Donnerstag, 3. März 2011

[Rezension] Wer zuletzt beißt von Mary Janice Davidson

7. Band

Inhalt:
Betsy Taylor, Königin der Vampire, ist kaum aus den Flitterwochen zurückgekehrt, als eine Horde wilder Blutsauger in ihr Heim einfällt und ihre Fähigkeiten als Herrscherin auf eine harte Probe stellt. Gleichzeitig wird sie von Detective Nick Berry um Hilfe bei der Aufklärung einer Mordserie gebeten, bei der offenbar ein Vampir seine Zähne im Spiel hat. Und zu allem Unglück wird Betsy vom Geist ihrer verstorbenen Stiefmutter verfolgt, die nach dem Tod genauso unausstehlich ist wie zu Lebzeiten...

[Quelle: egmont-lyx.de]



Für Betsy kommt mal wieder alles auf einmal: Sie muss sich mit dem Geist ihrer toten Schweigermutter Ant herumschlagen, Detective Berry braucht Hilfe beim Einfangen eines Serienmörders und die Biester sind außer Rand und Band.
Gar keine leichte Aufgabe für die Vampirkönigin. Ihre neuen Kräfte muss sie zudem auch noch kontrollieren lernen.
Als Marc verletzt und angegriffen wird, ist Betsy wirklich wütend - und besorgt. Sie und Ehemann Sinclair versuchen den Biestern auf die Spur zu kommen. Betsy will sie nicht töten, aber hat sie eine andere Wahl?
Und dann ist da auch noch der Serienmörder, der "böse Jungs" umbringt. Wahrscheinlich ein Polizist, den Detective Nick Berry gerne dingfest machen würde und Betsy soll ihm natürlich helfen.

Der siebte Band der Betsy-Taylor-Reihe.
Gewohnt witzig und chaotisch meldet sich Königin Betsy zurück. Zwei Monate war es einigermaßen ruhig, doch jetzt schlägt wieder alles auf einmal zu.
Betsy versucht ihre Aufgabe als Vampirkönigin ernst zu nehmen und jedem zu helfen, der ihre Hilfe benötigt - und auch die zu schützen, die es gar nicht zu schätzen wissen. Denn plötzlich greifen die Biester Betsy an und Garrett beichtet der Königin, dass er seine Kameraden mit seinem Blut gefüttert hat.
Stinksauer sind die natürlich und geben die Schuld an ihrer Misere Betsy. Und auch die ist von Schuldgefühlen geplagt. Immer noch wegen Nick und auch wegen den Biestern, denn, mal ehrlich, sie hat die ausgehungerten, wilden Vampire einfach vergessen und nichts mehr unternommen seit sie Königin ist.
Dieses Mal geht es turbulent zu und es gibt einige Überraschungen. Leider nicht nur gute und leider ist es auch nicht immer lustig, locker, flockig, leicht. Aber ich möchte nicht verraten, was so traurig ist, denn ich war wirklich bestürzt und habe es nicht vorhergesehen!
Die Kurzgeschichte "Speed-Dating auf Werwolf-Art" ist übrigens auch eine nette Zugabe, auch wenn es ein bisschen schnell ging - aber trotzdem lesenswert. Es geht zwar um eine andere Reihe, aber man findet sich gut zurecht.

Kurz: Betsy wird etwas ernster, kann ihre Riesenklappe aber trotzdem nur schwer halten, was natürlich wieder für Lacher und Schmunzler sorgt.


Weitere Informationen:
Verlag: Egmont LYX
kartoniert, Klappbroschur
Seiten: 256
Originaltitel: Undead and Unworthy
Reihe: Betsy Taylor / Queen Betsy
ISBN: 978-3-8025-8197-7
Preis: [D] 8,95 €

Kommentare:

  1. Ah, Betsy Taylor und ihr anschmachtenswerter Sinclair ... eine tolle Reihe!
    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Sinclair ist fast noch der Beste der Reihe. :D
    Betsy ist halt immer wieder für einen Lacher gut - aber so gut wie die ersten Bände gefällt's mir leider nicht mehr. :-/

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt, die Serie hat ziemlich nachgelassen. Vielleicht sollte Frau Davidson diese Reihe allmählich zu Ende bringen. Schließlich hat sie ja noch andere Eisen im Feuer... ;)
    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab immer noch die Hoffnung, dass es noch... "besser" wird oder aufwärts geht. Mal sehen, was die neuen Bände bringen.
    Als kurzweilige Unterhaltung find ich sie nach wie vor ganz nett. :D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.