Donnerstag, 3. November 2011

[Hörbuchrezension] Ruht das Licht von Maggie Stiefvater

gelesen von Annina Braunmiller, Max Felder, Gabrielle Pietermann und Johannes Raspe

Inhalt:
Grace und Sam haben endlich zueinander gefunden, doch ihre Liebe steht unter einem schlechten Stern. Sam, für Grace zum Menschen geworden, muss mit ansehen, wie der Wolf in ihr immer stärker wird. Graces Verwandlung zum Werwolf scheint unabwendbar. Cole, der Neue im Wolfsrudel, stellt Sam vor ein weiteres Problem. Durch seine Rücksichtslosigkeit gefährdet er das Rudel und dessen Geheimnis. Die spannende Fortsetzung der romantischen Saga – gelesen von Annina Braunmiller, Max Felder und weiteren deutschen Stimmen der »Twilight«-Verfilmungen.
[Quelle: dav2.juni.com]

Wie oben schon erwähnt, sprechen hier die Stimmen aus der Twilight-Verfilmung. Ich kenne die Filme, aber wenn ich nicht vorher gewusst hätte, dass es die Stimmen sind, ich glaub, ich hätte es nicht gleich erraten. Die Sprecher machen ihre Sache auf jeden Fall toll. Ganz besonders, finde ich, Johannes Raspe, der Cole den gewissen... Touch, die gewisse Arroganz und 'tote Lebendigkeit' gibt.
Die anderen Sprecher fand ich - leider - nicht ganz so passend. Damit will ich nicht ihre Arbeit bewerten oder dergleichen. Grace hatte ich mir nur irgendwie... kantiger vorgestellt, nicht ganz so weich. Obwohl ich Annina Braunmillers Stimme sehr, sehr gerne mag! Sam dagegen etwas weicher und Isabel etwas, wie soll ich sagen, zickiger, vielleicht eine Tonlage höher. Aber wie gesagt, das wäre so meine Vorstellung gewesen. Trotzdem konnten mich die Stimmen der vier einlullen, mitziehen, mitfühlen lassen!
Es ist die gekürzte Fassung. Ich habe ja Buch und Hörbuch 'parallel' gehört/gelesen und deswegen fließt jetzt ein kleiner Absatz Buch vs. Hörbuch ein. Es fehlen natürlich Teile. Das fiel mir jetzt natürlich mehr auf als bspw. bei City of Bones oder City of Ashes. Hier war ja auch die Erinnerung ans Buch noch etwas frischer. Das wichtigste ist in jedem Fall mit drin, die Sprecher erwecken die Charaktere zum Leben und man kann ihnen gut lauschen. Ich musste zwar immer mal wieder an Twilight denken - besonders "Bellas" Stimme - aber das war nicht weiter schlimm. Was ich etwas schade fand, dass Sams Liedzeilen nicht in irgendeiner Art vertont wurden (oder gar enthalten waren, aber da bin ich mir jetzt nicht 100% sicher, ob das der Fall war). Das wäre - für mich - noch das sprichwörtliche Tüpfelchen auf dem i gewesen.
Ansonsten hat mir auch dieser Teil wieder sehr gut gefallen, wie man auch meiner Rezension zum Buch entnehmen kann. Natürlich ist ein Buch zum Hören etwas anderes als zum Lesen und die Erfahrung es relativ parallel zu lesen/hören, war auch sehr interessant. So vertieft man die Geschehnisse noch einmal. Auf jeden Fall einen Re-Hear wert!

Kurz: Eine tolle Ergänzung zu den Büchern. Für den ein oder anderen werden die Stimmen der Twilight-Stars etwas gewöhnungsbedürftig sein. Trotzdem beleben sie die Charaktere auf ihre eigene Art und Weise. Besonders Grace / Annina Braunmiller und Cole / Johannes Raspe habe ich gerne gelauscht!



Weitere Informationen:
Hörprobe
Verlag: D > A < V / Der Audio Verlag
Autor: Maggie Stiefvater
Sprecher: Annina Braunmiller, Max Felder, Gabrielle Pietermann und Johannes Raspe
Länge: 377 Minuten auf 6 CDs (gekürzt)
ISBN: 978-3-86231-089-0
Preis: 22,99 € (lt. dav)

Kommentare:

  1. ich muss meine Rezi heute auch noch zu Ende schreiben. Aber erstaunlicherweise empfand ich die Stimmen genau wie du. Cole hat mir sehr gut gefallen aber mit Grace konnte ich nichts anfangen. Sie war zu zierlich, zu kindlich und wie du sagst - zu wenig kantig - und auch Sam klingt wie ein Milchbubi aber ich habe ihn mir genau so vorgestellt...Aber Isabella finde ich total gut gelungen. Sie klingt wie Barbie, so ein kleines Püppchen und so wird sie im ersten Teil ja beschrieben.

    AntwortenLöschen
  2. Sam fand ich noch ein bisschen zu hart. Ich hätte ihn mir tatsächlich NOCH 'milchbubiger' vorgestellt. ^^; Isabel fand ich auf jeden Fall besser als Grace, aber auch noch nicht so ganz das, was ich mir vorgestellt habe.
    Wie gesagt, ich mag Graces Stimme sehr, sehr gerne. Nur hat sie eben nicht ganz zu Grace gepasst.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.