Sonntag, 28. August 2011

Wochenfazit KW 34

Hallo alle miteinander!

Ja, ihr seht ganz richtig. Heute mal keine Neuzugänge! Na, nach letzter Woche musste das ja auch nicht unbedingt sein, oder? Wobei es fast einen gegeben hätte, aber die Post war zu lahm. D:
Deswegen blubbere ich euch heute nur mal ein kleines (oder großes?) Wochenfazit vor.

Neueröffnung: Weltbild
Diese Woche hat bei uns die Weltbild-Filiale neu eröffnet. Sie wurde umgebaut und aufgehübscht. Deshalb gab es auch ein paar Sonderangebote. Taschenbücher für 1,99 €! Bei drei Bücher kosteten alle sogar "nur" 5 €! Warum ich trotzdem keine Neuzugänge habe?
Nun, zum einen bin ich standhaft geblieben. *auf schulter klopf* Zum anderen war auch nicht wirklich was für mich dabei... Jedenfalls nichts, was ich ganz unbedingt hätte haben wollen. Schade, aber nun gut.
Ich ärgere mich übrigens immer noch, dass ich damals nicht Wenn ich bleibe aus der Mängelexemplarkiste mitgenommen habe. 3 € wäre nicht zu viel gewesen, auch wenn der Umschlag (ja, auch noch Hardcover!!) etwas mau aussah. Nein... ich dachte ja: "Hat ja auch die Bücherei!"

Stadtbücherei - verflixt
Ja, das bringt mich gleich zur Bücherei. Die hab ich nämlich auch diese Woche noch aufgesucht. Ich wollte unbedingt Dream lesen und zum Glück war es auch gerade verfügbar! Dafür alles andere nicht... Aus lauter "Verzweiflung" habe ich mir dann noch den ersten Flavia de Luce Band mitgenommen. Hab ich schon viel positives gehört und musste das auch mal ausprobieren.
Nachdem ich Dream dann verschlungen, gesehen hatte, dass es auch die Ugly-Trilogie von Scott Westerfeld gab und wir gestern eh noch mal in die Stadt fuhren, wollte ich natürlich die Gelegenheit nutzen... Tja, die beiden Folgebände waren da, der erste natürlich nicht, obwohl er wohl verfügbar war! Ich hatte das im Internet überprüft und auch die Büchereidame hat ihren schlauen Computer noch mal befragt. *grmpf* Nix! Und Der Lilienpakt von Corina Bomann war auch nicht aufzufinden.
Überhaupt... ich hab - nach wie vor - keinen besonders guten Eindruck der Bücherei. Zum einen ist die Auswahl recht mau. Wobei sich das aber in den letzten zwei Monaten gebessert hat. Zum anderen sehe ich oft den Vermerk im Online-Katalog "Medium nicht verfügbar". Das passierte mir einmal (!) bei meiner Bücherei daheim! Und dann... Ihr wisst ja vielleicht, dass Büchereien einen Aufkleber auf die Buchrücken machen, auf dem dann die Kennzeichnung des Autors steht. Jedenfalls machen die das bei uns so (hier, wie auch in der zu Hause). Und was stand bei Lisa McMann? "Mac". Muss ich noch mehr sagen?

Leserunde: Firelight bei Lovelybooks
Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, habe ich bei der Leserunde bei Lovelybooks teilgenommen. Das war meine erste und eine ganz neue Erfahrung!
Denn nach allen 7 Kapiteln wurde eine Zusammenfassung geschrieben, bzw. Gedanken dazu zusammen gefasst. Unter anderem. Ich hätte nicht gedacht, dass es so viel anders ist, als wenn ich das Buch so lese. Aber es war tatsächlich so! Gefühlt habe ich mich viel mehr mit dem Buch auseinander gesetzt. Dadurch hab ich, meiner Meinung nach, auch mehr mitgenommen. Obwohl es teilweise ein bisschen anstrengend war, da ich erst mal alles per Hand vorgeschrieben habe. Ich für meinen Teil habe das Buch kritischer betrachtet, denke ich, als wenn ich es "Just for fun" gelesen hätte. Was an sich ja nichts schlimmes ist.
Auf jeden Fall werde ich mir die Tage mal die restlichen Beiträge und Rezensionen bei der Leserunde durchlesen. Asche über mein Haupt, denn das hab ich bisher nicht geschafft, obwohl ich es mir schon seit fast zwei Wochen fest vornehme...

Ärger mit eBay und Rücksendung medimops
Ihr erinnert euch, dass ich bei meiner medimops-Bestellung fast aus allen Wolken gefallen wäre?
Nun, ich hatte ja dann gleich den Kundenservice von medimops angeschrieben, die wirklich schnell (Samstag verschickt, Montag früh geantwortet) zurückgeschrieben haben. Ich hätte das Buch behalten können und 4 € Rabatt bekommen (was ja okay gewesen wäre, wenn nicht der Schutzumschlag gefehlt hätte!!!!!) oder aber ich schicke das Buch zurück. Ich hab mich - natürlich - für letzteres entschieden. In dem Fall bekomme ich den Kaufpreis plus die Erstattung meiner Portokosten. Gestern bekam ich auch eine Mail, dass das Buch beim Rücksendezentrum eingegangen wäre und die Erstattung erfolgen würde. Hurray!
Ganz anders verlief die Sache mit dem eBay-Kauf. Ihr entsinnt euch?
Ich hatte der Dame am Montag noch einmal geschrieben. Ich war wirklich bedacht darauf höflich und einigermaßen nett, aber bestimmt zu klingen. Ich weiß, dass ich mich manchmal etwas... unglücklich ausdrücke (entweder zu harsch oder zu nett). Ich habe ihr also noch mal eine lange Mail geschrieben, in der ich erklärte, dass ich knapp 20km zur nächsten Poststelle fahren müsse, ich eben weil ich pingelig mit meinen Büchern bin extra nach dem Zustand gefragt hätte und sie mir entweder unbewusst falsch geantwortet hat oder sich eben nicht sicher war (aber ja hätte nachfragen können, was ich denn genau meine). Deswegen hätte ich doch gerne die 85 Cent Porto erstattet. Immerhin würde ich in einem Luftpolsterumschlag verschicken. Gleichzeitig (denn das war der Abschuss!) habe ich darauf hingewiesen, dass die Dame mir ja 2 € Porto abgezogen hat, obwohl sie als Büchersendung für 85 Cent in einem Papierumschlag verschickt hat. Ich hab Beweise! Denn, haha, ich habe den Umschlag aus meinem Müll sogar extra wieder rausgekramt! Bis Mittwoch hätte besagte Person Zeit gehabt sich zu melden. Andernfalls würde ich keine positive Bewertung geben.
Ihr könnt's euch denken, oder? Ich habe keinerlei Antwort erhalten. Naiv/Gutmütig/Nett/Idiotisch wie ich bin, habe ich bis jetzt auch noch gewartet eine Bewertung abzugeben. Aber mir reicht's!
Das mit dem Porto hat ja für mich das Fass zum Überlaufen gebracht. Das ist auch ein Thema über das ich immer wieder stolpere und mir immer wieder sauer aufstößt. Das verdient nen eigenen Punkt...

Portoabzocke
Ehrlich, ich kaufe seit Jahren bei eBay, privat über diverse Foren und Plattformen. Auf letzteren wird man, meiner Erfahrung nach, eher selten beim Porto abgezockt - bis hin zu gar nicht. Bei eBay...
Ich verstehe, wenn die Leute sich nicht auskennen. Aber dann kann ich mich doch bei der Post erkundigen. Ich habe es sogar schon erlebt, dass die Leute einen Betrag angeben, den ich als Käufer dann überweise (man weiß ja nie, wie die Leute es dann letztendlich verschicken) und dann bekomme ich eine Mail: "Hallo! Ich habe das Buch eben zur Post gebracht, aber weniger bezahlt. Wo soll ich den Differenzbetrag hin überweisen?" Wenn es sich dann um "Peanuts" handelt - vergesst es. Da "belohne" ich (jaja, hochtrabend) die Leute für ihre Ehrlichkeit und sage, dass sie's behalten sollen.
Dann gibt's noch diese grauen Fälle, die es mal versuchen, sich dann aber einsichtig zeigen, wenn man sie drauf anspricht.
Oder eben die, die sich dann angegriffen fühlen... So zum Beispiel vor etwa 5-6 Jahren: Ich hatte mir einen Mantel ersteigert. Keine Ahnung für vielleicht 3 €? Ich war super glücklich und sollte 7 € Porto zahlen. Posthasen wissen, dass es das Porto für ein versichertes Paket bei der Post ist. Was kam an? Der Mantel war in Paketpapier verpackt und für 4,10 € verschickt worden! Ich sprach die Verkäuferin darauf an, die sich mit Schwangerschaft und unfreundlich herausredete. Erstattung? Fehlanzeige. Hätte sie 5 € verlangt - okay. Aber 7 €? Vor allem, wenn ich dann davon ausgehe, dass es versichert ist und das Päckchen war es nicht?!
Genauso Büchersendungen... Ach, Leute. Bis 500 g zahlt man 85 Cent. Wenn also jemand einen Manga / ein Buch verkauft und bis zu 1,20 € an Porto verlangt (auch wenn der Umschlag dann gebraucht ist) - okay. Bis 1000 g zahlt man als Büchersendung 1,40 €. Also bis um die 2 € wäre für mich angemessen. Es gibt dann ja auch noch Briefe (Großbrief - 1,45 € und Maxi-Brief - 2,20 €). Man weiß eben nie, wie die Leute ihre Bücher verschicken und ich weiß ja auch vorher nicht, was ein Buch genau wiegt (mit Verpackung!). Kann ja sein, dass das Buch 510 g wiegt. Seh ich also alles ein.
Auch Luftpolsterumschläge sind nicht billig. Wenn man aber ein bisschen guckt, bekommt man diese für ~40Cent das Stück. Wenn nicht sogar weniger. Hatte ich auch schon alles. Ich hebe meine gebrauchten auf (sofern man sie noch benutzen kann). Papierumschläge kosten um die 15 Cent das Stück. Einfach mal bei Müller reingucken... Die großen B4. Braucht man mir auch nichts vormachen, denn die hab ich neulich erst gekauft.
So, nehmen wir also wieder mein eBay-Beispiel: 2 € Porto genommen. Für 85 Cent versendet. Neuer Papierumschlag zu 15 Cent. In Frischhaltefolie eingewickelt zu ~5 Cent (wenn ich großzügig bin). Macht meiner Rechnung nach 1,05 €. Sind 95 Cent zu viel! Fast 100% Aufschlag! Und dann weigert sich die Dame mir die Portokosten zu erstatten? Wenn sie schlau ist/wäre, hätte sie dann auch noch (beim nächsten Verkauf) den Umschlag gespart!
Nur noch ein Wort: Sprachlos.

Award
C. von Schmuddelecke: Lesen und Leiden des jungen C. hat mir einen Award verliehen. Den darf ich mir selbst aussuchen, aber ich bin doch so unentscheidungsfreudig. ;-) Die gefallen mir alle, also - hihi - überlasse ich die Entscheidung euch, meine lieben Leser, welchen ich verdient hätte.
Man soll noch sieben Dinge über sich selbst preisgeben, aber ich babble hier genug über mich, oder?
Und wie ich das mit dem Weitergeben halte, wisst ihr ja auch noch, oder?


Auf diesem Weg Gratulation an alle, die's bis hier her geschafft haben und entschuldigt meinen genervten Porto-Absatz! Das Thema ist für mich immer wie ein rotes Tuch...

Kommentare:

  1. Die Portosache kenne ich genauso wir du zur Genüge. Ich gehe bei Sendungen bis 500 g bis 1,50 € mit - 0,85 € Porto + 0,50 € Verpackung kostet es bei mir, aber in anderen Städten/Läden könnte die Verpackung ja noch etwas teurer sein, aber irgendwo ist dann auch Schluss. Ebenso mache ich es bei Sendungen bis 1000 g bis 2,00/2,10 €. Sollte es Abweichen, frage ich inzwischen meist vorher nach und wenn die Leute kein Einsehen haben, muss ich mir eben überlegen, wie dringend und unbedingt ich das Buch/Manga/was-auch-immer haben muss... Es nervt einfach nur noch, wenn die Leute am Porto zusätzlich verdienen wollen.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, 1,50 €, wenn die Verpackung wirklich neu ist, lasse ich mir auch noch eingehen. Aber wenn ich ne Auktion sehe oder dergleichen und die verlangen für ein Buch (also TB, das MEISTENS unter 500g wiegt) 2 €, biete ich im Normalfall nicht mit. Außer, es hat noch keiner geboten und ich krieg's dann für nen €.
    Ich seh ja ein, dass man minimal aufschlägt. Aber keine knapp 100%!

    AntwortenLöschen
  3. Ich selbst schlage 30 Cent für die Verpackung auf und verwende gebrauchte (aber gut erhaltene) LuPos für den Versand von Büchern.
    Manche zocken echt krass ab und verwenden dann einen dünnen Papierumschlag, bei dem man froh sein kann, wenn das Buch auf dem Versandweg nicht rauskullert, da rollt es mir regelmäßig die Zehennägel hoch *grrr*

    AntwortenLöschen
  4. Ich sag ja um die 50 Cent plus Briefmarkenpreis seh ich ja ein. Je nachdem, ob die Verpackung (Luftpolster) neu ist auch mal mehr. Aber ne Frechheit ist es einfach, wenn das doppelte oder gar dreifache aufgeschlagen wird.
    Hab's auch schon erlebt, dass ich 2 € Porto gezahlt habe, aber für 85 Cent verschickt + gebrauchter Papierumschlag (sah jedenfalls danach aus). Find ich nicht mehr witzig.

    AntwortenLöschen
  5. Und doppelt nicht, wenn das Buch eindeutig wegen der mangelhaften Verpackung auf dem Versandweg Schaden genommen hat! Und diskutier das mal mit uneinsichtigen Verkäufern aus :/ Vermiest einem wirklich manchmal die Schnäppchenjagd und schlechte Erfahrungen prägen sich halt auch leider mehr ein als die guten (und in der Regel überwiegenden) positiven.

    AntwortenLöschen
  6. Oder gar verloren geht... Oh ja! Ich mein gut, unversichert ist eine Sache, aber wenn ich das nicht richtig verpacke, eine ganz andere. Ich hab's auch schon erlebt, dass nur die Verpackung ankam. Da wunderte mich nicht, dass das Buch abhanden gekommen ist...
    Das ist leider wahr. Ich bin froh, dass ich solche negativen Erfahrungen wirklich sehr, sehr selten mache. Die meisten sind halt doch anständig...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.