Dienstag, 25. Oktober 2011

[Katzen] Happy End

Hallo alle miteinander!

Pünktlich zum Semesterferienbeginn, am 1. August, verschwand unser Model - Guenhvywar, kurz Gueni. Ich hab das bewusst nicht an die große Glocke gehängt. Wer weiß? Vielleicht war sie, wie Dicke damals, nur eingesperrt? Die ersten Tage habe ich mir auch keine großen Sorgen gemacht. Es wurde etwas wärmer und Gueni ist nun mal ein Streuner (ein kleiner).
Aber als sie dann 3 Tage später immer noch nicht da war, machte ich mir schon Sorgen. Wir haben dann auch alle erdenklichen Hebel in Bewegung gesetzt. Als erstes natürlich TASSO informiert. Suchplakate und Zettelchen geschrieben, die ich dann ca. Mitte August restlos mit meiner Cousine hier im Dorf verteilt und angebracht habe. Wir haben beinahe alle Tierärzte in der Gegend aufgesucht (Plakate eingeworfen) und auch das Tierheim informiert.
Nichts.
Nach drei Wochen, ich geb es ehrlich zu, hab ich die Hoffnung aufgegeben. Wer ist schon drei Wochen im Urlaub? Oder länger? Gerade hier... Außerdem hatte es dann wohl auch keinen Sinn mehr die Polizei oder Straßenwacht anzurufen. Was können die schon machen?
Bei TASSO habe ich schon gelesen, dass Tiere wieder kommen. Ich habe vor ein paar Jahren auch einen TV-Beitrag gesehen, wo ein Kater in den USA hunderte Kilometer wieder nach Hause getappelt ist - und ein paar Monate verschwunden war. Aber so was passiert doch nicht. Vor allem nicht mir.
Immer spukte mir Mama Liu im Kopf. Die ist immerhin seit Anfang September 2006 verschwunden und seither auch nicht mehr aufgetaucht. Geschweige denn einen Hinweis auf ihren Verbleib.
Seither ging's mir nicht so gut. Ich musste immer die (mittlerweile) beiden Näpfe anschauen, die doch eigentlich drei sein sollten. Oder Guenis Schlafplatz auf unserem Schrank mit der lilafarbenen Decke, wo sonst keine andere hingeht. Oder eben so Kleinigkeiten, die Gueni ausgemacht haben.
Natürlich geht damit einher, dass ich mir große Vorwürfe gemacht habe. Warum hab ich sie rausgelassen, obwohl ich sowieso mit ihr zum Arzt fahren wollte? Wie damals bei Mami. Warum, obwohl ich doch so ein komisches Gefühl hatte? Hatte ich mir nicht geschworen das nie wieder zu tun, wenn dieses dumpfe Gefühl in Kopf-, Magen- und Brustgegend wütet? Man lernt wohl nie aus.

Tatsächlich habe ich vor ein paar Tagen eine Mail von TASSO bekommen. Darin stand, dass man die Hoffnung auf ein verschwundenes Tier nie aufgeben sollte. Ich hab sie gelöscht, weil ich nicht ständig an meine beiden vermissten Miezen erinnert werden wollte.
Gestern dann, als ich durch die Stadt schlenderte, musste ich auch plötzlich wieder an eine Gueni-Macke denken und mir wurde bewusst, dass sie nicht da ist und wohl auch nicht wieder kommen würde. Und was macht Ami-chan in solchen Situationen? Verdrängen - genau.

Doch als ich gestern abend an unserer Terrassentür vorbei bin, bildete ich mir ein Augen zu sehen. Wäre nicht das erste Mal. Eine Bewegung vielleicht? Aber die Augen bewegten sich hektisch. "Ach, das wird Toasty sein", dachte ich mir. Denn Toasty ist auch ein Streuner, der uns ab und an (wie letzten Sonntag) mal besuchen kommt. Ich mache also um 23.30 Uhr die Terrassentür auf und werde von einem plärrenden "Mriauuuuu" umstürmt und sofort verschwand ein schwarzes, dünnes Etwas zum Futter.
Gueni ist wieder da!
Kann das sein? Nach fast 3 Monaten? Bilde ich mir da nicht was ein? Ich musste sie natürlich erst mal betatschen, aber das untrügliche Miaunzen und der leichte Charlie-Chaplin-Gang enttarnten sie dann doch.
Sie hat dann natürlich erst mal ordentlich zugelangt, unser Model. Mindestens eine halbe Dose Nassfutter, Trockenfutter und eine gute Schüssel Milch.
Natürlich wurde der Ober-Honk auch noch gleich telefonisch benachrichtigt. Der schien nicht mal überrascht als ich fragte: "Weißt du, was gerade passiert ist?" Und auch meine beste Freundin musste sofort an Gueni denken. Hungrig war sie, liebebedürftig und total fertig. Nach abgestandenem Wasser roch sie und war außerdem staubig. Ein bisschen dünner vielleicht als normal, aber nicht viel. Sie hat ein paar mehr Stellen im Fell, wo die Haare kürzer sind (weiß jemand, was das bedeutet? Hat sie nämlich schon seit Ende Juli...). Aber sonst scheint ihr nichts zu fehlen: Keine Verletzungen, lediglich ein paar Kratzer, kein Ungeziefer oder sonst was. Das Bäuchlein war dann auch kugelrund, fest und einfach nur vollgefressen.
Meine Mutter, die ich heute morgen angerufen habe, und auch meine Kommilitonin, die mich heute besucht hat, schienen den Braten nach der eher zurückhaltenden, aber grinsenden Frage "Weißt du, was passiert ist?" schon gerochen zu haben. Denn die erste Antwort war in allen vier Fällen: "Ist Gueni wieder da?" :D

Jetzt schläft unser Panther den Schlaf der Gerechten. Heute muss sie noch drin bleiben, sich ausruhen, gekrault werden. Außerdem muss Frauchen endgültig realisieren, dass sie wieder zu Hause ist. Ich hätte es niemals für möglich gehalten, dass Gueni zurück kommt - gesund, munter und hungrig. Was würde ich geben, wenn ich wüsste, wo sie war, was sie erlebt hat? Aber das Wichtigste ist, dass Gueni nun wieder bei ihren Schwestern, Choci, Herrchen und Frauchen ist.


Kommentare:

  1. Schön, dass dein kleiner Liebling wieder da ist.

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich riesig für dich, oh gott auch so ne tolle katzenmami wie ich :)

    vlg misa

    AntwortenLöschen
  3. @ Sabrina:
    Danke! :-)

    @ misakitty:
    Ach, da kennt noch jemand "Katze frisst zuerst, dann das Frauchen"? *g*
    Danke, ich freu mich wirklich sehr, dass sie nach so langer Zeit wieder da ist. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Freut mich, dass Gueni wieder Daheim ist.
    Hatte bestimmt genauso Sehnsucht nach Dir wie du nach ihr. LG :)

    AntwortenLöschen
  5. Klasse, dass die Süße wieder aufgetaucht ist. Da fällt einem immer ein Stein vom Herzen! Ich kenne das von damals, als unsere Chrissi fast 4 Monate verschwunden war... Streichel sie von mir ;).

    AntwortenLöschen
  6. @ Elena20:
    Ich glaub's auf's Wort. Sobald ich aus ihrem Blickfeld bin (für ein paar Minuten) schreit sie und läuft mir nach. ;-) Danke!

    @ Colliding Worlds:
    Oh ja! Ich hätte echt nicht gedacht, dass eine Katze/Kater nach "so langer" Zeit wieder kommt. Aber ich lasse mich da ja gern eines Besseren belehren. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Oh, das ist sooo schön, ich krieg immer schon nach 2 Tagen die Krise, wenn unsere Tiger unterwegs sind.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  8. Danke! ;-)
    Ja, ich normalerweise schon nach einem Tag. Bei Gueni (im Sommer) dann nach zwei, weil sie wirklich mal einen Tag und eine Nacht wegbleibt.
    Aber gerade zu der Zeit war sie auch ungewöhnlich anhänglich...

    AntwortenLöschen
  9. Glückwunsch, dass sie wieder zurückgekommen ist. Hoffentlich ruht sie sich nun ordentlich aus und begibt sich nicht erneut auf Reisen. Ich war bereits aufgebracht, als mein Kater, Mr. Bean, nur 4 Tage abgängig war. Nach einigen Monaten muss die Freude rießig sein.

    AntwortenLöschen
  10. Danke! =)
    Ich hoffe doch auch, dass sie aus ihrer Odyssee was gelernt hat. ;-) Bis morgen bleibt sie auf jeden Fall drin, auch wenn es ihr nicht ganz passt (wollte heute schon raus).
    Ja, vor allem, weil ich wirklich nicht mehr dran gedacht hab, dass sie wiederkommt und mich damit abgefunden habe!

    AntwortenLöschen
  11. Wow, das ist ja wirklich unglaublich. und ich freue mich sehr, daß sie wieder wohlbehalten bei Euch ist!! Was ein Glück!

    AntwortenLöschen
  12. Kraaaaaaaaaaass, 3 Monate... was für ein Glück :) Nur schade, dass sie nicht erzählen kann, wo sie gewesen ist...

    AntwortenLöschen
  13. @ Fabella:
    Danke. =D Ich konnt's echt nicht fassen. ;-)

    @ Alice:
    Ich bin ja echt in Versuchung mir eine CatCam zuzulegen. ;-) Dann wüsste ich, was die Damen treiben.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.