Sonntag, 13. November 2011

Neuzugänge KW 45 & Wochenfazit

Hallo alle miteinander!

Die Woche ist schon wieder um. Wahnsinn. Leider bin ich in den letzten sieben Tagen kaum zum Lesen gekommen. Obwohl wir an sich so wenig Vorlesungen haben, hat mich die Uni doch sehr beschäftigt gehalten. Natürlich ist das kein Grund, weswegen keine neuen Schätzchen zu mir wandern sollten...

Ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass eigentlich nur ein Buch auf meinen SuB wandert: Nick & Norah. Das ist auch noch recht dünn und außerdem war's ein eBay-Schnäppchen. Nachdem ich schon einige positive Rezensionen gelesen habe und es ja auch das Autorenduo von Dash und Lilys Winterwunder ist (von dem ja auch alle begeistert zu sein scheinen), wollte ich doch mal selbst meine Nase zwischen die Buchdeckel stecken.
Nachdem dann gestern (und heute übrigens auch noch) ein ganz toller Bücherflohmarkt bei uns war, zogen dann ganz spontan auch noch Der kleine Hobbit (den ich ja eigentlich schon habe, nur ist meine Ausgabe irgendwie dünner?!) und ein ganz wundervolles Märchenbuch Märchen aus alter Zeit bei mir ein.
Aber da fehlt ja noch was. Seht ihr das rechts? Das Blaue? Natürlich! Ich hatte tatsächlich Glück und meine Geduld hat sich ausgezahlt. Die Rede ist natürlich vom Hörbuch City of Glass. Seit einer gefühlten Ewigkeit suche ich nun schon nach diesem Hörbuch zu einem adäquaten Preis. Ausverkauft war es überall, gebraucht nur ziemlich teuer zu bekommen, eBay gab nichts her (bzw. hab ich Honko die Auktion verpasst...) und dann... letzten Samstag bei Amazon: City of Glass für 5,50 €!! Dazu habe ich dann gleich noch Ghostwalker 5 vorbestellt, damit ich kein Porto zahlen muss. >//////< Übrigens, wer's auch will, sollte schnell zugreifen!
Eigentlich wäre das Hörbuch auch erst im Januar lieferbar gewesen. Aber Amazon überraschte mich mit der freudigen Nachricht: "Ab dem 14.11. lieferbar" und dann "Ihr Artikel wurde versandt." So  macht die Vorweihnachtszeit doch richtig Freude!
Lange Rede, kurzer Sinn: Tolle Einzüge und ...


Darum geht's in Der kleine Hobbit von J. R. R. Tolkien:
Vorbei ist es mit dem beschaulichen Leben von Bilbo Beutlin, seit er sich auf ein Abenteuer eingelassen hat, das Hobbitvorstellungen bei weitem übersteigt. Er verpflichtet sich, den Zwergen bei der Rückgewinnung ihres geraubten Schatzes zu helfen, und die spannende Reise führt Bilbo quer durch Mittelerde. 
[Quelle: amazon.de]
- Habe ich ja schon. Aber diese Ausgabe ist gebunden und scheint definitiv länger zu sein als meine Taschenbuchausgabe. Am Preis (den ich selbst bestimmen konnte, s. unten) konnte ich auch nicht meckern...


Darum geht's in Nick & Norah - Soundtrack einer Nacht von Rachel Cohn und David Levithan:
Nick: »Das klingt jetzt vielleicht etwas seltsam, aber könntest du für die nächsten fünf Minuten meine Freundin spielen?«
Norah: Als Antwort auf seine Frage lege ich meine Hände um seinen Hals und ziehe sein Gesicht zu mir runter.
Aus fünf Minuten werden sieben und dann eine ganze Nacht, in der Nick & Norah durch Clubs und Straßen ziehen, sich verlieren, verlieben und sich alles erzählen. ER, Bassist und Songschreiber einer New Yorker Undergroundband, immer noch nicht über Tris hinweg. SIE, Tochter eines Musikproduzenten , noch immer an der Trennung von Tal knabbernd, die bei IHM erstmals erfährt, was eine aufregende Romanze wirklich bedeuten kann… 

[Quelle: amazon.de]
- Ich bin sehr gespannt. Denn eigentlich bin ich kein Musik-'Freak'. Auch Lucina war eher kritisch mit dem Buch. Mal sehen.

Darum geht's in City of Glass von Cassandra Clare:
In Idris herrschen düstere Zeiten. Als Valentin sein Dämonenheer zusammenruft, gibt es nur eine Chance: Schattenjäger und Schattenwesen müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite in diese Schlacht ziehen. Jace weiß genau, wie viel er zu riskieren bereit ist. Clary jedoch muss sich entscheiden, ob auch sie jeden Preis bezahlen würde, um die Gläserne Stadt zu retten. 

[Quelle: amazon.de]
- Ich freue mich so, dass ich die Reihe jetzt erst mal komplett habe. Auf's Hören freue ich mich natürlich auch wie Bolle!


~*~*~*~*~*~

Mein Wochenfazit

Wie oben schon erwähnt, war meine Woche lesetechnisch eine reine Flaute. Ich hänge immer noch über Delirium und kann bisher auch 'nur' zwei gelesene Bücher verbuchen. Recht schwach.
In den letzten Wochen habe ich mich ja öfter über meine Motivation zum Lesen beschwert. Aber nun ist es wirklich eine Art tiefes Loch. Ich weiß nicht, ob es an meiner aktuellen Lektüre liegt... Auch zwei Rezensionen stehen aus, die ich aber heute in Angriff nehmen will.
Zu Delirium habe ich neulich auch eine Rezension überflogen, in der die Autorin (ich weiß leider nicht mehr auf welchem Blog!) meinte, dass Delirium schon sehr langsam erzählt wird und auch nicht wirklich viel passiert. Sie könne (glaube ich) die Euphorie nicht so ganz nachvollziehen. Ich hoffe wirklich, dass es besser wird. Allerdings hab ich jetzt schon mehr als die Hälfte gelesen... Nicht, dass man mich jetzt falsch versteht: Es ist ein sehr schönes Buch. Vor allem gefällt mir Laurens Schreibstil. Aber... mir fehlt doch ein bisschen die Spannung.

Bücherflohmarkt - Buch rettet Leben

Gestern, und auch noch heute, war bei uns Bücherflohmarkt. Wir sind auch nicht ganz uneigennützig dort gewesen, denn für unsere Studienarbeit im Fach Onlinejournalismus müssen wir einen eigenen Blog kreieren. Unter anderen verfasse ich dafür auch einen Artikel über Flohmärkte. Ihr seht also, dass sich ein Besuch auch direkt anbot.
Jedenfalls ist das Konzept sehr interessant. Deswegen stell ich es euch mal in Kürze vor: Der Buchflohmarkt ist ein Projekt zur Unterstützung der Elterninitiative krebskranker Kinder e. V. in Nürnberg (so der Flyer). Wie ihr auf dem Bild rechts sehen könnt, standen solche Bananenkartons voller Bücher auf Tischen aufgereiht. Die Besucher konnten also Stöbern, sich Bücher aussuchen (dazu gab es kleine Weihnachtstaschen!) und dann einen - angemessenen - Betrag beim Hinausgehen Spenden. Wenn ich mich noch recht erinnere, bekommt der oben genannte Verein 50% der Erlöse.
Wir waren bereits um kurz nach neun Uhr (Öffnung war um neun) vor Ort. Tatsächlich waren schon einige Schnäppchenjäger da. Leider hatten wir nicht ganz so viel Zeit, da um zehn unsere Vorlesung losging. Wir stöberten also nur mal schnell durch die langen Tischreihen. Mindestens zehn Stück, die etwa zehn bis fünfzehn Meter lang waren. Für meinen Geschmack gab es nicht ganz so viel, aber meine Komilitonin hat insgesamt zwei Taschen Bücher rausgeschleppt!
Natürlich bin auch ich nicht ganz leer ausgegangen (wie ihr oben sehen könnt), aber ich habe nicht nur an mich gedacht. Denn ich habe auch an euch, meine lieben Leser-chans, gedacht! Es gab da ein paar Bücher-Schätze, die ich euch einfach mitbringen musste und die ich demnächst verlosen werde. Ob vor oder nach Weihnachten kann ich euch noch nicht sagen. Dazu brauche ich noch ein paar andere Kleinigkeiten. Nur so viel: Es sind natürlich Sachen, die ich auch gerne gelesen habe und die auch einen Bezug zu meinem Blog haben werden. Der Zustand ist selbstverfreilich nicht zerfleddert, zerrissen, zerknickt oder ähnliches. Sondern auch so, wie ich ihn nehmen würde. Aber mehr verrate ich an dieser Stelle noch nicht. ;-)
Weiter mit unserem Flohmarktbesuch: Meine Komilitonin wäre am liebsten den ganzen Tag geblieben. Ich auch. Aber die Uni ruft ja... In der Mittagspause waren wir noch mal dort. Immerhin brauchte ich noch ein paar Fotos, außerdem brauchten wir auch den 'Schuß'. Diesmal war es dann schon um einiges voller! Sogar Kinder huschten durch die Reihen, Berge von Büchertaschen waren an den Wänden aufgebaut worden und viele Menschen trugen die Bücher stapelweise nach draußen.
Es hört sich jetzt extrem an, aber man konnte trotzdem noch gut durch die Gänge schleichen und in den Buchkisten stöbern.
Zwei Erlebnisse möchte ich euch aber dennoch nicht vorenthalten: Als wir etwas ratlos vor den Kisten standen und über einen angemessenen Preis für die Bücher diskutierten, klärte uns eine Dame auf, dass wir nur so viel geben müssten wie wir wollten. Was mir klar war, während meine Komilitonin noch etwas skeptisch drein blickte. Weiter sagte die Dame: "Ihr könnt also nehmen was ihr wollt und dann nur einen kleinen Obolus geben." Sie wäre letztes Mal auch mit zwei prall gefüllten Tachen, "größer als die hier", nach Hause gegangen. Dass wir natürlich keine zehn Kilo Bücher für 'ne Mark fuffzig nach draußen schleppen, versteht sich von selbst. Mir kam es aber komisch und ein bisschen frech vor, die Leute anzustiften, die Sachen im Prinzip geschenkt mitzunehmen und nur der Farce halber ein paar Münzen in den Spendenkübel zu werfen. Jedenfalls hatte ich die Dame so eingeschätzt...
Das zweite Erlebnis war eher eine Beobachtung: Ein älterer Herr schritt zügig die Tische ab, während er eine Reisetasche auf Rollen hinter sich her zog. Gezielt zog er noch eingeschweißte Bücher aus den Kisten und legte sie nach kurzem, prüfenden Blick in seine Reisetasche. Ich weiß nicht genau, was er damit bezweckte, ob er tatsächlich ein Sammler war/ist oder nur dachte den großen Reibach zu machen... Denn wirklich 'neue' und 'gefragte' Literatur war, bis auf wenige Ausnahmen, nicht dabei. Aber ich bin ja auch nur ein Laie... 

Kommentare:

  1. Hast du dir den kleinen Hobbit passend zur Verfilmung gekauft, die nächstes Jahr rauskommen soll? :)
    Und auf Flomäkten passieren immer witzige Sachen... oder es laufen einem merkwürdige Menschen über den Weg. Vielleicht war der alte Herr ja auch von einer geheimen Bücherkommision ;)

    AntwortenLöschen
  2. Jein. Den kleinen Hobbit hatte ich mir im Sommer 'gegönnt'. Einfach, weil ich dachte, dass der etwas leichter wäre als "Herr der Ringe" und ich musste die Grenze zu 'portofrei' kriegen. ;-) Aber da ich bei der Ausgabe skeptisch war und jetzt die gebundene, dickere gesehen habe, musste die mit. Dass der Film natürlich auch bald anläuft ist noch ein Ansporn mehr. ;-)

    Ehrlich gesagt, bin ich eher selten (sehr, sehr selten) auf Flohmärkten. XD Daher hab ich da kaum Erfahrung mit. Aber war schon lustig und ich hoffe, dass mir da noch ein paar Kuriositäten (für meinen Artikel) über den Weg laufen werden. =D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.