Mittwoch, 31. August 2011

[Filmrezension] Brokeback Mountain


Inhalt:
Wyoming, 1963: Der Rancher Ennis del Mar und der Rodeoreiter Jack Twist werden auf Brokeback Mountain angeheuert, den Sommer über eine Herde Schafe vor Wilderern und Raubtieren zu schützen. In der harten und rauen Einsamkeit der Berge entwickelt sich zwischen den beiden bald mehr als bloße Kameradschaft - sie verlieben sich ineinander. Doch angesichts der engstirnigen Moralvorstellungen in der konservativen US-Provinz bleiben ihnen nur getrennte Wege.
Die Cowboys heiraten, gründen Familien - und kommen doch nicht voneinander los. Nur heimlich können sie über die Jahre bei ihren seltenen Treffen in der Wildnis ihren Gefühlen freien Lauf lassen. Bis Jack einen letzten verzweifelten Versuch unternimmt, für ihre Zukunft zu kämpfen...
[Quelle: amazon.de]

Der Film lässt in erster Linie Bilder sprechen. Mit der richtigen musikalischen Untermalung. Gerade am Anfang sieht man mehr von der Landschaft, den beiden Protagonisten Ennis (Heath Ledger) und Jack (Jake Gyllenhaal) und dem rauhen Leben der damaligen Cowboys.
Erzählt wird die Geschichte chronologisch: Vom ersten Treffen der beiden bis hin zum "alten" Ennis. Die beiden Schauspieler machen dabei ihre Arbeit wirklich sehr gut. Besonders Heath Ledger, der den wortkargen und rauhbeinigen Ennis del Mar spielt. Während Jack Twist eher quirrliger und unruhiger ist. Und definitv mehr redet. Auch die wenigen Liebesszenen haben beide gut gemeistert, anfangs zögerlich, aber später intensiver. Wenn es auch, in meinen Augen, ein bisschen kitschig (im Allgemeinen) rüber kam.
Aber auch die beiden Frauen, Lurreen (Anne Hathaway) und Alma (Michelle Williams), werden glaubhaft verkörpert. Die toughe Südstaatenlady Lurreen und die etwas unsichere Alma. Während wohl nur letztere etwas vom Doppelleben ihres Mannes etwas ahnt.

Kurz: Ein bildgewaltiger Film mit Top-Besetzung, der eine etwas andere Geschichte erzählt. Ohne dabei schmierig oder niveaulos zu wirken. Hier sprechen eher die Bilder, die Gestik und Mimik der Schauspieler.




Weitere Informationen:
Offizielle Seite
Mehr Infos zur Ausstattung der DVD
Darsteller: Heath Ledger, Jake Gyllenhaal, Michelle Williams, Anne Hathaway
Regie: Ang Lee
Länge: 130 Minuten
FSK: 12
Auf DVD und Blu-Ray erhältlich.


~*~*~*~*~*~


Buch VS Film

Auch wenn der Film auf einer Kurzgeschichte basiert, wurde er nicht 1:1 umgesetzt. Was aber nicht schlimm ist. Im Gegensatz zum "Buch" wird der Film chronologisch erzählt. So zum Beispiel ist man direkt dabei, wenn Jack Rodeo reitet oder Lurreen kennenlernt. In der Kurzgeschichte erzählt Jack es nur.
Die Charaktere bleiben aber natürlich dieselben. Auch wenn Ledger und Gyllenhaal äußerlich ein bisschen zu perfekt aussehen, tut das der Geschichte an sich keinen Abbruch. Teilweise wurden sogar die Dialoge beinahe wörtlich übernommen. Jedenfalls kam es mir so vor und das finde ich wirklich sehr bewunderswert.
Natürlich wurde der Film mit ein paar Szenen aufgefüllt. Zum Beispiel rückt Lurreen mehr ins Licht und das Leben von Jack in Texas. Die kommen wortwörtlich in der Geschichte nicht vor, aber passen im Groben durchaus dazu. Andererseits wurden auch Beschreibungen und kleine Ereignisse weggelassen, die wahrscheinlich für eine visuelle Umsetzung zu vage oder wirr (zum Beispiel die vielen verschiedenen Ausflüge von Jack und Ennis über die Jahre) gewesen wäre. Aber auch das vermisst man als Leser und Zuschauer nicht. Einzig Joe Aguirre wirkt im Film etwas sanfter und milder als in der Kurzgeschichte.

Kurz: Wer den Film mochte, der wird auch die Kurzgeschichte mögen, wenn nicht gar lieben. Umgekehrt sicherlich genauso, denn hier gibt es an der Umsetzung wirklich nichts zu kritteln!

Kommentare:

  1. Irgendwann werde ich den mal noch gucken... :)

    AntwortenLöschen
  2. Gutes Review. Ein Film, welchen ich noch unbedingt nachholen möchte. Einer der wenigen Filme von Heath Ledger, welcher mich noch interessiert.

    AntwortenLöschen
  3. Heath Ledger ist da wirklich toll. ;-) Aber ich bin (oder war) sowieso ein Fan von ihm. Ich würd auch noch gern mehr Filme mit ihm sehen. (Candy, Parnasuss, fällt mir da momentan spontan ein.)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.