Mittwoch, 29. Februar 2012

[Rezension] Die Brüder Grimm und das Rätsel des Froschkönigs von Andreas Venzke


Inhalt:
Kaum ein Name ist in Deutschland, ja in der Welt, so bekannt wie der der Brüder Grimm. Jakob und Wilhelm lebten für die deutsche Sprache und ihre Ursprünge. Ihre Leidenschaft galt den Märchen, die sie sich erzählen ließen, aufschrieben und gerne etwas ausschmückten. Mit der Feder in der Hand, war den unzertrennlichen Brüdern keine Forschungsaufgabe zu mühselig. Diese beeindruckend authentische Biographie erzählt aus dem wahren Leben der Märchensammler.

[Quelle: arena-verlag.de]


Eine Art Biographie, kindgerecht aufgearbeitet, der Brüder Grimm. Mit kleinen Geschichten aus ihrem Leben und dazu ein paar Hintergrundinformationen.

Abwechselnd wird hier die Geschichte, bzw. Biographie, der Brüder Grimm erzählt. Einmal aus Wilhelms und einmal aus Jakobs Sicht. Dazu kommen zwischen den einzelnen Kapitel kurze, einfach geschriebene Sachtexte, die die Biographieerzählungen in einen größeren historischen Zusammenhang bringen.
Am Ende finden sich ein Glossar, das die wichtigsten Begriffe und Persönlichkeiten kurz erklärt, eine Zeittafel und ein Inhaltsverzeichnis (je eins für die Biographie- und eins für die Sachtexte). Zudem lockern gezeichnete Bilder (im Comicstil) die Geschichte auf. Die Sachtexte sind oft auch noch mit "Zeitdokumenten" unterlegt, wie beispielswiese Gemälden, Porträts etc.
Ganz jungen Lesern würde ich den Band nicht empfehlen. Zumindest nicht zum Alleinlesen. Eher so etwa ab 12. Einfach deshalb, weil ich denke, dass jüngere bestimmte Zusammenhänge vielleicht noch nicht ganz verstehen.
Am Schreibstil liegt es nicht, denn der ist wirklich flüssig und lässt sich leicht lesen. Es gibt kaum ein 'richtiges' Fachwort und wenn, dann wird alles im Glossar erklärt.
Die Idee mit der Geschichte, die die Brüder Grimm selbst erzählen, finde ich sehr witzig. So sind sie dem Leser doch irgendwie näher. Wer sich also für die Märchen-Brüder interessiert, der kann hier bestimmt noch einiges lernen - ohne wirklich zu 'lernen'.

Kurz: Eine ganz besondere Idee! Tolle Umsetzung, ein guter Stil und einfach Spaß am Wissen - der perfekte Mix.



Weitere Informationen:
Mit Illustrationen
Verlag: Arena
Taschenbuch, Klappenbroschur
Seiten: 112
Reihe: Arena Bibliothek des Wissens (das Buch ist aber abgeschlossen)
ISBN: 978-3-401-06775-9
Preis: [D] 8,99 €

[Hörbuchrezension] Die Feuerreiter seiner Majestät: Drachenbrut von Naomi Novik

gelesen von Detlef Bierstedt
Inhalt:
Als die HMS Reliant eine französische Fregatte aufbringt, kann Captain Will Laurence noch nicht ahnen, wie sehr sich sein Leben bald schon ändern wird. Denn die Fregatte hat eine höchst kostbare Fracht an Bord: ein noch nicht voll ausgebrütetes Drachenei, dem schon bald eine jener sagenhaft mächtigen Flugkreaturen entschlüpfen wird. Will Laurence weiß um seine Pflicht: Er muss dem Drachen einen Namen geben und so der lebenslange menschliche Begleiter dieses Geschöpfes werden. Auch wenn das bedeutet, dass er die Planken seines geliebten Schiffes für immer verlassen und sich in die Lüfte erheben muss - als ein Feuerreiter Seiner Majestät...
[Quelle: audible.de]

Der erste Teil der Reihe Die Feuerreiter seiner Majestät.
Ich muss gestehen, dass ich das Hörbuch beinahe abgebrochen hätte. Der Einstieg fiel mir sehr schwer. Zum einen passiert anfangs nicht wirklich viel. Die Sprache ist leicht altmodisch, was aber an sich perfekt zur Geschichte passt. Der Sprecher hat zwar gute Arbeit geleistet, konnte mich aber auch nicht wirklich in die Geschichte reinziehen.
Zum Ende hin wurde es besser, denn da kannte ich dann die Charaktere und es gab in meinen Augen auch öfter mal eine Szene, bei der ich schmunzeln musste. Wobei Temeraire sowieso immer für die ein oder andere witzige Szene sorgte (obwohl er ja eigentlich ein recht steifer, höflicher Drache ist).
Beim Hören musste ich die Geschichte auch unwillkürlich mit Jules Verne vergleichen, obwohl ich noch nichts von ihm gelesen habe. Aber die ganze Atmosphäre, die Art wie erzählt und geschrieben wurde, haben mich einfach ständig daran erinnert. Was ich weder als positiv noch negativ gewertet habe.
Wer einen Roman oder ein Hörbuch sucht, das in diesem Tenor erzählt, das eine Welt erschafft mit den "typischen" Drachen (alt, hoheitsvoll, höflich, steif), das von Erzählweise und Worten wirklich perfekt in diese Welt passt, der ist hier genau richtig. Da es auch der Auftakt einer Reihe ist, wird man hier sehr gut eingeführt und lernt die unterschiedlichen Charaktere, ihre Welt Stück für Stück kennen. Aber wie es bei einem ersten Teil oft üblich ist, passiert nicht so viel. Zumal auch Temeraire gerade geboren wird/wurde und auch erst einmal heranreifen muss.
Es war nicht mein persönlicher Geschmack und mir fehlte einfach dieser spezielle Funke. Ich denke jedoch, dass Fans dieser Reihe hier ein wirklich wundervolles Werk vor sich haben und die sollten in jedem Fall zugreifen!

Kurz: Es war mir etwas zu steif, obwohl ich die Charaktere doch lieb gewonnen habe. Insgesamt konnte es mich nicht ganz überzeugen, aber trotzdem war es eine ganz andere Geschichte, die sicherlich viele begeistern kann.




Weitere Informationen:
Hörprobe
Weitere Teile im Überblick
Trailer
Verlag: Audible GmbH
Autor: Naomi Novik
Sprecher: Detlef Bierstedt
Länge: 384 Minuten (gekürzt), 750 Minuten (ungekürzt) nur als Download verfügbar
ISBN: --- (nur als Download verfügbar)
Preis: 11,95 € (lt. amazon)

Dienstag, 28. Februar 2012

[Rezension] Daughter of Smoke and Bone - Zwischen den Welten von Laini Taylor

1. Band
Inhalt:
Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?
Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreichen?
Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist? Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert …

[Quelle: fischerverlage.de]




>>Leseprobe<<



Karou lebt in Prag und geht auf eine Kunstakademie. Sie hat eine blühende Fantasie - denken ihre Freunde. Doch was sie nicht wissen, ist, dass Karou ein Doppelleben führt. Für den Chimären Brimstone spielt Karou den Boten. Denn Brimstone und die anderen sind für Karou so etwas wie ihre Familie.
Aber Brimstone sammelt nicht nur Zähne, sondern er erfüllt auch Wünsche. Kleine unnütze Wünsche, aber auch mächtige. Doch plötzlich verändert sich Karous Welt von einemTag auf den anderen...

Der erste Band der Daughter of Smoke Reihe
Erst einmal zum offensichtlichen: Die Ausstattung. Ich finde, der Verlag hat sich mal wieder selbst übertroffen (siehe unten). Der Schutzumschlag ist matt. Lediglich die Augen (von Karou?) glänzen und der Titel ist geprägt. Aber nimmt man ihn ab, entdeckt man eine Strichzeichnung des Titelbilds. Das Vorsatzpapier ist in einem warmen Lila und die Kapitelüberschriften werden von kleinen Grafiken flankiert.
Insgesamt ist das Buch in mehrere Teile unterteilt. Der Beginn wird immer mit einer Art Gedicht und einer Federgrafik eingeleitet.
Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Denn Zwischen den Welten ist etwas ganz anderes, besonderes. Die Lobesstimmen versprechen definitiv nicht zu viel - beinahe zu wenig, denn Laini Taylor erschafft hier wirklich eine so einzigartige, abgedrehte, düstere, mythische, bunte und lebendige Welt, die den Leser schlichtweg voll und ganz für sich einnimmt.
Es ist alles andere als 'typisch' und das schwingt immer mit: In jedem Satz und in jeder Zeile. Alles fängt schon mit Karou an (ich las anfangs immer "Kaoru"), die nicht nur durch ihr Äußeres auffällt (knallblaue Haare), sondern auch durch ihre abgedreht-wirkende Persönlichkeit, durch ihre Ironie (die eigentlich keine ist) und durch ihr Leben an sich. Das hat es mir zu beginn ein bisschen schwer gemacht voll einzusteigen, da alles ein bisschen befremdlich, etwas durchgedreht war, aber eben definitiv mal was ganz anderes, was man im Jugendbuchgenre (Tichtung Fantasy, Romantik) sonst so liest.
Besonders das Setting fand ich interessant: Prag. Nicht die USA, nicht eine HighSchool, ein Internat - nein. Auch die Idee mit den Wünschen, den Chimären, Karous Doppelleben, ihren Geheimnissen, die sie teilweise selbst nicht kennt.
Genau das macht auch die unglaubliche Spannung aus: Karous Geheimnisse. Hauptsächlich wird aus Karous Sicht erzählt, was heißt, dass der Leser schon einige ihrer Geheimnisse kennt. Doch Karou ist ein Waisenkind und kennt daher selbst ihre Geschichte nicht. Hinzu kommt der mysteriöse Akiva (aus dessen Sicht auch die ein oder andere Passage erzählt wird). Er ist ein Engel und man kann vermuten, was es mit ihm auf sich hat. Doch die Geschichte wird erst ziemlich zum Schluss aufgelöst.
Während Karous Parts eher modern, frisch, quirrlig erzählt werden, sind Akivas Passagen anders. Irgendwie älter, voller, kontrollierter. Insbesondere, wenn es um Gefühle und Sinneseindrücke geht. Aber genau dieser Stil unterstreicht noch einmal den Charakter der Protagonisten, macht sie lebendiger und glaubwürdiger.
Ich muss zugeben, dass sich die Geschichte zwischendurch mal ein bisschen zog. Karous Geheimnis schwelt eine ganze Zeit ohne wirklich zu brennen. Es entsteht eine Katz- und Mausjagd, die eher wie ein Marathon erscheint. Trotzdem hat es mich nicht so gestört. Es war vielmehr so, dass ich einfach so dringend wissen wollte, wie es denn weitergeht, was hinter Karous Herkunft steckt, was es denn nun genau mit Akiva auf sich hat. Und ich wurde belohnt. Die Legende, die erzählt wird, ist einfach wundervoll und auch Karous Geschichte geht einem nahe.
Das Ende ist kein richtiges Ende, aber auch kein megafieser Cliffhanger. Dennoch bin ich sehr gespannt, wie es weitergeht, denn es sind noch einige Fragen offen und noch eine Reihe Abenteuer gilt es zu bestehen.

Kurz: Berauschend! Lebendig. Düster. Voll. Einnehmend. Liebevoll. Mythisch. Wer ein buntes und gleichzeitig dunkles Fantasy-Abenteuer voller Mythen und einzigartiger Charaktere lesen will, der sollte ganz schnell zugreifen!



Weitere Informationen:
Verlag: Fischer Jugendbuch
Übersetzer: Christine Strüh und Anna Julia Strüh
gebunden, mit Schutzumschlag
Seiten: 496
Originaltitel:
Reihe: Daughter of Smoke and Bone
ISBN: 978-3-8414-2136-4
Preis: [D] 16,99 € - Daughter of Smoke and Bone bei Amazon kaufen


So sehe ich "drunter" aus.




Danke an Blogg dein Buch und Fischer Jugendbuch für das Rezensionsexemplar!

Montag, 27. Februar 2012

[Rezension] Die Krieger der Königin - Falkenherz von L. J. McDonald

2. Band

Inhalt:
Die junge Lizzy wird von skrupellosen Sklavenhändlern entführt und in das ferne Wüstenreich Meridal verschleppt. Dort soll sie in einem Harem den Kriegern des Landes dienen. Mit List und der Hilfe neuer Freunde gelingt es Lizzy anfangs, sowohl von den Kriegern als auch von den Wächterinnen des Harems unbehelligt zu bleiben – aber mit jedem Tag wird ihre Situation aussichtsloser. Sie weiß nicht, dass ihr Vater Leon und der Gestaltwandler Ril, ihre heimliche Liebe, bereits unterwegs sind, um sie zu retten. Doch bei ihrer Ankunft geraten die beiden Männer sofort in tödliche Gefahr – denn Meridals Krieger sind eine nahezu unaufhaltsame Macht, und sie haben ihre Augen und Ohren überall …

[Quelle: droemer-knaur.de]



Lizzy ist zu einer jungen Frau geworden und will der Beengtheit von Sylphental entfliehen. Doch sie hätte niemals geahnt, dass sie in Para Dubh von Sklavenhändlern aus dem Süden entführt und dort in den Harem für die Krieger von Meridal verkauft wird.
Im Süden herrschen ganz andere Sitten als in der nördlichen Welt aus der Lizzy kommt. Das müssen auch Leon und Ril schnell feststellen als sie sich auf den Weg machen, um Lizzy zurück zu holen.

Der zweite Band der Reihe Die Krieger der Königin.
Ich habe sehr auf diesen Band hingefiebert, denn schon in Band 1 war ich äußerst neugierig auf Ril (und Lizzy). Denn ihn habe ich gleich von Anfang an gemocht, ebenso wie seinen Meister (und Lizzys Vater) Leon.
Zu viel wurde jedenfalls nicht versprochen. Der Schreibstil ist wieder wie im ersten Band. Diesmal haben sich aber die Erzähler öfter abgewechselt. So begleitet der Leser Ril, Lizzy und Leon in erster Linie, aber auch einmal einen Krieger aus dem Harem.
Es blieb durchweg spannend und ich habe so mit Lizzy und Ril und Leon mitgefiebert, dass die Seiten nur so dahin flogen. Schon im ersten Band mochte ich alle drei und jetzt liebe ich sie. Lizzy ist nicht der naive, treudoofe Charakter eines kleinen Mädchens. Sie ist auch nicht die überstarke Frauenfigur, die kämpft ohne Rücksicht auf Verluste. Nein, sie ist stark, aber eben auch ein - mehr oder weniger - normales Mädchen, das verschleppt wurde und sich selbst nicht befreien kann.
Ril ist da schon eher der dunkle, sich-selbst-hassende männliche Charakter, aber trotz allem ist Ril ein Wesen aus einer anderen Welt/Dimension und gleichzeitig auch ganz anders. Manchmal wollte ich ihn schütteln und schlagen, damit er aufwacht, aber andererseits konnte ich ihn auch nur zu gut verstehen.
Es gab sicherlich die ein oder andere Szene, die etwas unrealistisch war oder zu glatt verlief. Die sich allerdings nicht durch die gesamte Geschichte zogen.
McDonald entführt ihre Leser wieder in diese wunderbare Welt, die so grausam und gleichzeitig so schön und und gefühlvoll sein kann. Wer schon vom ersten Band verzaubert war, der wird bestimmt wieder so gefangen werden.

Kurz: Fantastischer zweiter Band, der mit dem Vorgänger mithalten kann. Die Charaktere sind einfach nur zum Liebhaben - und verachten (die "Bösen"). Es bleibt durchweg spannend und gefühlvoll, während die Autorin auch nicht davor zurückschreckt nicht alles glatt für ihre Protagonisten laufen zu lassen. Ich freue mich schon auf den nächsten Band!



Weitere Informationen:
Verlag: Knaur.
Übersetzer: Vanessa Lamatsch
Taschenbuch, Klappbroschur
Seiten: 384
Originaltitel: The Shattered Sylph / Sylph Series
Reihe: Krieger der Königin
ISBN: 978-3-426-50947-0
Preis: [D] 9,99 €

Das war [7 Tage - 7 Bücher] in der KW 8 / 12

Hallo alle miteinander!

Ihr habt bestimmt alle mitbekommen, dass letzte Woche die Aktion 7 Tage - 7 Bücher lief. Die Aktion haben Melanie und Mandy ins Leben gerufen.
Ziel der Aktion sollte es sein 7 Bücher in 7 Tagen zu lesen. Zumindest vier sollten die Teilnehmer schaffen und regelmäßig berichten, denn dann winkt(e) ein Preis von Mandy!
Schon letztes Jahr im Sommer hatte ich inoffiziell an der Aktion teilgenommen. Selbst da war ich überrascht, dass ich doch so viel geschafft habe, trotz Besuch.
Übrigens, wer letzte Woche nicht teilnehmen konnte, aber trotzdem gerne möchte: Im Sommer soll wieder 7 Tage - 7 Bücher statt finden.

Leseecke und Fazit
Klicken und ich werde groß :-)
Sieben Tage nur lesen? Das hört sich toll an, war aber teilweise auch ein bisschen anstrengend. Nicht, dass es nicht trotzdem ganz viel Spaß gemacht hätte!
Mein Tag sah meistens so aus: Aufstehen, rumtrödeln, lesen, evtl. kurz Sachen am Computer erledigen (rumsurfen, Bewerbungen, beta-lesen), Kochen, rumtrödeln, lesen, ggf. Fernseh gucken und/oder Blogrunde drehen, lesen, schlafen gehen. So in der Art.
Nebenher war mein Handy mein treuester Begleiter. Denn mit ihm habe ich ungefähr die Zeit "gestoppt", die ich mit lesen verbracht habe.
Das Moleskine hab ich etwas zweckentfremdet und jeden Tag brav eingetragen, was ich gelesen habe, wie viele Seiten davon, wie lange usw. Ein Block für die Notizen durfte natürlich auch nicht fehlen! Immerhin soll und will jedes Buch rezensiert werden (teilweise als "Minirezension"). Lesezeichen kann man auch nie genug haben, also lag immer mindestens ein weiteres griffbereit. Auch die Fernbedienung vom Fernseher - ein bisschen Abschalten hat nämlich auch nicht geschadet.
Ja, und die lieben Taschentücher (mit Menthol!). Die hatte ich in dieser Woche echt dringend nötig, denn passend zu Aktionsbeginn hat mich eine Erkältung erwischt (ich schieb's ja auf mein Patenkind...).
Ich hätte niemals gedacht, dass ich wirklich so viel und so lange auch lesen würde. An meine Auswahl habe ich mich nicht strikt gehalten. So sind Fesseln der Erinnerung und Zarter Mond immer noch ungelesen. War mir aber klar.
Es hat sehr viel Spaß gemacht in so viele unterschiedliche Welten einzutauchen und sich mal wirklich bewusst so viel Zeit zum Lesen zu nehmen. Aber für mich war das auch teilweise recht anstrengend. Mein Nacken wollte irgendwann nicht mehr so ganz, der Kopf brummte (wobei das mit an der Erkältung lag), aber die tollen Bücher, die ich gelesen habe, waren es auf jeden Fall wert. Ich hatte wirklich keins dabei, das "grottenschlecht" oder auch nur annähernd "nicht gut" war.

Statistik
Und jetzt, was alle wohl am meisten interessiert  ;-)  - die Statistik:
Montag
gelesene Bücher: 1 beendet (Daughter of Smoke and Bone), 2 komplett (The Raven and other favorite poems, Die Brüder Grimm und das Rätsel des Froschkönigs), 1 angefangen (Harry Potter und der Stein der Weisen)
Zeit insgesamt: 7 Stunden 11 Minuten
Seiten insgesamt: 326
Dienstag
gelesene Bücher: 1 beendet (Harry Potter und der Stein der Weisen), 1 angefangen (Gilde der Jäger 3 - Engelsblut)
Zeit insgesamt: 8 Stunden 54 Minuten
Seiten insgesamt: 370
Mittwoch
gelesene Bücher: 1 weitergelesen (Gilde der Jäger 3 - Engelsblut), 1 komplett (Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind)
Zeit insgesamt: 6 Stunden 8 Minuten
Seiten insgesamt: 253
Donnerstag
gelesene Bücher: 1 beendet (Gilde der Jäger 3 - Engelsblut), 1 angefangen (Sieben Minuten nach Mitternacht)
Zeit insgesamt: 6 Stunden 8 Minuten
Seiten insgesamt: 271
Freitag
gelesene Bücher: 1 beendet (Sieben Minuten nach Mitternacht), 1 angefangen (Während ich schlief)
Zeit insgesamt: 6 Stunden 36 Minuten
Seiten insgesamt: 322
Samstag
gelesene Bücher: 1 beendet (Während ich schlief), 1 komplett (Der Zauber eines Augenblicks), 1 angefangen (Charlie und der große gläserne Fahrstuhl)
Zeit insgesamt: 7 Stunden 33 Minuten
Seiten insgesamt: 396
Sonntag
gelesene Bücher: 1 beendet (Charlie und der große gläserne Fahrstuhl), 1 angefangen (Dark Love)
Zeit insgesamt: 3 Stunden 33 Minuten
Seiten insgesamt: 162
Der Sonntag war lesetechnisch eher mau. Ich hab lieber Filme geguckt und Charlie konnte mich auch nicht so ganz mitreißen. Der Dienstag war der längste Lesetag, aber die meisten Seiten hab ich am Samstag geschafft. Ich habe ja schon erwähnt, dass ich ein eher langsamer Leser bin.
Insgesamt: Montag bis Sonntag
Zeit: 46 Stunden 3 Minuten
Seiten: 2100
Bücher (komplett): 9
Die Brüder Grimm und das Rätsel des Froschkönigs (111 Seiten), The Raven and other favorite poems (45 Seiten), Harry Potter und der Stein der Weisen (336 Seiten), Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (96 Seiten), Gilde der Jäger 3 - Engelsblut (412 Seiten), Sieben Minuten nach Mitternacht (216 Seiten), Während ich schlief (352 Seiten), Der Zauber eines Augenblicks (240 Seiten) und Charlie und der große gläserne Fahrstuhl (159 Seiten)
Zwischenberichte: Tag 1 & 2, Tag 3 & 4, Tag 5 & 6


Ich bin sehr zufrieden mit mir und auch richtig stolz. Ob ich im Sommer noch mal dabei bin, weiß ich noch nicht. Aber für meinen SuB wäre das bestimmt nicht schlecht. ;-)
Ich hoffe, alle anderen Teilnehmer haben ihre persönlichen Ziele auch erreicht und dass es ihnen genauso viel Spaß gemacht hat wie mir!

Sonntag, 26. Februar 2012

Neuzugänge KW 8

Hallo alle miteinander!

Das Wochenfazit fällt diese Woche aus, da ich wirklich die meiste Zeit nur gelesen habe und ihr ja bereits meine Zwischenberichte (Tag 1 & 2, Tag 3 & 4 und Tag 5 & 6) lesen konntet.
Mit einem Neuzugang diese Woche (verbotenerweise) hatte ich schon gerechnet. Allerdings nicht mit diesem:


Tatsächlich für nur 1 € bei eBay erschnäppchend. Plus Porto kam ich dann auf sagenhafte 2,05 €. Fand ich sehr gut. Allerdings wurde der Zustand mit "sehr gut" beschrieben und es hatte Knicke im Buchrücken und ne Delle hinten im Umschlag. *seufz*
Aber erstens hab ich nicht vorher explizit gefragt und ich finde für 1 € kann man im Großen und Ganzen nicht meckern. War mir dann auch beim Bieten egal.
Die Reihe (von verschiedenen Autoren) "Liebe in allen Zeiten" möchte ich mir auf jeden Fall näher ansehen. Nachdem mich auch schon Ein Herz auf Flügeln zart gut unterhalten hat und mir Der Zauber eines Augenblicks auch wieder sehr gut gefallen hat (ja, ich hab's gestern schon durchgelesen!).
Was ich eigentlich erwartet hab? Das Land der verlorenen Kinder. Ich bin so hibbelig auf dieses Buch und hoffe, dass es Anfang nächster Woche ENDLICH kommt. >_< (Ich war ja schon in Versuchung die Vorbestellung zu stornieren und mir das Buch im Laden zu kaufen...)


Darum geht's in Der Zauber eines Augenblicks von Katrin Lankers:
Burg Eckstein, 1355: Parzival steht zum Verkauf, Johannas Lieblingspferd aus dem Gestüt ihres Vaters! In einem Ritterturnier soll er sich beweisen und wird verletzt, Johanna selbst übernimmt die Pflege. Während dieser Zeit lernt sie, freiheitsliebend und schüchtern zugleich, das prachtvolle Leben bei Hofe kennen mit seinen herrlichen Roben, Tanz und Spiel. Und sie nimmt die Blicke eines Ritters wahr, die sie zutiefst verunsichern, denn versprochen scheint sie einem anderen ... 
[Quelle: amazon.de]
- Schon durch und es hat mir wirklich gut gefallen! Ist halt etwas für ein jüngeres Publikum, aber trotzdem eine schöne Geschichte.

Samstag, 25. Februar 2012

[7 Tage - 7 Bücher] Zwischenbericht: Tag 5 & 6

Hallo alle miteinander!

Puh! Knappe 25 Stunden noch und dann ist die Aktion auch schon wieder vorbei...
In den öetzten sechs Tagen war ich wirklich in unterschiedlichen Welten und Genres unterwegs und zu Gast. Puh! Ich bin richtig stolz auf mich, dass ich tatsächlich so viel gelesen habe und auch lesen konnte. Hätte ich ja nun nicht gedacht.
Okay, ich hab mir auch relativ dünne Bücher ausgesucht...


Freitag
Gleich vormittags hab ich noch Sieben Minuten nach Mitternacht beendet. Ich musste an manchen Stellen wirklich schlucken. Die Zeichnungen sind einfach bombastisch - obwohl "nur" schwarz-weiß-grau! Es war so... düster und doch gleichzeitig so lebendig. Wow!
Nachmittags besiegte mich meine Neugier: Ich musste einfach Während ich schlief lesen. Ich hatte ja schon vieles Gutes gehört, aber darauf war ich trotzdem nicht gefasst. Rose hat mich so in ihre Welt hineingezogen, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte - oder gar wollte! Bis zwei Uhr nachts (nur halbherzig für den Millionär und Criminal Minds unterbrochen) musste ich noch schmökern und mich dann wirklich ins Bett zwingen, denn...

Samstag
... als hätte ich es nicht geahnt, klingelte frühs der Postbote. Oder Postbotin, glaube ich. Hatte just entschlossen mal wieder meine Kontaktlinsen zu wechseln (ohne die ich beinahe maulwurfsblind bin) und stürmte so halbverschlafen und grad noch so die Jogginghose anziehend an die Tür.
Als ich dann wieder ins Schlafzimmer taumelte und auf die Uhr guckte, traute ich ihr nicht recht: 8 Uhr 48!!! Ich glaub es hackt! Sonst kam die Post jetzt immer gegen 10! Uff.
Ungewöhnlich für mich, seit ich hier eingezogen bin, habe ich dann doch noch recht lange geschlafen - und dann erst mal Jamie Oliver geschaut. Ich liebe ihn. <3 Während mir meine drei schwarzen Damen heute dermaßen auf den Senkel gingen... Okay, eigentlich die ganze Woche, denn hatte ich mich nicht mal gerade für fünf Minuten zum Lesen hingesetzt, wollte entweder die eine rein, die andere raus, beide rein, beide raus - und das Model blieb den ganzen Tag über auf Tour. Hmpf!
Ähm, zur Lektüre: In Blitzgeschwindigkeit habe ich dann auch Während ich schlief beendet und war einfach nur so... overwhelmed. Ich kann's gerade nicht recht in Worte fassen, aber zu jedem Buch kommt ja auch noch eine Rezi. ;-) Auf jeden Fall mein Highlight in diesem Monat und überhaupt bisher! So ein Buch hab ich schon lange nicht mehr gelesen, das mich dermaßen fesselte und ich unbedingt weiterlesen musste...
Tja, nur was dann? Ich wollte eigentlich Dark Love lesen. Andererseits war ja noch so viel Zeit übrig. Warum dann nicht noch etwas dünneres vom SuB weglesen? Natürlich kam mir da meine heutige Sendung Der Zauber eines Augenblicks gerade recht. Das konnte ich, dank der geringen Seitenanzahl, vorhin auch noch beenden. Und hätte dabei nicht gedacht, dass es mir doch so gut gefällt!
Ein bisschen was ist ja noch übrig. Deswegen dachte ich, dass ich vielleicht noch Charlie und der große gläserne Fahrstuhl lesen könnte, was ich bis morgen sicher noch durch bekomme, und mich dann (endlich) an Dark Love machen könnte. Mal sehen.

Das Ende
Nun, morgen geht die Aktion ja (leider) zu Ende. Schade. Die Zeit verging doch so schnell. Wahnsinn.
Ich werde morgen wohl nur den sonntäglichen Neuzugänge-Post schreiben und dann am Montag oder Dienstag meinen abschließenden Bericht zur Aktion niederschreiben. Danach wird wohl mal ein Rezi-Tag eingelegt werden müssen... Oh, und natürlich ein Tag zum Manga-Lesen, das ich in den letzten Wochen zum einen sträflich vernachlässigt habe, zum anderen um mal wieder was anderes zu lesen. ;-)

Ich wünsche noch allen Teilnehmer viel Spaß am letzten Tag!

[Schnäppchen-Tipp] Clockwork Prince von Cassandra Clare

Hallo alle miteinander!

Da stöbert man so mir nichts, dir nichts mal bei Amazon und was sehen meine Äugleins?
Clockwork Prince von Cassandra Clare für unschlagbare 3,60 €!
Wer noch überlegt sich die Chroniken der Schattenjäger vielleicht auf Englisch zu holen, sollte da doch zugreifen. Mein Exemplar hab ich jedenfalls bestellt und es ist schon auf dem Weg zu mir. Ich konnte einfach nicht widerstehen. Zumal ich ein englisches Exemplar signieren lassen wollte. ;-)
Quelle: Amazon

Freitag, 24. Februar 2012

[7 Tage - 7 Bücher] Zwischenbericht: Tag 3 & 4

Hallo alle miteinander!

Jaaaah, heute mal ganz spät. Eigentlich wollte ich erst morgen früh/vormittag einen Zwischenbericht abgeben, aaaaber da ich heute (lest weiter unten mehr) erst sehr spät zum Lesen gekommen bin und mich morgen mal so gut wie komplett meiner Lektüre widmen will, hier noch ein schneller Zwischenbericht.

Mittwoch
Huch! So gut wie Halbzeit?! Wo rennt denn bitte die Zeit hin?
Leider (mehr oder weniger) hab ich mich am Mittwoch mit allerlei Firlefanz beschäftigt. Zum Beispiel endlich mal die Bewerbungen vernünftig geschrieben, umgeschrieben, rumgeguckt. Plötzlich war's mittags und ich wollte doch vor dem Essen noch lesen! Na gut, ein bisschen hab ich noch geschafft...
Aber dann war ich nach dem Essen so müde, dass ich den ganzen Nachmittag verschlafen hab. War wohl nix mit Engelsblut (Gilde der Jäger 3) fertig lesen.
Zumal ich dann ja durch den Harry Potter vom Vortag so angefixt war, dass ich noch eben Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind zwischen geschoben habe. Zum einen, weil ich dann mein "Soll-Buch" für den Tag erfüllt habe und zum anderen, weil es mich schon in der letzten Woche so angelacht hat und ich seit Jahren wissen will, was drin steht.

Donnerstag
So viele Seiten von Engelsblut waren dann nicht mehr über. Die könnt ich noch fix vormittag lesen und nachmittags ein neues anfangen. Denkste.
Nachdem dann die Bewerbungen fein korrigiert waren, alles Wichtige in PDFs gewandelt (bester Freundin sei Dank) und der Rest gedruckt, musste ich natürlich noch fix einkaufen und Bewerbungen abgeben fahren. Ächz. Hatte ich ja keine Lust, aber was muss das muss. Wenn ich dann an den morgigen (na ja, okay, heutigen) freien, lümmeligen Lesetag denke...
Das "Fix" hat sich dann doch bis zum Nachmittag hingezogen und Essen wollte auch noch gemacht werden (Nudeln mit 3-Käse-Reste-Soße, wen's interessiert). Diesmal widerstand ich dem Nachmittagsschläfchen aber!
Half trotzdem nichts, weil ich dann noch arbeiten (zum Glück vom heimischen PC aus) und den Rest Bewerbungen (per Mail) verschicken musste. *seufz* Ich kann mich danach immer so schwer aufraffen dann doch noch was sinnvolles zu tun. Aber auch diesem Schläfchen (man kann ja immer schlafen) widerstand ich und vernichtete die letzten Seiten Engelsblut.
Danach musste ich aber einfach Criminal Minds schauen. Neue Folgen und außerdem hatte ich die letzte Woche schon nicht gesehen. Die nächste Lektüre stand aber schon fest und ich hab in den Werbepausen bereits das erste Mal reingeschmökert: Sieben Minuten nach Mitternacht.
Das mich so gefesselt hat, dass ich bis gerade eben darin gelesen habe und es eigentlich fast nicht aus der Hand legen wollte. Ich sollte aber nun mal langsam ins Bett, denn morgen kommt bestimmt der Postbote. Entgegen der letzten Zeit auch bestimmt wieder "früh".

Zwischenfazit
Bisher hatte ich kein Buch, das totaler Mist war. Eine richtig schöne Auswahl, auch wenn ich mich nicht ganz an meinen Lektüreplan halte, aber egal.
Ich mache mir übrigens, nachdem ich ein Buch beendet habe oder mal zwischendrin, ein paar Notzen für die Rezis. Sonst könnte ich mir das niemals alles merken, glaube ich. So liegt jetzt auf meinem "gelesene Bücher" Stapel schön wie bei der Wurst oder dem Käse ein Blatt dazwischen. Nein, nicht, damit die Bücher nicht zusammenkleben, sondern mit meinen Notizen. ;-)

Aussicht
Ich werde morgen (heute) also noch Sieben Minuten nach Mitternacht beenden. Was ich auf jeden Fall am Ende lesen möchte, bzw. damit anfangen möchte, ist Dark Love. Angelesen hatte ich bereits am Mittwoch Während ich schlief und auch das konnte ich beinahe nicht aus der Hand legen. Ich war doch eigentlich mit Engelsblut beschäftigt! Außerdem dümpelt schon so lange Charlie und der große gläserne Fahrstuhl auf meinem SuB. Ich will ihn doch erretten. Zumal es auch ein dünnes Büchlein ist, das man doch recht schnell durch hat (ja, auch ich!).
Mal sehen, was ich bis Sonntag noch so schaffe. Sind ja immerhin noch drei Tage. :D

Donnerstag, 23. Februar 2012

[Minifilmrezension] Der Ruf der Wale

Inhalt:
Reporter Adam Carlson wünscht sich nichts sehnlicher, als dem kleinen Ort im äußersten Norden von Alaska zu entkommen und endlich als „richtiger“ Journalist zu arbeiten. Stattdessen fällt ihm der erhoffte große Knüller direkt in den Schoß: Als das Nordmeer nach dem kurzen Sommer in rasender Geschwindigkeit zufriert, wird eine Familie majestätischer Grauwale vom Eis eingeschlossen.
Die hoffnungslose Lage der Tiere erweist sich als weltweites Medienereignis und ruft nicht nur rücksichtlose Reporterkollegen auf den Plan: Bald mischt sich auch ein Öl-Tycoon ein, und schließlich kommt es am Polarkreis sogar zur Konfrontation der amerikanischen und der russischen Regierung, die sich die Rettung der Meeresgiganten auf die Fahnen schreiben. Die größten Probleme bekommt Adam allerdings mit seiner Ex-Freundin Rachel Kramer – einer sehr kämpferischen Greenpeace-Aktivistin.
[Quelle: http://movies.universal-pictures-international-germany.de/derrufderwale/]

Meine Meinung:
Ich muss zugeben, dass ich erst ziemlich skeptisch war, was den Film betrifft. Meine Mum fand ihn aber interessant und so waren wir letzte Woche im Kino.
Ich hab's nicht bereut!
Wale finde ich an sich faszinierend und ich mag ihren "Gesang", ihre "Sprache" (auch wenn man im Film jetzt nicht so viel davon mitbekommt). Ich hatte einen überaus schnulzigen, auf die Tränendrüse drückenden Film erwartet.
Okay, ein bisschen traurig war er schon, was aber einfach am Thema an sich liegt: Drei Grauwale sind im Eis angeschlossen und durch einen kleinen Beitrag, der sich immer weiter verbreitet und somit eine Lawine in der Welt auslöst, wird den Meeressäugern geholfen, wo es nur geht.
Manchmal meine ich, dass ein paar Augenzwinker eingebaut waren. Es wird sich zwar auf die Wale konzentriert, aber dieses ganze Drumherum: Was bei der Regierung passiert, bei der Nationalgarde, bei den Medien, Greenpeace, dem Ölkonzern und und und!
Auch taucht man sofort in die Handlung ein. Es gibt kein langes um den heißen Brei reden, sondern eher ein kurzer Prolog und schon ist man mittendrin in der bewegensten Rettungsaktion der Welt!
Als kleines Schmankerl gab's für uns Kinobesucher sogar noch Geschenke: Einen Taschenwärmer und eine Fleecedecke. Hab ich ja noch nie gehört, aber hat uns dementsprechend gefreut!

Kurz: Ein berührender Film, der nicht nur durch die Wale überzeugt. Es wird deutlich, dass ein kleiner Stein eine riesige Lawine ins Rollen bringen kann. Sehr schön!

Mittwoch, 22. Februar 2012

[Hörbuchrezension] City of Glass von Cassandra Clare

gelesen von Andrea Sawatzki
Inhalt:
In Idris herrschen düstere Zeiten. Als Valentin sein Dämonenheer zusammenruft, gibt es nur eine Chance: Schattenjäger und Schattenwesen müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite in diese Schlacht ziehen. Jace weiß genau, wie viel er zu riskieren bereit ist. Clary jedoch muss sich entscheiden, ob auch sie jeden Preis bezahlen würde, um die Gläserne Stadt zu retten.
[Quelle: amazon.de]

Ich hab ja schon bei City of Bones und City of Ashes erwähnt, dass ich die Umsetzung total gelungen finde.
Auch diesmal hatte ich zwar wieder das Gefühl, dass etwas fehlt (ist ja auch die gekürzte Lesung), aber nichts "sustantielles". Auch Clary nervt mich bei der Hörbuch-Reihe irgendwie weniger als damals als ich die Reihe gelesen habe. Irgendwie komisch, aber auch erfrischend.
City of Glass verbindet wieder Instrumentalstücke mit Andrea Sawatzkis gesprochenem Text. Ich find's nach wie vor sehr gut und atmosphärisch. Es passt einfach, auch wenn ich anfangs ein bisschen irritiert war.
Zum Auffrischen sind die Hörbücher auf jeden Fall empfehlenswert, aber auch zum "erstmaligen" Hören. Es macht eben immer wieder Spaß gemeinsam mit Clary, Jace & Co. die Abenteuer der Schattenjäger wieder zu erleben.
Ich kann gar nicht viel mehr dazu sagen, außer, dass die Reihe sowie die Hörbücher einfach toll sind und sie auch nicht langweilig werden, wenn man sie mehrmals liest.

Kurz: Durchweg gelungen!


Weitere Informationen
Hörprobe (Download)
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Audio)
Autor: Cassandra Clare
Sprecherin: Andrea Sawatzki
Länge: 430 Minuten auf 6 CDs, auch als Download verfügbar
ISBN: 978-3-7857-4180-1
Preis: 10,99 € (lt. Bastei Lübbe)

Dienstag, 21. Februar 2012

[7 Tage - 7 Bücher] Zwischenbericht: Tag 1 & 2

Hallo alle miteinander!

Schon fast der zweite Tag der Aktion ist vorbei!
Wie versprochen gibt's von mir nicht täglich ein Update, aber jetzt wurde es mal Zeit, oder?

Ich muss zugeben, dass ich am Sonntag erst mal gebangt habe... Denn Samstag hatmein Hals angefangen Zicken zu machen. Perfektes Timing! Eine knappe Woche nach Start der Semesterferien. Wie typisch. Zum Glück hat mir mein Papa am Sonntag noch Medis von daheim mitgebracht und so konnte ich am Montag ganz gut starten.

Montag
Um 10 etwa ging's los. Ich wollte zwar Daughter of Smoke and Bone am Sonntag noch fertig lesen, aber meine angeflaute Erkältung und der dumme Hals machten nicht mit. Die letzten knapp 100 Seiten hab ich also erst Montag vormittag beendet.
Aber was dann?
Was schnelles sollte es sein, also entschied ich mich erst mal für The Raven and other favorite poems. Okay, kein "richtiges" Buch mit seinen 45 Seiten... Ich "musste" auch mal für Die Brüder Grimm und das Rätsel des Froschkönigs unterbrechen, das ich dann in einem Rutsch durchgelesen hab. Danach hab ich dann The Raven ... beendet.
Nebenher musste ich natürlich noch ein paar Sachen erledigen: Bewerbungen schreiben. *seufz* Aber ich nütze ja jede Gelegenheit um mich zu drücken. Wäsche waschen, was aber ja ratzfatz geht. Und die allabendliche Blog-Tour und ein kleiner Schwatz. Muss doch sein.
Da war's dann schon kurz vor 10 Uhr abends. Was fang ich denn noch an? Eigentlich wollte ich ja einen Singh-Band lesen, aber... Mich verschlug es dann doch eher nach Hogwarts: Harry Potter und der Stein der Weisen.
Einige mutmaßten ja, dass es ein Re-Read sei: Nein! Tatsächlich habe ich die ersten beiden Bände bis dato nicht gelesen! Denn, wenn es nach mir gegangen wäre, wäre das ganze Tamtam um Harry & Co. total an mir vorbei gezogen. Wäre da nicht meine Familie gewesen, die unbedingt in den ersten Film musste! Es folgte der zweite und dann war ich vollends gefangen. Mein Dad brachte mir den vierten Band mit, den ich schnell verschlang, dann natürlich auch erst mal Band 3 brauchte. Auf die restlichen drei Bände hab ich dann damals jedes Jahr hingefiebert! Wie aufregend!

Dienstag
... stand ganz im Stern vom kleinen Harry. Ich habe, mit Unterbrechungen (weil ich immer noch Bewerbungszeug zu erledigen hatte und noch ein paar andere "Arbeiten"), bis etwa halb sieben Harry Potter und der Stein der Weisen gelesen.
Gleich werde ich mich dann noch mit Engelsblut auf's Sofa fläzen und diesen beginnen. Denke ich.
Ich kann jetzt schon sagen, dass ich meine Leseliste vom Donnerstag wohl etwas über den Haufen werfen werde. Denn auf das ein oder andere Büchlein hab ich derzeit gar keine Lust. :-(

Allgemein
Es macht richtig Spaß bei den anderen Teilnehmern zu luppern, was die schon geschafft haben! Gefühlt viel mehr als ich. Aber ich bin ja auch kein schneller Leser.
Es wird ein paar vorbereitete Posts diese Woche noch geben und ich versuche auch noch die Rezension zu Falkenherz online zu stellen. Notizen zu den "Aktionsbüchern" habe ich mir schon gemacht, aber ich glaube, die Rezensionen kommen dann erst im Laufe der kommenden Woche.
Wie letztes Jahr notiere ich auch brav wieder meine ungefähre Lesezeit. Es wird also wieder eine Aufstellung von mir über Zeit und Seiten geben. ;-)
Vorgenommen hatte ich mir ja auch noch den ein oder anderen Manga zu lesen. Mal schauen, ob ich dazu überhaupt komme! Zeit wird's ja mal!

Allen Teilnehmern und stummen Mitleser wünsche ich noch viel Spaß beim (Dauer)Schmökern. ;-)

[Rezension] Touched: Der Preis der Unsterblichkeit von Corrine Jackson



Inhalt:
Wie ein feuriger Blitzschlag ...
... fühlt es sich an, als Asher in Remys Leben tritt. Doch sich ihm zu nähern, bedeutet tödliche Gefahr. Funken sprühen, wenn sie sich berühren, und diese machtvolle Energie ist kaum zu bändigen. Aber Remy will nichts mehr riskieren, zu lange hat sie gelitten unter ihrem gewalttätigen Stiefvater und der Feigheit ihrer Mutter, deren Schmerzen sie immer wieder auf sich nahm. Denn Remy verfügt über eine einzigartige Fähigkeit: Sie kann Menschen durch Berührung heilen. Im friedvollen Maine, wo ihr leiblicher Vater mit seiner neuen Familie lebt, will sie endlich ein normales Leben führen. Doch kann sie ihrem Schicksal entrinnen? Kann sie Asher entkommen?

[Quelle: thienemann.de]



Remy lebt mit ihrer Mutter und deren Lebensgefährten zusammen in einer kleinen Wohnung in New York. Ihr Leben ist alles andere als leicht, denn Dean (Remys Stefvater) schlägt und quält nicht nur Remys Mutter Anna, sondern auch sie selbst. Von ihrem leiblichen Vater hat Remy seit Jahren nichts gehört - lediglich der Unterhalt kommt pünktlich.
Als Dean seine Frau und Remy wieder einmal krankenhausreif schlägt, ruft dies diesmal auch Remys leiblichen Vater Ben auf den Plan, der sie kurzerhand mit nach Blackwell Falls nimmt. Er weiß nichts von Remys Gabe zu heilen, noch, dass Remy diesen Umständen seit Jahren ausgesetzt war. Er versucht ihr ein Heim und eine Familie zu bieten.
Remy ist anfangs skeptisch, vor allem als sie am Strand den mysteriösen Asher trifft, vor dem sie ihre Halbschwester Lucy warnt. Doch Remy kann sich Asher nicht entziehen und will für die vage Angst ihre neue Familie auch nicht aufgeben...

Es wirkt wie der erste Band einer Serie. Allerdings habe ich nichts dazu gefunden, ob es tatsächlich ein Serienauftakt ist.
Zuerst noch kurz zum Förmlichen: Der Schutzumschlag ist leicht angeraut, einerseits matt und andererseits auch glänzend. Das Cover spricht mich persönlich sehr an. Das Vorsatzpapier ist passend in dunklem Rot und mit den "Schnörkeln", die man schon auf dem Cover findet gestaltet, wofür ich persönlich ja ein totales Faible habe. Was mich sehr gefreut hat, dass es auch ein Lesebändchen gibt. Die Kapitelgestaltung ist wirklich auch sehr liebevoll gemacht! Die Schnörkel verzieren jeweils immer die erste Seite eines neuen Kapitels. Zauberhaft.
Jackson erzählt die Geschichte aus Remys Sicht, in der Ich-Perspektive, Vergangenheit. Der Schreibstil entspricht genau meinem Geschmack: Locker, flockig, leicht, jugendlich und vor allem zieht er mich sofort mit.
Da konnte ich auch die kleinen Schwächen übersehen. So denkt man sich anfangs, dass es "mal was anderes" wird, aber später (so ab Seite 100 etwa) erinnert die Geschichte doch sehr an altbekanntes (Twilight...). Nicht die Charaktere an sich, sondern einfach auch die Entwicklung der Geschichte, bzw. Remys und Ashers Beziehung.
So fand ich auch ein bisschen unglaubwürdig, dass die misstrauische Remy sich doch recht schnell bei ihrer neuen Familie so gut einlebt und sich "so schnell" auch geborgen und sicher fühlt. Andererseits konnte ich es aber auch nachvollziehen, denn mit Remys schwerer Kindheit ist es nur natürlich, dass sie sich nach Geborgenheit, Sicherheit und Liebe sehnt.
Die Charaktere mochte ich sehr gerne. Ich war positiv überrascht, dass Lucy so ein guter Mensch ist und auch, dass Remy trotz ihres Misstrauens so in ihrer neuen Umgebung aufblüht. Asher bleibt natürlich der Mystiker, wie auch seine Geschwister, deren Geheimnis ja aber nach und nach gelüftet wird.
Die Grundidee, die hinter dem Teenie-Geschwärm steckt, ist anders als bei Twilight. Es erinnerte mich eher an eine Mischung aus Bis(s) ... und Evermore. Aber im krassen Gegensatz steht Remy, die einfach ein starker Charakter ist und trotzdem weich bleibt. Sie ist weder dumm, noch übermäßig sentimental und eher kämpferisch, aber trotz allem nun mal eine Jugendliche.
Auch das Konzept mit Remys Gabe (ich habe schon vermutet, welches Geheimnis sie tatsächlich trägt bevor es gelüftet wurde) und ihrer Geschichte fand ich sehr schön. Die Gefahr geht hier tatsächlich auch von etwas ganz Realem aus: Dem brutalen Schläger-Stiefvater Dean! Okay, an manchen Stellen fand ich es etwas übertrieben, aber mit derart Dingen kenne ich mich auch nicht aus...
Es gab noch eine kleine Unstimmigkeit meiner Meinung nach in Remys Geschichte, die aber wirklich marginal war.
Zu Remys und Ashers Beziehung: Nun, die wird später etwas kitschig, aber trotzdem sooo süß. Es ist, ähnlich wie bei Bis(s) ... und Evermore, eine eher altmodische Beziehung. Möchte die Autorin da gewisse Werte vermitteln? Aber an sich mag ich solche Beziehungen einfach (in Büchern), sodass die Leser noch davon träumen können.
Besonders am Schluss war ich sehr gerührt. Als Leser habe ich mit Remy wirklich (gefühlt) jedes einzelne Gefühl durchlaufen: Wut, Trauer, Ekel, Hass, Liebe, Verliebtheit, Geborgenheit... Remy war für mich einfach so ein nachdrücklicher und eindrücklicher Charakter, dem ich so gern gefolgt bin.
Wie oben schon erwähnt, wird zum Schluss noch Remys Geheimnis, bzw. ein Geheimnis, gelüftet, welches man sich aber gerade auf den letzten Seiten schon zusammenreimen konnte. Spitzfindige Leser vielleicht auch schon eher.
Das Ende war für mich an sich abgeschlossen. Es lässt aber trotzdem noch Raum für eine Fortsetzung. Man kann es aber getrost auch als Einzelband lesen.

Kurz: Wer eine wunderschöne Liebesgeschichte lesen möchte, mit ein bisschen Magie und durchaus auch realen Problem, der ist hier richtig. Man darf sich nicht an Parallelen zu anderen Jugenbüchern stören. Lieber sollte man sich von Remy tragen und führen lassen! Touched wirkt wie der Wirbelsturm vom Zauberer von Oz: Man kennt ihn, aber er ist trotzdem immer gewaltig!



Weitere Informationen:
Interview mit der Autorin
Verlag: Thienemann
Übersetzer: Heidi Lichtblau
gebunden, mit Schutzumschlag
Seiten: 416
Originaltitel: Touched
ISBN: 978-3-522-20157-5
Preis: [D] 16,95 €

Montag, 20. Februar 2012

[Minifilmrezension] Star Wars - Episode 1 - Die dunkle Bedrohung 3D

Inhalt:
Die Jedi-Ritter Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi befinden sich auf einer diplomatischen Mission zum Planeten Naboo, der von der Handelsföderation belagert wird. Sie werden Zeuge der Invasion des Planeten und retten Königin Amidala und ihr Gefolge aus der Gefangenschaft. Auf ihrem Weg nach Coruscant, wo sie dem Senat der Republik die Ereignisse vortragen wollen, stranden sie auf dem Wüstenplaneten Tatooine. Dort erhalten sie unerwartet Hilfe von dem Jungen Anakin Skywalker, der über Jedi-Kräfte zu verfügen scheint. Doch das Böse in Gestalt des unheimlichen Sith-Lords Darth Maul ist ihnen bereits auf der Spur...
[Quelle: amazon.de]

Meine Meinung:
Den Film habe ich damals (1999) schon mit meinem Papa im Kino angeschaut - und war restlos begeistert. Tatsächlich mag ich die neuen Star Wars Filme lieber als die mit Harrison Ford. Ja ja, Schande über mich.
Besonders mochte ich damals Jar Jar Binks, weil er immer wieder für die chaotischsten und lustigsten Szenen sorgte. Natalie Portman als Amidala: Perfekt! Kurzum: Mir hat der Film gefallen. Mittlerweile bin ich nicht mehr ganz so begeistert vom Film. Ich kann es nicht genau festmachen, woran das liegt. Ich mag ihn nach wie vor, aber mir fehlt hier irgendwie... das gewisse Etwas, was bspw. (meiner Meinung nach) die beiden Nachfolger haben.
Zu 3D: Ich war wirklich erstaunt wie gut es doch nachproduziert und umgesetzt wurde! Da hab ich schon schlechtere 3D-Filme gesehen. Ich würde jetzt zwar nicht sagen, dass alle Möglichkeiten voll ausgeschöpft wurden, aber insgesamt fand ich die Leistung doch solide.
Mein Papa und ich waren uns auch einig, dass sogar ein paar neue Sequenzen (besonders am Anfang) in dieser Kinofassung aufgenommen wurden. Es ist zwar schon etwas her, dass ich den Film das letzte Mal gesehen habe, aber wir waren uns doch sicher, dass die Szenen in der 2D-Fassung nicht enthalten waren.

Kurz: Gute, solide Umsetzung, aus der man zwar mehr "3D" hätte herausholen können, die sich aber durchaus blicken lassen kann. Auch für ein Re-Watch super geeignet - nicht nur für Star Wars Fans.

Sonntag, 19. Februar 2012

Neuzugänge KW 7 & Wochenfazit

Hallo alle miteinander!

Ich weiß, letzte Woche gab es mal keinen Post. Zum einen, weil ich tatsächlich keine "richtigen" Neuzugänge hatte. Zum anderen war ich das Wochenende über bei meinen Eltern. Es gab auch nicht wirklich viel zu erzählen, denn die KW 6 bestand nur aus Lernen und Uni-Kram (und das habt ihr in den letzten Wochen doch schon genug von mir gehört).
Diese Woche war dann aber sehr ereignisreich! Auch was Neuzugänge angeht:


Das Hörbuch zu Die Beschenkte kam schon in der KW 6. Aber extra deswegen wollte ich keinen Post machen. Ich will das Buch ja schon seit Monaten noch mal lesen, aber irgendwie kam ich nie dazu - hmpf! Jetzt höre ich es eben nebenher.
Sephira musste doch auch noch bei mir einziehen. Nachdem sich ein paar Blogger-Kolleginnen so ins Zeug gelegt haben und die Serie ja nicht weiter geführt werden sollte (oder soll?).
Außerdem musste ich (dank der "Werbung" auf dem Blogger-Workshop ;-) ) auch noch bei der Arena Bibliothek des Wissens zuschlagen. Ihr habt ja bestimmt alle schon mitbekommen, dass ich Märchen total liebe und wie kann ich dann einfach ein Buch zu den Märchen-Brüdern stehen lassen? Stimmt: Gar nicht!
Um die beiden Zusatzbände zu Harry Potter schleiche ich ja auch schon seit ich damals die Edelausgabe bei meiner Ex-Schwiegermama stehen sehen hab. Aber beide wäre dann doch ein bisschen zu viel Shopping-Rausch gewesen, also hab ich mich für Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind entschieden.
Außerdem die obligatorische vierteljährliche Club-Ausbeute.


Darum geht's in Die Beschenkte von Kristin Cashore:
In den sieben Königreichen, in denen Katsa lebt, kommen hin und wieder Kinder mit einer besonderen Fähigkeit zur Welt. Auch Katsa besitzt eine solche Gabe: Sie kann töten! Katsas Onkel Randa, König von Middlun, macht sich Katsas Können zunutze: Erhebt einer seiner Feinde sein Haupt, erledigt Katsa die Drecksarbeit. Katsa hasst ihr Leben als Randas Werkzeug. Ihr fehlt nur ein Anlass, um aus dem blutigen Geschäft auszusteigen. Sie findet ihn in Prinz Bo, der ebenso wie Katsa eine Gabe besitzt. Gemeinsam ziehen sie gegen die dunkle, tödliche Gewalt, die im Norden des Reiches ihre Schwingen ausbreitet und in deren Zentrum ein einäugiger König seine Fäden zieht ... 
[Quelle: amazon.de]
- Ich hab es damals von Jasmin empfohlen bekommen und fand es einfach toll! Seit ich dann letztes Jahr den zweiten Band gelesen habe, wollte ich den ersten unbedingt noch mal lesen. Na, jetzt hör ich ihn halt.

Darum geht's in Sephira - Die Bruderschaft der Schatten von Corina Bomann:
Laurina, die Tochter eines Wikingerfürsten, gerät als Schiffbrüchige im Mittelmeer in eine geheime Bruderschaft von Assassinen. Diese erkennen ihr Kampftalent und wollen sie mithilfe eines magischen Rituals zu einer der ihren, einer Unsterblichen machen. Die Bruderschaft, die sich Sephira nennt, wendet sich gegen den herrschenden Emir, denn die Männer wollen Gutes tun anstatt zu töten. Im Verlauf der Schlacht um Jerusalem kann die Bruderschaft den Feldherrn Salah-ad-din vor einem Attentat bewahren und mit ihm vereinbaren, dass die Christen in Jerusalem geschont werden.   
[Quelle: amazon.de]
- Ich muss mich doch selbst überzeugen, dass die Reihe so toll ist. :D

Darum geht's in Phanatastische Tierwesen und wo sie zu finden sind von J. K. Rowling:
Eines der ersten Lehrbücher auf der Zauberschule Hogwarts. Diese Ausgabe gehörte Harry Potter persönlich und ist mit handschriftlichen Kommentaren von ihm und seinen Freunden versehen. Den Hauptteil des Buches bildet ein Verzeichnis fast aller Tier- und Zauberwesen aus der magischen Welt mit Beschreibungen zu Aussehen, Verhalten und Lebensraum - von der Acromantula bis zum Zentaur. Außerdem wird auf ihre Verwertbarkeit für magische Zwecke eingegangen. 
[Quelle: amazon.de]
- Schleiche ich ja schon lange drum rum. Statt der edlen gebundenen Ausgabe, habe ich eben die TB. Macht nix! Der Inhalt zählt und ich bin froh, dass ich es überhaupt lesen kann.

Darum geht's in Die Brüder Grimm und das Rätsel des Froschkönigs von Andreas Venzke:
Kaum ein Name ist in Deutschland, ja in der Welt, so bekannt wie der der Brüder Grimm. Jakob und Wilhelm lebten für die deutsche Sprache und ihre Ursprünge. Ihre Leidenschaft galt den Märchen, die sie sich erzählen ließen, aufschrieben und gerne etwas ausschmückten. Mit der Feder in der Hand, war den unzertrennlichen Brüdern keine Forschungsaufgabe zu mühselig. Diese beeindruckend authentische Biographie erzählt aus dem wahren Leben der Märchensammler. 
[Quelle: amazon.de]
- Nachdem die Arena-Damen ja so von geschwärmt haben und ich als alte Märchen-Tante an derartigen Büchern nicht vorbei gehen kann, hab ich mir mal ein "halbes Sachbuch" gegönnt. ;-)

Darum geht's in Still Missing von Chevy Stevens:
Was würdest du tun, wenn dich jemand am helllichten Tag entführt? Wenn du ihm vollkommen ausgeliefert bist? Wenn es aus dieser Hölle kein Entkommen gibt? Würdest du töten? Und wäre dann wirklich alles vorbei?
Ein Thriller wie ein Albtraum, der immer wieder neu beginnt.
Ein ganz normaler Tag, ein ganz normaler Kunde mit einem freundlichen Lächeln. Doch im nächsten Moment liegt die junge Maklerin Annie O'Sullivan betäubt und gefesselt in einem Lastwagen. Als sie erwacht, findet sie sich in einer abgelegenen, schallisolierten Blockhütte wieder. Ihr Entführer übt die absolute Kontrolle über sie aus. Ein endloser Albtraum beginnt, hinter dem ein noch schlimmerer auf sie wartet. 
[Quelle: amazon.de]
- Ich fand den Klappentext schon im Sommer so ansprechend und interessant... Auch wenn's eigentlich nicht mein Genre ist.

Darum geht's in Sieben Minuten nach Mitternacht von Patrick Ness und Siobhan Dowd:
Manchmal fällt es unsäglich schwer, einen geliebten Menschen loszulassen. Manchmal fällt es unsäglich schwer, über das zu reden, was uns am meisten bedrückt. Und manchmal sind wir gerade in unserem tiefsten Leid mutterseelenallein. Es ist sieben Minuten nach Mitternacht. Wie jede Nacht erwartet Conor bange den Alptraum, der ihn quält, seit seine Mutter unheilbar an Krebs erkrankt ist. Doch diese Nacht klopft etwas an sein Fenster und ruft seinen Namen: ein Wesen, das uralt ist und wild und weise – und das wie niemand sonst Conors Seele und seine geheimsten Ängste kennt. Von da an kommt das Wesen Nacht für Nacht, und allmählich begreift Conor, dass es der einzige Freund ist, der ihm in den schwersten Stunden seines Lebens zur Seite steht. Denn Conor wird zerrissen von der einen Frage, die er sich nicht zu denken und nicht auszusprechen wagt. Der Frage, ob er seine Mutter, die er über alles liebt, loslassen darf? Ob er sie nicht gar loslassen muss, um selbst nicht verloren zu sein? 
[Quelle: amazon.de]
- Die Blogger-Welt ist/war so begeistert von diesem Buch... Schon die Zeichnungen ließen mein Herz ein bisschen höher schlagen. Bei dem Preis musste ich einfach zugreifen.


~*~*~*~*~*~


Mein Wochenfazit

Wie oben angedeutet, war die Woche sehr ereignisreich! Denn meine Mama ist/war zu Besuch. Leider musste ich am Montag noch mal in die Uni und die letzten Züge meiner (bzw. unserer, da es eine Gruppenarbeit war) TV-Studienarbeit fertig machen. Aber dann!

Dienstag - IKEA
Ja, ich liebe das schwedische Einrichtungshaus. Wenn es dann auch "nur" knappe 40 Kilometer entfernt ist... Hach!
Ganz sinnlos war die Reise nicht, denn ich wollte mein Wohnzimmer ein bisschen umgestalten. Tja, und was kam mit? Ein BILLY! Ich hab ja nicht genug, nein, nein. Wie klug, dass ich neulich noch neue Regalfotos gemacht habe, die ihr übrigens bei der Kirsche und der Erdbeere in Auszügen betrachten könnt. Na, jetzt muss ich zumindest vom Wohnzimmer noch ein, zwei Schnappschüsse machen. Einen Post dazu wird es auch geben und die Seite Bücherheim wird dann auch gleich mal geupdatet.
Ja, was noch? In den IKEA zu gehen ohne Kleinkram mitzubringen geht ja auch nicht. Also zogen jetzt noch drei Leseratten bei mir ein, wie auch zwei tolle Blumentöpfe, um die ich auch schon eine gefühlte Ewigkeit schleiche... Dabei hab ich ja einen schwarzen Daumen. *seufz*
Und die süßen Glasbecher durften auch noch mit. Fragt mich nicht, was ich mit denen anstelle. Das weiß ich noch nicht! Klar, draus trinken, aber vielleicht "zweckentfremde" ich sie ja auch noch...

Mittwoch - Shopping in Nürnberg
Ich liebe Nürnberg ja schon seit jeher. Die Stadt hat einfach einen gewissen Charme und tolle Einkaufsmöglichkeiten (bedenkt, dass ich wirklich vom Land komme!). Ich wohne zwar jetzt schon seit guten eineinhalb Jahren in der Nähe, aber ich hab es tatsächlich bisher noch nie zum Shoppen in die Frankenmetropole geschafft. Hm! Das musste ich doch ändern.
Meine Mama erwies sich als überaus großzügig. Denn ich brauchte ein Oberteil für ein Bewerbungsfoto. Geworden ist es dann ein türkises Wasserfall-Top (2) in Kombination mit einer leuchtend blauen Jacke (4). Ja ich weiß, nicht besonders/übermäßig seriös, aber viel sieht man auf den Bewerbungsfotos eh nicht. Da ich sowieso immer was anders haben muss als der Rest... Um die Hello Kitty Socken (3) schleiche ich ja auch schon seit Monaten. Ihr könnt euch sicher denken, warum, oder? Geisha-Hello-Kittys! Das dritte Paar (grau mit Sakura-Blüten) seht ihr auf dem oberen Bild.
Zu guter letzt brauchte ich natürlicha uch noch ein fluffiges Tuch (1). Na ja, brauchen. Als ich dann an diesem schicken Teil vorbeistromerte, musste ich es einfach haben. Ich bin zwar jetzt nicht der Musik-Mensch schlechthin, aber einen Faible für derartige Symbole hatte ich schon immer. Natürlich zu legerer Kleidung.
Diese schnieken Stiefel (ich suche schon lange braune, schlichte) habe ich noch bei Deichmann entdeckt. Reduziet auf 24,95 €. Auch hier erwies sich Maman als sehr spendabel und zückte die Scheinchen. <3 Ich hatte ehrlich ein schlechtes Gewissen, denn in meinem Alter sollte man schon für sich selbst sorgen können... Aber Geschenke ablehnen??? Neee.
Übrigens sind die Stiefelchen auch schon eingetragen und echt super bequem! Hätte ich nicht gedacht. Sogar ein schönes dickes Paar Socken (bzw. mehrere) kann ich ohne Drücken und Probleme tragen. Perfekt.
Warm sind sie dazu. Allerdings werde ich sie mal mit dem wasserabweisenden Spray einsprühen... Nur zur Vorsicht.
Das Braun sieht in echt auch etwas anders aus... Trotzdem ein schöner Ton. Nachdem ich brav angefangen habe meine komplette Garderobe auf Blau-Grün-Türkis-Schwarz-Braun umzustellen... Da fehlten einfach ein paar braune Schuhe!
Letztes Jahr hatte ich euch ja von meinem "Lieblingsparfum" von Yves Rocher vorgeschwärmt. Duftnote: Erdbeere.
Nun, ganz richtig war das nicht. Denn vor Jahren gab es das Parfum auch mit Himbeergeruch (den ich natürlich vorgezogen habe). Allerdings verschwand diese Note einfach aus dem Sortiment. ;_; Sauerei, wenn ihr mich fragt. Als bekennender Himbeer-Fan!
Aber was entdeckte ich im Yves Rocher Laden in Nürnberg? Genau! Wieder da: Himbeer-Parfum! Musste ich natürlich gleich zuschlagen. Ich hätte sogar die große Flasche genommen, wenn es die denn gegeben hätte... Meine Mama meinte noch, dass sie das Parfum nicht mal im Katalog gesehen hätte (obwohl sie am WE zuvor bestellt hat...).
Auch recht. Dazu kam dann noch Manderine-Körpermilch! Sie riecht beinahe (oder genauso?) himmlich wie die alverde Mandarine-Vanille-Körperbutter. *~*
Zu guter Letzt musste ich meinem allerliebsten Lieblingscomic-Shop einen Besuch abstatten: Dem Ultra Comix! Wenn ihr jemals in Nürnberg seid und entweder Comics, Mangas, Fantasy und Sci-Fi mögt: Geht unbedingt mal rein! Der Laden erstreckt sich über drei große Etagen, das Personal ist super nett, es gibt alles mögliche (an Manga/Anime etwas geringere Auswahl, aber es reicht) und überhaupt. Ich könnte echt Stunden dort verbringen. Weswegen ich mich auch noch zu diesen beiden (nebst dreier Manga) hinreißen ließ:
Ich lese Black Butler nicht... Aber ich mag die Figuren und eigentlich hätte ich entweder gern den Butler gehabt oder den Typ mit den roten Haaren. Hm, aber der kleine, augenklappen-tragende Kerl ist auch niedlich. Ähnlich bei den Disney Princesses: Tiara, Belle oder Arielle wären meine Favoriten gewesen. Aber Aurora/Dornröschen ist doch auch herzallerliebst, oder?
Natürlich gab es daneben auch noch den "neuen" LoveLetter, zwei Bücher (s. u. a. oben), ein Lesezeichenkalender (auf unglaubliche 0,74 € reduziert und dann auch noch von Klimt... <3) und Gute-Laune-Drops für den Zitronenjunkie in mir.

Donnerstag & Freitag - Besuch, Fotos, Club-Besuch 
Am Donnerstag besuchte mich dann mein Patenonkel nebst Lebensgefährtin, Cousine und Patenkind. Die beiden (vier und zwei) sind dermaßen aufgeweckt, dass ich keine ruhige Minute hatte. Aber so soll's ja auch sein, nicht wahr?
Ich habe mit Duplo gespielt, versucht eine Geschichte vorzulesen (die natürlich totaaaaaaaal uninteressant war - die Figuren im Arbeitszimmer hingegen nicht), Spiele gespielt und jede Menge gemalt. Puh! Ach, und natürlich jede Menge Unsinn mit den Knirpsen veranstaltet.
Die kleine Family hat dann auch bei mir genächtigt (und mich in aller Herrgottsfrühe aus dem Bett krakeelt, allerdings hab ich einfach mal so getan als würd ich sie nicht hören und hab brav weiter geschlafen *pöhse*) und reiste gegen Freitag Mittag wieder ab.
Wir (Mama und ich) machten uns dann gezwungenermaßen auf in die Stadt. Denn die leidlichen Bewerbungsfotos sollten ja noch gemacht werden. Ich hasse Bilder von mir. *grusel* Und als ich das sogenannte Fotostudio erblickte (Orthopädie?!), war ich mir mehr als unsicher. Aber der Fotograf entpuppte sich als "Profi" (ich hätt's selbst nicht besser machen können) und ich hab recht ansehnliche Bilder bekommen.
Außerdem stand für Mama und mich der vierteljährliche Club-Kauf-Besuch an. Nur was soll's diesmal sein? Intelligent wie ich nun mal bin *ironie*, habe ich mir schon eine Liste geschrieben... Nur hing die vergessen an meiner Pinnwand. Ich ließ mich hin- und herreißen: Splitterherz? Der Märchenerzähler? Eternity? Splitter? Oder doch was ganz anderes?
Im Endeffekt wurde es dann doch Still Missing, das ich mir schon im Sommer kaufen wollte... Aber dann erblickte ich noch Sieben Minuten nach Mitternacht. Okay, das Cover ist jetzt nicht soo bombastisch, aber der Inhalt sei der Gleiche, sagte die Verkäuferin. Ich durfte auch mal reinblättern und nachdem meine Mama Gold (Plus?) Mitglied ist, zahlte sie 11,25 €! Ein fantastischer Preis wie ich finde. ;-)

Samstag, 18. Februar 2012

[Rezension] Cassia & Ky - Die Flucht von Ally Condie

2. Band

Inhalt:
Wie durch ein Wunder gelingt Cassia die Flucht in die Äußeren Provinzen. Sie will nach Ky suchen, ihrer großen Liebe.
Dort kämpft Ky als Soldat für die Gesellschaft und ist ununterbrochen brutalen Angriffen ausgesetzt. Als Cassia endlich auf eine Spur von Ky stößt, ist er bereits entkommen und auf dem Weg in die wilden Canyons in den Grenzgebieten.
Verzweifelt macht sich Cassia auf den lebensgefährlichen Weg. Was wird sie am Ende der ihr bekannten Welt finden? Zwischen steinigen Schluchten und staubigen Pfaden sucht Cassia nicht nur nach Ky – sondern auch nach sich selbst.

[Quelle: fischerverlage.de]



Cassia ist immer noch auf Arbeitseinsatz und versucht einen Weg zu Ky zu finden. Sie sieht eine Möglichkeit als einige Mädchen in die äußeren Provinzen geschickt werden sollen.
Währenddessen kämpft Ky ums Überleben. Immer wieder werden junge Männer und Jungs als Kanonenfutter in verlassene Dörfer der äußeren Provinzen geschickt. Dort überlebt niemand lange, aber Ky gibt nicht auf. Denn er will Cassia finden.
Beide, Cassia und Ky, planen ihre Flucht: Weg von der Gesellschaft.

Der zweite Band der Cassia & Ky Reihe.
Ich finde Condies Stil immer noch sehr leicht, fluffig, beinahe leicht poetisch. Es war hier nicht so, dass mich das Buch vollkommen eingesogen hat, aber doch sehr berührt und mich wie auf einer Wolke durch die Geschichte getragen hat.
Anders als im ersten Band wird die Geschichte hier abwechselnd aus Cassias und Kys Sicht erzählt. Jeweils in der Ich-Perspektive im Präsens. So bekommt man noch einen direkteren Einblick vor allem in Kys Beweggründe. Es gibt ein Geheimnis, das erst zum Schluss gelöst wird, das eine eigene Art von Spannung erzeugt. Es gelingt Condie trotz Ich-Perspektive dieses Geheimnis zu bewahren und trotzdem neugierig zu machen.
Der zweite Band ist ähnlich wie der erste: Es passiert nicht wirklich viel. Der Titel ist Programm und zieht sich wie ein roter Faden durch die komplette Geschichte, bzw. das ganze Buch: Die Flucht. Stellenweise ist es traurig, sensibel, aber immer unglaublich berührend. Die Gedichte am Anfang wurden wirklich perfekt ausgewählt.
Im Vordergrund stehen einfach die Charaktere, ihr Bruch mit der Gesellschaft, ihre Liebe zueinander, die Freundschaften, die sich trotz (oder gerade wegen) der harten Zeit bilden. Die Gedanken an Familie und Freunde.
Hier lernt man Cassia und vor allem Ky besser kennen. Erfährt mehr über die Lebensweise der Menschen außerhalb der Gesellschaft, mehr über die Welt an sich - und auch über das System.
Die Charaktere mochte ich nach wie vor sehr gerne. Obwohl ich finde, dass hier fast ein bisschen der Gegenpart zu den "guten" Charakteren fehlt, der in Band eins ja in Form der Funktionärin gegeben war. Weshalb es aber nicht langweilig wird! Denn Indie ist ein geradliniger und trotzdem undurchschaubarer Charakter, den ich bis zum Schluss nicht ganz einordnen konnte.
Im Nachhinein würde ich beinahe sagen, dass der erste Band wie der erste Stock eines Hauses ist/war. Im zweiten Band dringt man schon weiter nach unten und ich habe das Gefühl, dass der dritte Band "die Leichen im Keller" an die Oberfläche zerren wird. Die Flucht endet zwar nicht mit einem bösen Cliffhanger, aber das Ende bleibt (weiterhin) offen.

Kurz: Weiterhin sehr spannend. Es wird tiefer geschürft und Cassia und Ky werden fester in die Geschehnisse eingewoben. Die "Explosion" kam noch nicht, trotzdem kann ich nur sagen: Mehr!




Weitere Informationen:
Trailer
Verlag: FJB / Fischer Jugendbuch
Übersetzer: Stefanie Schäfer
gebunden, mit Schutzumschlag
Seiten: 464
Originaltitel: Crossed
Reihe: Cassia & Ky
ISBN: 978-3-8414-2144-9
Preis: [D] 16,99 €


Auch hier wieder die wunderschöne Aufmachung ohne Schutzumschlag:
Wieder leicht gummiartig und matt, während der Titel (am Buchrücken) und das Mädchen im Glasball glänzend sind. Im Innenteil befindet sich zudem noch eine gezeichnete Karte, die es dem Leser verdeutlicht, wie es in den Canyons, bzw. äußeren Provinzen aussieht. Der absolute Hingucker ist wieder mal das giftgrüne Vorsatzpapier!

Donnerstag, 16. Februar 2012

[7 Tage - 7 Bücher] Datum & die Auswahl

Hallo alle miteinander!

Einige werden es bestimmt schon auf diversen Blogs gelesen haben: Melanie von Books for all Eternity und animasoul von Crazy for Books haben wieder die berühmt berüchtigte Aktion "7 Tage - 7 Bücher" ins Leben gerufen.
Bis vor Kurzem durften alle Interessierten noch abstimmen, ob die Woche im Februar oder im März statt finden soll. Die Aktionswoche ist zum Glück auf den Februar gefallen. Ab Montag, dem 20. Februar wird also 7 Tage lang gelesen, gelesen und nochmal gelesen!
Sehr praktisch, denn ich habe (ganz zufällig natürlich ;-) ) Semesterferien und kann auch brav mitmachen.
Übrigens: Für alle erfolgreichen Teilnehmer wird ein Überraschungspreis verlost!

Die Auswahl
Jetzt wollen Melanie und animasoul gerne von den Teilnehmer wissen, welche Bücher sie denn lesen möchten. Da ich ja eigentlich schon damit gerechnet habe, dass die Aktion im Februar statt findet (zum einen, weil ich oft gelesen habe, dass andere Blogger den Februar bevorzugen, zum anderen, weil ich sowieso eine Lesewoche eingelegt hätte), habe ich auch schon vor etwa ein, zwei Wochen eine kleine Auswahl an Büchern getroffen:
Als da wären:
Harry Potter und der Stein der Weisen von J. K. Rowling
The Raven and other favorite poems von Edgar Allen Poe
Die dunklen Wächter - Zarter Mond von Rachel Hawthorne
Gilde der Jäger - Engelsblut von Nalini Singh
Fesseln der Erinnerung von Nalini Singh
Charlie und der große gläserne Fahrstuhl von Roald Dahl

Natürlich ist die Auswahl nicht 100%ig fest. Ich habe versucht ein bisschen alles reinzumischen. Zum einen SuB-Leichen (Charlie, Harry Potter), zum anderen "dünne" Bücher (The Raven) und eben auch mal Serien weiter zu lesen (Singh, Zarter Mond).
Nachdem ich aber gestern in Nürnberg mit meiner Mama shoppen war und den Buchläden nicht widerstehen konnte, sind auch noch zwei neue (dünne) Büchleins bei mir eingezogen, die ich evtl. auch noch lesen werde.

Rückblick
Bereits letztes Jahr im August hatte Melanie die Aktion "7 Tage - 7 Bücher" abgehalten. Offiziell habe ich damals ja nicht teilgenommen. Einfach, weil ich nicht dachte, dass ich tatsächlich so viel schaffe.
Aber es hat trotzdem sehr viel Spaß gemacht und da ich die nächste Woche wirklich komplett frei habe (sehen wir von ein paar Bewerbungen ab *hust*), kann ich doch auch mal mitmachen, dachte ich.

Regelmäßige Updates
Zur Aktion gehören auch regelmäßige Updates. Ob ich die jeden Tag posten werde... ich glaube nicht. Aber so alle zwei, drei Tage einen kurzen Post und evtl. einen etwas längeren Abschlusspost (ähnlich wie letztes Jahr) auf jeden Fall.

Zum Schluss wünsch ich allen Teilnehmern und Mitlesern ganz viel Spaß! :-)

Mittwoch, 15. Februar 2012

[Hörbuchrezension] Teuflisches Genie von Catherine Jinks

gelesen von Stefan Kaminski
Inhalt:
Mit sieben Jahren lernt Cadel, wie man sich in Computernetzwerke hackt. Mit acht legt er schon ganze Städte lahm. Und mit vierzehn beginnt er seine Ausbildung am AXIS-Institut, wo Spionage, Sabotage und Giftmord auf dem Lehrplan stehen. Sein Ziel: eines Tages die Weltherrschaft an sich reißen und damit den Traum seines Vaters erfüllen, eines ebenso brillanten wie eiskalten Verbrechers. Da gibt es nur ein Problem: Cadel soll durch und durch böse sein - und ist eigentlich ein richtig netter Junge ...
[Quelle: audible.de]

Der, soweit ich weiß, erste Teil um Genie Cadel.
Die Inhaltsangabe hat mich sehr angesprochen. Es ist mal ein ganz anderes Thema und hörte sich wirklich interessant an. Meine Erwartungen waren also relativ hoch.
Leider haben die sich eher nicht erfüllt. Über die Hälfte passiert erst einmal kaum was - und da hab ich schon die gekürzte Version gehört. Cadel ist ein recht undurchsichtiger Charakter, obwohl der Hörer seinen Werdegang direkt mitverfolgt. Manchmal hielt ich ihn für missverstanden, manchmal für kalt und manchmal tatsächlich für ein (böses) Genie.
Die anderen Charaktere konnte ich ebenfalls nicht recht fassen. Sie bleiben etwas oberflächlich, aber teilweise doch sehr mysteriös. Die Geheimnisse und Intrigen lösen sich erst nach und nach auf - nachdem sie etwa in der Mitte angefangen haben.
Ich habe es trotzdem bis zum Ende gehört, weil es mich dann irgendwann doch gepackt hat. Ich will nicht sagen, dass es bis dahin eine Qual war, eher etwas ermüdend und beinahe langweilig. Hätte Stefan Kaminski nicht so einen überaus grandiosen Job gemacht, hätte ich wahrscheinlich doch abgebrochen. Aber auch Cadel hat es mir dann richtig angetan. Er wird aktiv, vor allem, weil er ein paar Geheimnissen und Intrigen auf der Spur ist und sich entscheiden muss: Gut oder Böse?

Kurz: Ich bin froh, dass ich nur die gekürzte Fassung gehört habe. Wer sich durch die erste Hälfte gehört hat, dem wird aber doch eine recht spannende und umwobene Geschichte geboten - mal aus der Sicht eines eher "Bösen" (was an sich schon interessant ist). Der Sprecher macht das Ganze noch sehr viel lebendiger und anschaulicher.



Weitere Informationen:
Hörprobe
Verlag: Argon Verlag
Autor: Catherine Jinks
Sprecher: Stefan Kaminski
Länge: 458 Minuten (gekürzt) auf 6 CDs (auch als Download verfügbar), 1007 Minuten (ungekürzt) als Download
ISBN: 978-3866105461
Preis: 19,95 € (lt. amazon)