Mittwoch, 31. August 2011

[Rezension] Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry



Inhalt:
Nach dem Absturz in der Wüste Sahara beschäftigte sich Antoine de Saint-Exupéry unermüdlich mit einem neuen Projekt, einer fixen Idee. Ein Gesicht ging ihm durch den Kopf, das er - zeichnerisch ungeübt - unaufhörlich versuchte auf Papier zu bringen. Dazu dienten ihm sogar Papierfetzen und Servietten in den Restaurants. Das konnte nicht verborgen bleiben, und er bekam von seinem amerikanischen Verleger den Auftrag, eine Geschichte für Kinder zu schreiben. Was Antoine de Saint-Exupéry schrieb und zeichnete, ist viel mehr als ein Kinderbuch. Entstanden ist ein Weltklassiker.

[Quelle: dtv.de]


Nach einem Absturz in der Wüste begegnet der Autor einem kleinen Jungen. Dem kleinen Prinzen. Er antwortet auf keine Frage, die ihm gestellt wird und erzählt von seiner weiten Reise über die Sterne. Während der Autor in bunten Zeichnungen die Geschichte festhält.

Peinlich, aber wahr, ich habe das "Büchlein" das erste Mal in meinem Leben gelesen. Und ich kann sagen: Ich habe etwas verpasst!
Besonders faszinierend finde ich, dass Antoine de Saint-Exupéry seine Geschichte für Groß und Klein erzählt hat. Man kann herrlich über die Wegkreuzer nachgrübeln oder über das, was der kleine Prinz sagt. Aber man kann es auch nehmen wie es ist. Die Zeichnungen unterstreichen dabei die Geschichte.
Ich musste einige Male Schmunzeln und war auch zum Schluss traurig. Den kleinen Prinzen habe ich auch schnell in mein Herz geschlossen.
Die Kapitel sind nicht besonders lang und aufgelockert durch viele Dialoge. Auch die Beschreibungen sind nicht besonders lang und lassen so genug Freiraum für die eigene Fantasie. Durch manche Wiederholungen (zum Beispiel: "... der niemals vergaß, wenn er eine Frage gestellt hatte.") mag es einem so vorkommen, als wäre Der kleine Prinz nur für Kinder. Aber bei genauerem Hinsehen, entdeckt man schnell, dass man sich so noch eher an die eigene Kindheit erinnert. Und vielleicht auch an die Bücher und Geschichten von damals und wie man selbst war.
Der kleine Prinz selbst wirkt einerseits so erwachsen, aber andererseits wie ein Kind mit übersprudelnder Fantasie und der untrüglichen Neugier auf alles, was die Welt - oder besser die Welten - zu bieten hat.

Kurz: Ein Must-read, das sich zu einem Re-read immer wieder anbietet. Für Groß und Klein, Jung und Alt - einfach eine ganz wunderbare Geschichte.




Weitere Informationen:
Mit den farbigen Originalzeichnungen des Autors.
Die Angaben beziehen sich auf die neue Ausgabe von 2008.
Verlag: Karl Rauch
Taschenbuch
Seiten: 128 (Meine Ausgabe hatte 94 Seiten.)
Originaltitel: Le petit prince
ISBN: 978-3-7920-0050-2
Preis: [D] 5,90 €

Kommentare:

  1. Oh ja, der kleine Prinz ist einfach toll!

    Ich hab ihn in Englisch gelesen (das Original ist ja eh Französisch :D Mittlerweile steht er im Original hier in einer wunderschönen Ausgabe mit den Originalbildern in Farbe!) und einfach nur geliebt! Wer Französisch kann, sollte das Original natürlich vorziehen. Es ist nochmal ein wenig schöner.

    Ich kann nur deine Meinung teilen!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab tatsächlich etwas viel philosophischeres erwartet. Umso erstaunter war ich natürlich. ;-)

    Ich hatte zwar mal Französisch in der Schule, aber ich glaub, damit käm ich auch beim kleinen Prinzen nicht weit. :O

    AntwortenLöschen
  3. Hmm, vielleicht sollte ich es doch noch einmal mit dem kleinen Prinzen probieren. Ich habe das Theaterstück in der 5. Klasse gesehen und mich zu Tode gelangweilt und es ein paar Jahre später mit dem Roman probiert, kam aber auch nicht sehr weit. Wahrscheinlich war ich einfach zu jung, aber jetzt habe ich irgendwie Lust ihm noch eine Chance zu geben. ^^

    AntwortenLöschen
  4. Hi,
    wir haben das Buch in der Grundschule gelesen, das war damals nicht wirklich was für uns, weil es ziemlich kompliziert und uns noch langweilig vorkam, war halt kein typisches Kinderbuch. Als ich es später noch einmal gelesen habe, fand ich es toll! Es ist zwar keins meiner Lieblingsbücher, aber eins meiner Erinnerungsbücher, ein Buch, in dem viele meiner Erinnerungen schwirren.
    Und ich sollte es unbedingt mal wieder lesen!

    AntwortenLöschen
  5. @ Lucina:
    Es sind ja auch nur ein paar Seiten. ;-) Einen guten Teil nehmen ja auch die Zeichnungen ein.
    Ich hätt's irgendwie gern als Kind gelesen, weil der kleine Prinz so süß ist. Aber ich denke, einige Sachen versteht man erst mit fortgeschrittenem Alter wirklich.

    @ Mebede:
    Wir haben in der Grundschule nur "Das kleine Gespenst" gelesen. Sicher noch mehr, aber nur an dieses erinnere ich mich (und, dass ich ein russisches Buch mit einer Babuschka ausgeliehen habe... Ob Märchen oder ob die Geschichte in Russland spielte, weiß ich nicht mehr).
    Ich denke, wie ich oben schon schrieb, dass man einige Sachen eben erst "jetzt" versteht oder vielmehr diese tiefere Bedeutung.

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab das Buch mit 12 zum Geburtstag bekommen und fand es saublöd :D Heute sehe ich das etwas anders *träum*

    AntwortenLöschen
  7. Ich denke, ich hätte es als Kind vielleicht auch anders gesehen. ;-) Aber jetzt musste ich einfach oft an meine kindheit zurückdenken und mir gefällt's. :D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.