericht auftauchen.

[Erinnerung] Gewinnspiel #1/12 + Sneak Peak

Hallo alle miteinander!

WANTED: Name!
Ich wollte euch einfach noch mal an mein Gewinnspiel erinnern. Es endet morgen. Jeder darf mitmachen!
Denn mein kleines Maskottchen, der Bücherwurm, braucht ganz dringend einen Namen! Helft mir den perfekten zu finden und ihr bekommt ein tolles Überraschungspaket. ;-)

Weitere Infos hier.









Und wer nun ganz neugierig geworden ist auf den Surprise-Gewinn, der darf hier mal auf einen Teil reinspitzen:








Das reicht euch noch nicht? Okay, ein kleiner Einblick in den zweiten Teil...

[Rezension] Still Missing von Chevy Stevens

1. Band (?)

Inhalt:
Ein ganz normaler Tag, ein ganz normaler Kunde mit einem freundlichen Lächeln. Doch im nächsten Moment liegt die junge Maklerin Annie O'Sullivan betäubt und gefesselt in einem Lastwagen. Als sie erwacht, findet sie sich in einer abgelegenen, schallisolierten Blockhütte wieder. Ihr Entführer übt die absolute Kontrolle über sie aus. Ein endloser Albtraum beginnt, hinter dem ein noch schlimmerer auf sie wartet …

[Quelle: fischerverlage.de]


>>Leseprobe<<



Annie O'Sullivan war eine erfolgreiche Immobilienmaklerin, eine offene junge Frau und mit Luke hatte sie auch einen verlässlichen Partner an ihrer Seite. Bis sie entführt wurde.
Ein Fremder, der sich selbst "David" nennt, überrumpelte Annie und verschleppte sie in eine Blockhütte in den Bergen. Dort hält er sie fest, hält sie unter Kontrolle und schädigt sie nicht nur physisch. Doch Annie hält durch...

Ich glaube es ist der erste Band einer Reihe.
Chevy Stevens zieht die Geschichte von einer anderen, ja ungewöhnlichen Seite auf. Denn Annie erzählt ihre Geschichte selbst - in Therapiesitzungen. Zuerst erzählt sie ihrer Therapeutin etwas, was sie beschäftigt, etwas aus ihrem Alltag. Nach diesem Absatz arbeitet Annie langsam ihre Entführung auf, fängt von vorn an, über ihre "Befreiung" bis hin zu den Folgen der Ermittlungen.
Es wird sozusagen ja schon ein "Spannungspunkt" vorweg genommen, da Annie ihre Geschichte ja selbst erzählt. Einerseits fand ich das nicht so schlimm, denn Annie selbst nach dieser grausamen Tat zu erleben und das Ganze mit ihr noch einmal zu durchleben, war... sehr befangen. Andererseits fehlt es eben teilweise ein bisschen an Spannung. Wobei die Geschichte um ihre Entführung und Gefangenschaft bis etwa zur Hälfte des Buches erzählt war. Der Rest beschäftigte sich mit den Folgen von Annies Entführungen und welche Auswirkungen es auf Annie selbst, ihre Freunde und Familie hat.
Annie ist eine... Wahnsinnsperson. Anders kann ich es nicht sagen. Sie lebte ein Jahr mit dem "Psycho" zusammen, wie sie ihren Entführer nennt. Doch trotzdem hat sie sich selbst nie aufgegeben. Überhaupt die Traumata nachzuvollziehen, ihre Gefühle, ihre Ängste, ihren Abscheu und dann noch die unglaubliche Wendung am Schluss. Ich habe wirklich mit Annie mitgefühlt und musste über die ein oder andere Tat den Kopf schütteln, war fassungslos. Aber zu viel will ich nicht erzählen, sonst macht das Lesen ja keinen Spaß mehr.
Es gab natürlich auch Passagen, die ich ein bisschen... steif, unrealistisch, zu glatt fand. Aber das waren wirklich nur wenige. Besonders mitgenommen hat mich das Ende (obwohl ich vor lauter Neugier schon mal mittendrin ein bisschen 'vorgespitzt' habe). Unter Thriller stelle ich mir aber etwas anderes vor: Mehr Spannung, ggf. mehr Action, auch in gewisser Weise mehr Angst und "nervenzerreißendes Feeling". Trotzdem möchte ich Still Missing deswegen nicht abwerten, weil es einfach auf psychologischer Ebene komplett überzeugt hat.
Den nächsten Band (Never knowing) werde ich mir auf jeden Fall auch kaufen und lesen.

Kurz: Ein mal ganz anderer "Psychothriller", wobei ich mir unter "Thriller" etwas anderes vorstelle. Dennoch konnte man sehr gut in die Geschichte eintauchen, es gab überraschende und auch vorhersehbare Wendungen. Es regt definitiv zum Grübeln an. Fans von Criminal Minds beispielweise könnte dieses Buch gefallen - aber auch solchen, die einfach mal einen etwas anderen "Psychothriller" lesen wollen.



Weitere Informationen:
Trailer
Verlag: Fischer
Übersetzer: Maria Poets
Taschenbuch
Seiten: 416
Originaltitel: Still Missing
Reihe: ja (?)
ISBN: 978-3-596-18716-4
Preis: [D] 8,99 €

Freitag, 23. März 2012

[Geblubber] Diverses

Hallo alle miteinander!

In den letzten Tagen haben sich ein paar Themen angesammelt, die ich jetzt nicht jeweils mit einem Extra-Post bestücken wollte (und aus zeitlichen Gründen auch gar nicht konnte). Deswegen fasse ich es mal in einem Geblubber-Post zusammen.

Arena Blogger Workshop
Ihr wisst ja bestimmt noch, dass ich Mitte Januar auf dem 1. Arena Blogger Workshop war. Insgesamt 19 Bloggerinnen (ja, nur Mädels!) haben sich beim Arena-Verlag zusammen gefunden. Wir durften Fragen stellen, neugierig sein, in den Konferenzraum schnuppern, haben über "die richtige Rezension" diskutiert und auch über unsere Lektüre (wahlweise Dark Angels' Summer oder Spiegelkind).
Bloggern sowie Verlagsmitarbeitern hat dieser Tag - der viel zu schnell vorbei war - total viel Spaß gemacht. Und damit wir lieben Blogger auch noch ganz lang etwas davon haben, erreichte mich kurz vor der LBM noch ein großer Arena-Umschlag.
Ich war richtig überrascht, was ich da dann rausgezogen hab! Ein Zertifikat (oder Urkunde), dass ich/wir am Blogger Workshop teilgenommen habe/n. Eine wirklich sehr nette und liebe Geste - mit toller Postkarte! Hihi, ich hab mich wirklich sehr gefreut.
Gut, dass ich dann auch gleich nach Hause gefahren bin, denn dort hab ich meinem Dad mal gleich einen Bilderrahmen dafür abgeluchst:
Jetzt muss ich nur noch einen passenden Platz finden und den Rahmen möglichst so anbringen, dass er nicht gleich runterfällt. >_<
Mal nebenbei: Mir gefallen ja die "Arena-Bausteine". Diese regenbogen-farbigen Blöcke, die man ähnlich z. B. auch beim Katalog etc. wieder findet. Ich hab einfach einen Faible dafür... Aber das nur nebenbei. ;-)

Buchnews: Paradise-Serie auf deutsch!
Der LoveLetter # 73 (März-Ausgabe) hat es ganz klammheimlich verkündet - mehr oder weniger. Auf Seite 46 unter der Rubrik "Nachgefragt" wurde die Frage an den Verlag gestellt, ob denn weitere Bücher von Simone Elkeles auf deutsch erscheinen werden, nachdem wir ja im April den Fuentes Brüdern 'Hasta la vista!' sagen müssen. Explizit wurde nach Leaving Paradise und Return to Paradise gefragt. Ja, bestätigte die Presseabteilung. Vorraussichtlich im Frühjahr 2013!
Ich freu mich, auch wenn ich beide schon auf englisch gelesen hab. Vielleicht werd ich die deutschen trotzdem noch einmal kaufen - die Story ist es auf jeden Fall wert!

Neue Umfrage auf Hybrid Library
Manche von euch haben die neue Umfrage rechts ja schon entdeckt.
Natürlich guckt man sich als Buch-Blogger auch mal andere Rezensions-Stile, bzw. deren Aufbau, ab. Viele verlinken bei den Buchangaben auf bspw. Amazon. Daher meine Frage, ob ihr diesen Link zu einem Online-(Buchhandels-)Portal auch haben möchtet oder nicht?
Ich persönlich finde diese Links total unnötig. Wenn mich ein Buch interessiert, gehe ich sowieso auf Amazon, speichere es in meiner Wunschliste (damit ich's nicht vergesse) und guck, wo ich's mir (am günstigsten :D) beschaffen kann. Wahlweise auch tatsächlich "wünsche".
Deswegen würd ich euch gern mal alle dazu animieren dort abzustimmen, damit ich weiß, ob ich das zukünftig einführen (und nachträglich einfügen) soll oder nicht. Danke! ;-)

Schnäppchen-Tipp - Bones Staffeln 1-3 für 9,99 €
Unser aller Liebling Amazon (haha?!) bietet die ersten drei Staffeln der TV-Serie Bones für unschlagbare 9,99 € je Staffel an! Ich werde bestimmt bei der dritten zuschlagen. Die fehlt mir ja noch.
KLICK: >>Staffel 1<<, >>Staffel 2<<, >>Staffel 3<<
[Quelle: Amazon]

[Rezension] Return to Paradise von Simone Elkeles

2. Band
Inhalt:
Caleb Becker left Paradise eight months ago, taking with him the secret he promised to take to his grave. If the truth got out, it would ruin everything.
Maggie Armstrong tried to be strong after Caleb broke her heart and disappeared. Somehow, she managed to move on. She’s determined to make a new life for herself.
But then Caleb and Maggie are forced together on a summer trip. They try ignoring their passion for each other, but buried feelings resurface. Caleb must face the truth about the night of Maggie’s accident, or the secret that destroyed their relationship will forever stand between them.

[Quelle: flux.com.de]



>>Leseprobe<<



Caleb hat vor Monaten seine Heimatstadt Paradise verlassen und jeglichen Kontakt abgebrochen. Als die Polizei in Calebs Unterkunft eine Razzia macht und ihn verhaftet, wird es eng für Caleb. Denn seine Mitbewohner dealten mit Drogen und er wird bezichtigt dies ebenfalls zu tun. Der zuständige Polizist zwingt Caleb dazu seinen alten Bewährungshelfer anzurufen.
Damon boxt Caleb nur unter einer Bedinung heraus: Er muss an einem Programm teilnehmen, in dem sechs Jugendliche an Schulen und Ferienprogrammen über die Folgen von fahrlässigem Autofahren erzählen. Was Caleb noch nicht weiß: Er trifft dort auf Maggie...

Der zweite Band der Paradise Reihe und damit auch der Abschluss.
Im gewohnten Stil zieht Simone Elkeles ihre Leser wieder und vor allem weiter in Calebs und Maggies Geschichte - und auch nach Paradise. Wieder wird abwechselnd aus Calebs und Maggies Sicht erzählt, wobei ich finde, dass der Fokus doch mehr auf Caleb liegt. Denn sein Geheimnis macht ihm schwer zu schaffen.
Man merkt beinahe mit jeder Seite wie ein Ziegel nach dem anderen auf Calebs Schultern abgelegt wird. Während Maggie hier stärker auftritt, ein bisschen selbstbewusster ist. Trotzdem ziehen sich Caleb und Maggie noch an wie ein frisch aufgeladener Magnet. Sie stützen einander, brauchen einander, lieben einander - und trotzdem scheint es einfach nicht genug zu sein. Alles dreht sich um das Geheimnis, das Maggie nicht preisgeben kann und Caleb nicht preisgeben will.
Es ist wieder faszinierend, wie beide es schaffen und schaffen müssen mit dem Autounfall, der ihrer beider Leben verändert hat, klar zu kommen. Wie so oft steckt mehr dahinter als es scheint. Manchmal wollte ich Caleb schütteln, damit er endlich aufwacht und nicht vollends abstürzt. Seine machohafte, unnahbare Fassade versucht er in einer Tour aufrecht zu erhalten und doch ist er eben auch "nur ein Mensch".
Die Wendungen sind diesmal vielleicht nicht ganz so überraschend. Return to Paradise ist nicht ganz so spannend wie sein Vorgänger Leaving Paradise. Doch er zeigt einfach eine komplizierte (reale) Welt, in der man seine Probleme lösen muss und nicht vor ihnen davon laufen kann. Das gesamte, wacklige Gerüst, dass im ersten Band aufgebaut wurde und im zweiten weitergebaut wurde, droht von Seite zu Seite einzustürzen - bis es tatsächlich auch geschieht. Aber da ist noch nicht Schluss. Denn auch damit müssen alle Beteiligten fertig werden.
Was ich persönlich einfach so aufregend fand, ist dieses komplexe Lügen-Gefühls-Gebilde, das Elkeles hier schafft. Man kann durchaus dazu lernen und sich auch einmal bewusst machen, dass man durch einen solchen Unfall nicht nur physische Schäden davon trägt.

Kurz: Ein würdiger Abschluss-Band mit viel Gefühl und der auch zum Nachdenken anregt. Unwiderstehlich!



Weitere Informationen:
Verlag: Flux
Taschenbuch
Seiten: 302
Reihe: Paradise
ISBN: 9780738718682
Preis: [D] ~ 7,60 €

[Erinnerung] Gewinnspiel #1/12 + Sneak Peak

Hallo alle miteinander!

WANTED: Name!
Ich wollte euch einfach noch mal an mein Gewinnspiel erinnern. Es endet am 25. März. Jeder darf mitmachen!
Denn mein kleines Maskottchen, der Bücherwurm, braucht ganz dringend einen Namen! Helft mir den perfekten zu finden und ihr bekommt ein tolles Überraschungspaket. ;-)

Weitere Infos hier.









Und wer nun ganz neugierig geworden ist auf den Surprise-Gewinn, der darf hier mal auf einen Teil reinspitzen:

Donnerstag, 22. März 2012

[Erinnerung] Gewinnspiel #1/12 + Sneak Peak

Hallo alle miteinander!

WANTED: Name!
Ich wollte euch einfach noch mal an mein Gewinnspiel erinnern. Es endet am 25. März. Jeder darf mitmachen!
Denn mein kleines Maskottchen, der Bücherwurm, braucht ganz dringend einen Namen! Helft mir den perfekten zu finden und ihr bekommt ein tolles Überraschungspaket. ;-)

Weitere Infos hier.









Und wer nun ganz neugierig geworden ist auf den Surprise-Gewinn, der darf hier mal auf einen Teil reinspitzen:

[Minifilmrezension] John Carter - Zwischen zwei Welten

Inhalt:
John Carter ist Soldat im amerikanischen Bürgerkrieg, eckt aber bei seinen Vorgesetzten an und will sich nicht weiter in den Kampf schicken lassen. Seine Flucht vor der Armee hat er sich allerdings anders vorgestellt, denn plötzlich findet er sich auf einem fremden Planeten und inmitten eines Kampfs fremdartiger Stämme wieder. Während seiner Reise verdient er sich den Respekt des Anführers einer der Stämme und verliebt sich in eine Prinzessin. Und letztendlich liegt die Zukunft des ganzen Planeten in den John Carters Händen.
[Quelle: amazon.de]

Meine Meinung:
Vorweg: Der Film basiert auf dem Roman A Princess of Mars von Edgar Rice Burroughs.
Ich war sehr skeptisch, ob ich den Film überhaupt sehen wollte. Klar, der Trailer sah ganz gut aus, aber der Schein kann ja trügen und irgendwie hatte ich so eine negative Tendenz. Aber wenn man dann an einem Samstagabend eh nix zu tun hat und eingeladen wird... Bereut habe ich es nicht!
Der Anfang hat mich ein bisschen an Sherlock Holmes und Pastworld erinnert. Worauf der Film genau hinaus will, was passiert, worum's eigentlich geht... keine Ahnung. Aber schon von der ersten Sekunde an fesseln die Bilder, die Musik, die Schauspieler. Kam mir der eine nicht bekannt vor? Malcolm mittendrin Fans sollten ihn erkennen.
John Carter ist ein Kämpfer - durch und durch. Obwohl er sichtlich eine große Last mit sich herumschleppt, beinahe apathisch scheint, hat er doch so viel Kampfwillen, dass er sich nicht so einfach festnehmen oder unterdrücken lässt. Genau das kommt schon in den ersten Minuten rüber und ich fand das so faszinierend. Denn normalerweise entwickeln sich die Helden ja erst, aber John Carter ist schon in gewisser Weise ein Held.
Richtig los geht es dann aber eigentlich erst als John Carter nach Barsoom (dem Mars) kommt. Hier sind die Bilder wirklich beeindruckend. Anders kann ich es nicht beschreiben. Die Tharks, die Bewohner von Helium und Zadonga, ihre Städte und Maschinen und Luftschiffe. Einfach Wahnsinn. Die Geschichte selbst ist bestimmt nicht die tiefgründigste, aber sie unterhält, ist spannend und auch ein bisschen geheimnisvoll.
Natürlich bleibt eine Portion Romantik nicht aus. Wie so oft bei solchen Filmen fand ich die Szenen... na ja, etwas kitschig. Ich habe sicherlich schon kitschigeres gesehen und insgesamt haben das die Schauspieler auch sehr gut gemacht, aber... es ist halt nich so ganz meins. Ich muss aber gestehen, dass man dieses Prickeln und die Spannung zwischen der Mars-Prinzessin Dejah und John Carter vom ersten Moment an förmlich spürt und beinahe ergreifen kann.
Es gibt also neben spannenden, romantischen und abenteuerlichen Szenen auch lustige und action-/kampflastige Szenen. Während ich die 3D-Effekte eher... mäßig fand. Teilweise war die Wirkung schon recht gut, aber eben auch nicht mehr. Der Film wurde auch nicht als 3D gedreht, sollte ich dazu sagen.

Kurz: Ein toller Mix mit sympathischen Charakteren und Darstellern und einem etwas überraschendem Ende. Bildgewaltiges Kino.

Mittwoch, 21. März 2012

[Mangarezension] Venus Capriccio von Mai Nishikata

abgeschlossen in 5 Bänden
Inhalt:
Takami Habara und Akira Sasaki haben sich vor Jahren in einer Musikschule kennen gelernt. Als Kinder haben sie bei dieser Klavierunterricht genommen und spielen noch bis heute. Akira ist zwei Jahre jünger als Takami und gilt als großes Klaviertalent. Die beiden verstehen sich sehr gut. Während Akira aber tiefere Gefühle für Takami hegt, sieht Takami eher den "kleinen Bruder" in Akira.
Der Manga erzählt die Geschichte der beiden, was sie erleben, wie sie Probleme meistern und offenbart auch Akiras schwere Vergangenheit.

Die Zeichnungen sind sehr fein und insgesamt gefallen sie mir ganz gut. Manchmal wirken sie allerdings etwas steif oder grob. Auch wird nicht immer die richtige Proportion dargestellt. Was ich prinzipiell aber nicht ganz so schlimm finde. Es ist ein schöner Stil, aber nicht ganz meiner.
Den Panels konnte man, meiner Meinung nach, ganz gut folgen. Sie sind meistens sehr klar aufgeteilt, sodass auch "Anfänger" keine größeren Probleme haben sollten. Die Figuren kann man im Großen und Ganzen auch ganz gut unterscheiden (was mir am Anfang meiner Manga-Zeit oftmals etwas schwer fiel).
Akira ist für sein Alter (etwa 14; er geht in die 3. Mittelstufe, was bei uns der 9. Klasse entsprechen würde) ziemlich reif. Obwohl er jünger und auch etwas kleiner als Takami ist, macht er sich immer Sorgen um sie und will sie beschützen. Takami ist hingegen eher der burschikose, direkte Typ, der nicht unbedingt scheint als würde er "Schutz" brauchen. Man merkt gleich, dass Akira auf jeden Fall mehr im Sinn als Freundschaft hat, was er auch sagt. Aber Takami ist da etwas... naiver. Sie scheint ihre Gefühle nicht so genau zu kennen, bzw. sieht sie in Akira tatsächlich nur den "kleinen Bruder".
Insgesamt ist es so eine typische Shojo (Mädchen-Manga) Geschichte. Es ist süß, durchaus. Es gibt witzige Szenen und auch romantische. Takami und Akira sind einfach liebe, sympathische Charaktere.
Aber es gibt auch ein paar 'Macken': Die Romanze zwischen den beiden (er 14, sie 16) finde ich doch etwas seltsam... Auch, dass Akira doch so reif ist. Er lebt allein (warum?) und hat (natürlich) ein herausragendes Talent. Während Takami eher so sorgenlos ist. Obwohl Akira ihr seine Liebe gesteht und man durchaus sieht, dass er Takami als Frau und nicht als Schwester sieht, versteht Takami lange nicht, was dahinter steckt.
Insgesamt geht es auch sehr viel ums Klavierspielen, was an sich auch nicht so uninteressant ist. Was mich ein bisschen gestört hat, dass es so viele 'Zufälle' gab, dass (natürlich) beide sehr gute Pianisten sind und all das. Es ist eben ganz typisch für dieses Genre.
Ich glaube, wenn man noch nicht so viele Manga aus dem Genre gelesen hat, findet man hier eine ganz süße Geschichte, die sich von anderen vor allem durch die Klavier-/Musik-Thematik abhebt. Die Charaktere sind sympathisch und es gibt auch viele herzliche und lustige Szenen.

Kurz: Eine süße Mädchen-Geschichte mit romantischen und lustigen Aspekten, netten Charakteren und einem feinen Zeichenstil. Eine typische Shojo-Story - für Neu-Leser bestimmt sehr schön, für "alte Hasen" vielleicht etwas zu typisch.



Weitere Informationen:
Mehr Infos auf der Verlagsseite
Verlag: Egmont Manga & Anime (EMA)
Originaltitel: Venus Kisoukyoku
Seiten: Band 1: 208, Band 2-5: je 192
ISBN: Band 1: 978-3-7704-7381-6, Band 2: 978-3-7704-7382-3, Band 3: 978-3-7704-7396-0, Band 4: 978-3-7704-7397-7, Band 5: 978-3-7704-7398-4
Preis: [D] je 6,50 €

Montag, 19. März 2012

Neuzugänge KW 11 & Wochenfazit

Hallo alle miteinander!

Auf die letzte Minute sind letzte Woche (denn wir haben ja schon KW 12!) die Bücher nur noch so bei mir reingesprudelt. Mit einem hatte ich (noch) gar nicht gerechnet, obwohl ich die Versandbestätigung erhielt.
Die anderen... Ihr wisst, dass ich auf die LBM wollte? Ich war mir zu 98% sicher, dass es klappt - und täteräää! Es hat. :D Der Fuß hat Dank meinem lieben Papa (der mir einen Tape-Verband zum Stützen angelegt hat) wunderbar gehalten, auch wenn es zum Schluß etwas gezogen hat. Aber mehr erfahrt ihr dann im LBM12-Bericht. :D Der wird irgendwann diese Woche folgen.
Ich muss noch kurz anmerken, dass ich solche "Regelabweichungen" gar nicht mag. Sprich: Meine Neuzugänge- und Wochenfazit-Posts sollten immer Sonntag kommen, Rezepte gibt es (wenn, dann) am Freitag, das Monats-Mittwochs-Thema am Mittwoch (4er Block). Aber diesmal ließ es sich leider nicht anders machen, da ich ja am Sonntag auf der Leipziger Buchmesse war und erst heute wieder "zu Hause" (also in Ansbach) bin.
Langes Gefasel, kurzer Knilch:

Eine kleine Übersicht. The Savage Grace war vorbestellt und trudelte am Freitag bereits ein - 3 Tage Versandzeit bei TBD! Richtig cool! Auch wenn die Meinungen zu der Reihe auseinander gehen ich mochte sie!
Der Rest ist alles von der LBM. Genaueres gibt's dann natürlich im Bericht. Nur so viel: Ich war erschlagen. Ich hab nicht alles bekommen, was ich wollte. Ich bin zufrieden.
Dark Future hab ich mir mehr oder weniger aus Frust gekauft und weil Melanie so davon geschwärmt hat und ich mich spontan dran erinnert hab als ich die Cover sah. :D Virtuosity und City of Fallen Angels wollte ich ja schon lange haben. Auf den Abschluss (oder?) der Hex Hall Reihe bin ich auch total gespannt.
Natürlich durften bei der Ausbeute auch die Manga(-Novis) nicht fehlen. Aber ich hab mich sehr zurück gehalten. Normalerweise schleppe ich BERGEWEISE Manga nach einer Messe nach Hause (okay, ich war schon seit gut 1 1/2 Jahren auf keiner mehr...). Deren Inhaltsangabe vernachlässige ich aber mal an der (folgenden) Stelle. ;-)

Darum geht's in Virtuosity von Jessica Martinez:
Die siebzehnjährige Carmen ist ein Star. Sie tourt mir ihrer Geige durch die Welt und spielt überall vor ausverkauften Konzertsälen. Doch die Konkurrenz ist hart. Beim Guarneri-Wettbewerb treten Jungstars aus den verschiedensten Ländern gegeneinander an - und nur der Sieg zählt. Carmen steht unter Druck, den sie nur noch mit Tabletten in den Griff bekommt. Doch dann lernt sie Jeremy kennen, ihren ärgsten Konkurrenten um den Sieg. Und obwohl Carmen weiß, dass sie sich vor ihm in Acht nehmen sollte, fühlt sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Für Carmen ist die Zeit gekommen, sich zu entscheiden: Setzt sie auf Sieg oder auf die Liebe ...   
[Quelle: amazon.de]
- Seit Jasmin das Buch regelrecht beschwärmt hat, geistert es in meinem Kopf und ruft: 'Kauf mich! Kauf mich!'

Darum geht's in City of Fallen Angels von Cassandra Clare:
Simon Lewis muss sich noch daran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Besonders seit seine beste Freundin Clary kaum noch Zeit für ihn hat. Sie ist zu beschäftigt mit ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin und träumt von ihrer großen Liebe. Doch finstere Dinge geschehen. Ist der Krieg, den Simon gewonnen glaubte, noch nicht vorbei? 
[Quelle: amazon.de]
- OMG! OMG! OMG! Muss ich mehr sagen? Was bin ich froh, dass ich den Teil (endlich) lesen darf... Oh, und das Schmankerl heb ich mir für den Bericht auf. ;-)

Darum geht's in Dark Future - Herz aus Eis von Eve Kenin:
Ende des 21. Jahrhunderts: Kriege und Naturkatastrophen haben die Erde zerstört, zurückgeblieben ist eine rauhe Eiswüste, in der ein Menschenleben nichts mehr wert ist. Besonders für Frauen ist der Kampf ums Überleben hart, und die wichtigste Regel lautet: Vertraue niemandem! Nach diesem Grundsatz lebt auch die Truckerin Raina Bowen – bis sie Wizard kennenlernt. Langsam öffnet sich Raina dem verführerischen Fremden und ahnt nicht, dass Wizard sie für seine eigenen Pläne benutzt: Mit ihrer Hilfe will er einen Mann ködern, der ebenso mächtig wie tödlich ist … ein Mann, vor dem Raina schon seit ihrer Kindheit flieht. 
[Quelle: amazon.de]
- Ich sagte ja schon, dass Melanie am Kauf Schuld ist! Mal abgesehen davon stand es eh auf meiner Wunschliste.

Darum geht's in Dark Future - Herz aus Feuer von Eve Kenin:
Ende des 21. Jahrhunderts: Kriege und Naturkatastrophen haben die Erde zerstört, zurückgeblieben ist eine rauhe Eiswüste, in der das tägliche Überleben ein Kampf ist. Tatiana ist an diese harte Welt bestens angepasst: Dank genetischer Veränderungen macht ihr die eisige Kälte kaum etwas aus, und sie ist stärker als die meisten Männer. Doch für diese Vorteile hat sie mit jahrelanger Folter im Namen der Wissenschaft bezahlt. Heute ist ihre größte Angst, wieder hilflos wie damals zu sein, und sie hält ihr Herz streng verschlossen gegen jegliche Gefühle, die sie schwach machen könnten. Doch Tatiana kann weder verhindern, dass ein außergewöhnlicher Mann das Feuer der Leidenschaft in ihr entfacht, noch dass sie von den Schatten der Vergangenheit heimgesucht wird … 
[Quelle: amazon.de]
- Und damit ist die Reihe sogar komplett! Ich bin sehr gespannt drauf.

Darum geht's in Hex Hall - Dämonenbann von Rachel Hawkins:
Für die junge Hexe Sophie Mercer endet ihr Urlaub in England dramatisch. Ihr einstiger Schwarm Archer wurde wegen Verrats gefangen genommen, und nun droht ihm die Todestrafe. Sophies Vater wurde seines dämonischen Erbes beraubt, und Sophie selbst konnte demselben Schicksal nur knapp entrinnen. Nun kehrt sie zurück nach Hex Hall, wo neue Gefahren auf sie warten. Der Kampf zwischen den Prodigien und dem finsteren Geheimorden Occhio di Dio droht zu einem offenen Krieg zu eskalieren. 
[Quelle: amazon.de]
- Noch ein Reihenabschluss (?). Sophie konnte mich ja schon in den ersten beiden Bänden begeistern und wenn ich mich recht entsinne endete auch Band 2 so böse, pöhse, pööööööööööösssssssseeeeee!

Darum geht's in The Savage Grace von Bree Despain:
Grace's life is a mess. Daniel is still a werewolf, Talbot can't be trusted, and Caleb is still out there. With Sirhan's impending death, war seems imminent. Will Grace give in to the wolf to save her family? What will happen to Daniel . . . and can their love survive one last test? 
[Quelle: amazon.de]
- Ebenfalls der letzte Band? Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall bin ich neugierig, wie es weitergeht.


~*~*~*~*~*~

Mein Wochenfazit

Zur LBM werde ich mich an dieser Stelle nicht äußern. ;-) Das werde ich in der kommenden Woche ausführlicher machen. Tatsächlich hat mich sogar eine liebe Leserin angesprochen! *wink* Ich hab mich so gefreut, aber ich war in dem Moment sowas von überrascht, weil ich bis dahin (und auch danach) nicht angesprochen wurde. XD Vor lauter Freude und Nervosität (und dazu kam ja auch, dass ich auf ein Autogramm von Cassandra Clare gewartet hab *~*) wusste ich gar nicht recht was zu sagen. Ich hoffe, ich bin nicht schroff rübergekommen. ^^; Danach musst ich mich erst mal setzen. *lach*

Ich lese...
Ansonsten... ich habe bis vor der LBM wirklich geglaubt, dass ich meinen SuB unter Kontrolle hab... Aber mit meinem derzeitigen Buch (Vertraute Gefahr) komm ich leider irgendwie nicht zurecht. Sehr schade, weil ich Michelle Ravens Ghostwalker-Serie ja sehr schätze. Ich überlege echt, ob ich es abbrechen soll, aber dann denke ich immer, dass es vielleicht doch noch ... stimmiger wird. Hat da jemand eine Empfehlung für mich, der vielleicht auch schon die Gestaltwandler-Serie von ihr kennt?

Uni - Literatur!
Die Uni hat ja wieder angefangen. Ab diesem Semester belegen wir unsere sogenannten Schwerpunkte (oder Ressorts, wenn man so will). Ich habe mich für Medizin entschieden, weil das schon von vornherein feststand und ich das einfach ungeheuer interessant finde. Aber (und weswegen ich jetzt - schon wieder - von der Uni anfange) es gibt ja auch noch andere Schwerpunkte und Schwerpunktfächer und so war ich am Freitag gleich in einem "außerschwerpunktmäßigen" (genug geschwerpunktet).
Literatur stand an! Ja ja, ihr habt recht  gehör...lesen. Die Kulturler haben einen Literatur-Block, der in diesem Semester sehr praktisch wird. Ein supertoller Dozent (nach dem ersten Eindruck *zwinker*) vom BR unterrichtet und bringt uns da also so allerhand bei. Gleich zu Anfang gab's dann erst mal eine Lektürenliste (Sekundärliteratur) und bis zum 20. April müssen wir bereits eine Präsentation über einen Literaturkritiker abgeben.
Gleichzeitig bin ich froh, dass ich doch nicht Kultur genommen habe (zumindest zusätzlich), denn - Hammer! - da wird ganz schön was erwartet, wenn wir fertig sind und die Stellen von Kulturjournalisten lassen sich wohl gefühlt an einer Hand abzählen. Es sei denn man ist kreativ und ein Job-Chamäleon wie's scheint... Aber gut, das führt jetzt zu weit.
Warum ich das eigentlich erzähle: Wenn ich hier mal was interessantes für die Blogger-Welt abgreife, werdet ihr hie und da mal einen kleinen Beitrag lesen.

Daheim im Fichtelgebirge
Ja ja, eigentlich komme ich ja aus bayrisch Sibirien, wie wir immer so schön witzeln. Geplant war eigentlich gar nichts, aber wenn man schon mal die ganze (halbe) Family wieder sieht, heißt das nichts.
So hat mich meine Tante erst mal in kosmetischen Dingen beraten (weil ich so ein Non-Schminker bin). Danach hatte sie große Nöte (wie meine beste Freundin derzeit zu sagen pflegt :D) und ich fuhr mit ihr einkaufen. Denn sie tapeziert gerade ihr Schlafzimmer neu und mit einer so wundervollen Tapete, dass ich doch gleich mal für meine Region ein bisschen Werbung machen muss.
Und zwar gibt es in Hohenberg eine Tapetenmanufaktur (ich hatte bis Samstag keine Ahnung davon! Schande!). Ihr könnt euch nicht vorstellen, was die für tolle Tapeten haben! Schon lange suche ich nach dieser Art und ich war sowas von geflasht. Da gibt es bspw. Flocktapeten. Ganz tolle Muster, die dann so samtig sind. Ja, schweineteuer, aber sowas von genial! Ich muss es mir für meine nächste Wohnung merken, denn ich habe schon lange nach derartigen Tapeten gesucht. Aber auch diese Effekttapeten haben es mir ja angetan. Ihr müsst euch vorstellen, die Muster werden aus einer Art kleiner Kristalle hergestellt. Wenn das Licht nun von einem gewissen Winkel drauf fällt, dann schimmert das Muster! Oder es leuchtet - je nachdem. Wundervoll. Wirklich einfach nur wundervoll.
Auch entdeckt habe ich Soaparella. Hier werden ganz tolle und individuelle Seifen, Shampoo-Bars, Badepralinen und -schokolade und toller Lipbalsam hergestellt. Ich glaube ich hatte daher mal eine Zitronen-Meersalz-Seife. Die war so toll! Die hat immer so gut geduftet. Natürlich ist die Seite wie für mich gemacht. Habt ihr gesehen wie viele tolle (Frucht-)Düfte es gibt? Und den Preis find ich auch in Ordnung. Ich werd auf jeden Fall demnächst mal bestellen, zumal man das ein oder andere auch ganz toll verschenken kann!
Im Travel Free Shop habe ich dann auch noch entdeckt, dass es eine kleine Auswahl an The Body Shop Artikeln gibt. Wow! Hätte ich echt nicht gedacht. Endlich konnte ich mal die Zitronen-Serie (Sweet Lemon) testen. Und das Grapefruit-Lipbalm... *dahin schmelz* Ich bin zwar kein Lippenbalsam-Benutzer, aber ich kann irgendwie nie genug davon haben!

Samstag, 17. März 2012

[Buchnews] Finding Sky von Joss Stirling

Hallo alle miteinander!

Vielleicht habt ihr das schon mitbekommen: Finding Sky von Joss Stirling erscheint (endlich) auf Deutsch bei dtv - das junge buch.
Nachdem Lucina damals so von dem Buch angetan war, schimmerte es immer wieder auf meinem Radar. Bald war klar, dass es übersetzt wird und nun ist es endlich soweit!

1. Band
Worum geht's?
Wie es sich anfühlt, die Außenseiterin zu sein, die Fremde, weiß Sky Bright nur allzu gut. Mit gemischten Gefühlen kommt sie nach ihrem Umzug in die neue Schule. Doch an der Wrickenridge High wird sie unerwartet herzlich aufgenommen und findet schneller Anschluss als gedacht. Nur einer bleibt unnahbar: Zed Benedict, der mit seiner mysteriös-coolen Ausstrahlung und seinem Zorn Lehrer wie Mitschüler gleichermaßen einschüchtert. Auch Sky. Trotzdem geht ihr der attraktive Junge nicht mehr aus dem Sinn. Und dann hört sie seine Stimme - direkt in ihrem Kopf ...
[Quelle: dtv-dasjungebuch.de]



Zugegeben, einerseits hört es sich sehr bekannt an. Andererseits bin ich total neugierig auf Sky. Und wenn Lucina es schon in so hohen Tönen lobt - da muss doch was dran sein.
Was ich auch sehr schön finde, dass das Cover dem Original ziemlich ähnlich ist - um nicht zu sagen fast gleich, wenn man von der Farbe und dem Verlagslogo absieht. Ich persönlich find's sehr schön, weil es auch mal was anderes ist. Zumal ich eine Schwäche für Beerenfarbe hab.

Alle Blogger haben die Möglichkeit eins von 30 Vorab-Exemplaren zu gewinnen!
Mehr Infos hier: >>KLICK<<

Freitag, 16. März 2012

[Rezension] Fesseln der Erinnerung von Nalini Singh

8. Band

Inhalt:
Der New Yorker Polizist Max Shannon wird auf einen äußerst brisanten Fall angesetzt: Die engste Vertraute einer mächtigen Medialen hat Morddrohungen erhalten. Bei seinen Ermittlungen steht Max die attraktive Mediale Sophia Russo zur Seite, die telepathischen Zugang zu den Erinnerungen von Gewaltverbrechern hat. Schon bald entwickeln die beiden tiefere Gefühle füreinander. Doch ihre Liebe zu Max bringt Sophia in tödliche Gefahr ...

[Quelle: egmont-lyx.de]

>>Leseprobe<<


Sophia Russo ist eine J-Mediale. Sie ist im Dienst der Justiz tätig und wird immer dann eingesetzt, wenn der Fall sehr schwierig ist. J-Mediale sind eher selten und Sophia hat eine besondere Gabe: Sie kann in den Erinnerungen der Menschen lesen und ihnen diese entziehen, sodass sie als Beweismittel vor Gericht verwendet werden können. Als sie an einem besonders harten Fall, dem Schlächter der Park Avenue, arbeitet, trifft sie auf den (menschlichen) Polizisten Max Shannon.
Die beiden fühlen sich sofort voneinander angezogen und wie es das Schicksal will, werden beide von Ratsfrau Nikita Duncan angefordert, um ihr bei einem Problem in ihrem Sicherheitsnetz zu helfen. Die beiden ermitteln in San Francisco rätselhafte Todesfälle von Nikitas Angestellten, die kurz hintereinander entweder Selbstmord begangen haben oder in tödliche Unfälle verwickelt wurden. Wer mag dahinter stecken? Wie groß ist die Gefahr wirklich? Und kann Sophia die kühle Fassade einer Medialen aufrecht erhalten?

Der mittlerweile achte Band der Gestaltwandler / Psy-Changeling Serie.
Ich habe mir wirklich Zeit gelassen bis ich den Band wirklich gelesen habe. Zum einen lag es daran, dass ich nicht so lange auf die Fortsetzung warten wollte. Zum anderen, dass ich ein bisschen... demotiviert vom Pairing war. "Max" sagte mir nicht wirklich etwas und 'schon wieder' ein Medialen-Mensch-Pärchen? Aber die Bedenken waren schon nach wenigen Seiten vergessen und ausgeräumt - die Ungeduld wieder da.
Denn Max und Sophia als Pärchen sind einfach lieb und auch anders als die bisherigen - jedenfalls meiner Erinnerung nach. Denn Max und Sophia werden zwar von Beginn an wie ein Magnet voneinander angezogen, aber keiner der beiden hat (allzu große) Bedenken ihrer Beziehung wegen. Sie entwickelt sich Stück für Stück, aber ohne Rückzieher. Die Gefühle zwischen den beiden sind so rein und echt und... zum Anfassen.
Dazu kommt die spannende Geschichte mit den Anschlägen auf Nikitas Personal, bzw. ihr Unternehmen.Singh führt den Leser hier lange an der Nase herum, bis die Motive klarer werden und der Verdacht sich langsam verdichtet. Aber auch Sophia wartet noch mit einigen Geheimnissen und Überraschungen auf. Auch Max' Vergangenheit wird näher beleuchet, ebenso wie Sophias und ich kann so viel sagen, dass es beide echt nicht leicht hatten und trotzdem sehr faszinierende Charaktere geworden sind.
Dahinter spinnt sich weiter der Plot um Silentium, die Medialen, die Rebellen und die Krämereien im Rat. Es gibt wieder ein paar Hinweise, die einfach nur neugierig auf mehr machen. Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte in Fesseln der Erinnerung den Leser noch viel tiefer in die eigentliche Geschichte einführen. Es wird wieder einiges über die Medialen aufgedeckt und weiter gesponnen. Es bleibt im "Hintergrundplot" auf jeden Fall spannend.
Vielmehr kann ich auch gar nicht sagen, sonst würde ich zu viel von der Story an sich verraten. Wer die vorherigen Bände mochte, wird den hier auch wieder genauso gerne lesen.

Kurz: Ein spannender Band, der wieder ganz tief in die Geschichte der Medialen eindringt. Mit Max und Sophia hat man auch ein dynamisches und überaus harmonisches Pärchen an der Seite, das weiß, was es will. Mit einer guten Portion Kampfgeist, ein bisschen Intrigen und einem Schuss Erotik genau das Richtige für einen öden Nachmittag.



Weitere Informationen:
Verlag: EgmontLYX
Übersetzer: Nora Lachmann
Taschenbuch, kartoniert mit Klappe
Seiten: 400
Originaltitel: Bonds of Justice
Reihe: Psy-Changeling / Gestaltwandler
ISBN: 978-3-8025-8403-9
Preis: [D] 9,99 €