Mittwoch, 30. November 2011

[Filmrezension] Inside Man

Inhalt:
Mein Name ist Dalton Russell.
Passen Sie gut auf, was ich sage, denn ich wähle meine Worte sehr sorgfältig, und ich wiederhole mich nie.
Ich habe Ihnen meinen Namen genannt. So viel zum "Wer".
Das "Wo" könnte man ohne weiteres als Gefängniszelle bezeichnen.
Aber es ist ein himmelweiter Unterschied, ob man in einer kleinen Zelle hockt oder im Gefängnis.
Das "Was" ist leicht erklärt.
Kürzlich habe ich mich daran gemacht, den perfekten Bankraub auszuführen.
Das ist zugleich das "Wann".
Das "Warum" ist neben dem offensichtlich finanziellen Motiv außerordentlich simpel.
Weil ich es kann.
Bleibt nur noch das "Wie" zu klären.
Und genau da, um es mal salopp zu sagen, liegt der Hund begraben.
[Quelle: Anfang des Films]

Den Inhalt kann ich einfach nicht besser beschreiben als es Dalton Russell (Clive Owen) selbst tut. Denn sonst würde ich vielleicht zu viel von der Handlung verraten und damit spoilern. Denn die eigentliche Geschichte ist so raffiniert und verzwickt, dass man sie, denke ich, erst versteht, wenn man den Film gesehen hat.
Am Anfang war ich, zugegeben, etwas abgeschreckt. Denn man wird gleich mal mit Bollywood-Musik beschallt, es passiert noch nicht wirklich was und ich dachte wirklich, dass es ein drittklassiger Film wird. Weit gefehlt. Die Musik passt wirklich super zum Film. Was ich aber selbst auch erst bei mehrmaligem Anschauen so sehen kann. Neben Clive Owen spielen auch noch Jodie Foster, Denzel Washington, Willem Dafoe und Christopher Plummer mit.
Denzel Washington verkörpert Dectective Keith Frazier. Er wird hinzugezogen als Russell die Bank überfällt und Geiseln nimmt. Was ich allerdings von diesem Charakter halten soll, weiß ich nicht genau. Denn er ist in eine interne Polizeiermittlung verwickelt, scheint also ein 'böser' oder korrputer Cop zu sein. Während Frazier natürlich seine Unschuld beteuert. Auch mit der Führung des Geiseleinsatzes scheint er überfordert zu sein. Ich weiß bis jetzt nicht genau, ob ich ihn an manchen Stellen ernst nehmen soll, er also nur 'spielt', oder ob er tatsächlich keine Ahnung hat, was er macht.
Von Dalton Russell an sich sieht man im Vergleich eher weniger. Was die Figur natürlich auf ihre Art interessant und mysteriös macht. Jodie Foster spielt Madeleine White. Auch ihre Figur ist... speziell. Denn womit White ihr Geld verdient ist sehr kurios und doch simpel. Wie sie zu der ganzen Sache steht, wird auch erst zum Schluss einigermaßen klar.
Insgesamt liefern die Schauspieler meiner Meinung nach eine brilliante Vorstellung ab! Auch wenn das Ende im Prinzip den ganzen Film erklärt und vielleicht auch ein Aha-Erlebnis schafft, so kann man sich Inside Man trotzdem immer wieder anschauen. Natürlich ohne, dass es langweilig wird. Wer aber eher auf Action-Filme mit wenig Hintergrund und einer klaren, geraden Handlung steht, der ist hier falsch.

Kurz: Ein vielschichtiger Film, mit tiefgründigem Plot und super Schauspielern! Witzig, knifflig und grandios!




Weitere Informationen:
Mehr Infos zur Ausstattung der DVD
Originaltitel: Inside Man
Darsteller: Clive Owen, Jodie Foster, Denzel Washington, Willem Dafoe, Christopher Plummer
Regie: Spike Lee
Länge: 124 Minuten
FSK: 12
Auf DVD und Blu-Ray erhältlich.

Kommentare:

  1. Genialer Film! :) Und Clive Owen erst :D

    Hab vorhin erst bei Amazon mit geliebäugelt - aber kann warten, hab ihn noch auf Video :D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ja, aber hallo! Clive Owen ist ja wirklich ein Schmankerl, auch wenn er für mich vieeeeel zu selten auftaucht. *haha*

    Ich hab ihn mir damals bei so ner Aktion oder so gekauft. Weiß gar nicht mehr... Aber sogar die Blu-Ray für Inside Man dürfte ja schon recht günstig sein. :D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.