Mittwoch, 23. November 2011

[Filmrezension] Juno

Inhalt:
Juno MacGuff ist 16 - und schwanger. Gleich bei ihrem ersten Mal. Doch was tun? Das Kind will sie nicht behalten. Abtreiben? Zur Adoption freigeben?
Und der Vater des Kinds? Ihr bester Freund Paul Bleeker hat da nichts zu melden.

Zum Inhalt kann ich gar nicht so viel sagen. Ich will ja auch nichts verraten. Im Kern geht's um eine etwas andere Teeniemom und ihre Schwangerschaft.
Mit viel Humor, Sarkasmus und einer Portion Gefühl zeigt der Film wie Juno (Ellen Page) mit ihrer ungewollten Schwangerschaft umgeht, wie sie versucht das Beste (auch für das Kind) draus zu machen. Da eine Abtreibung nicht in Frage kommt, sucht sich Juno die perfekten Adoptiveltern aus: Mark (Jason Bateman) und Vanessa Loring (Jennifer Garner).
Der Humor ist teilweise etwas unterschwellig. Juno ist sehr direkt und ein Kind aus der Mittelschicht (mittlere? untere?). Sie ist etwas... prollig, aber nicht dumm. Doch genau das macht ihren ganz besonderen Charme aus. Juno sieht sich mit einigen Vorurteilen konfrontiert. Doch denen kann sie (und ihre Stiefmutter Bren) gut Paroli bieten. Sie ist ja immerhin nicht auf den Mund gefallen.
Bleeker, der biologische Vater des Kinds, ist so ein Milchbubi. Unsicher, weil Juno schon sehr direkt ist, und irgendwie noch kein richtiger Mann. Aber man muss auch ihn einfach lieb haben. Ein bisschen Leid kann er einem auch schon tun.
Da sich in Junos Leben auch einiges um Musik dreht, ist das natürlich auch ein Thema im Film. Das mit ihrer "Beziehung" zu Adoptivvater Mark angesprochen wird. Dabei reden sie aber über eher (für mich jedenfalls) unbekannte Bands. Und genauso abgedreht wie die Story ist, ist auch die Filmmusik dazu. Sehr passend!

Kurz: Ein witziger Film mit viel Humor über eine Teenie-Schwangerschaft.



Weitere Informationen:
Mehr Infos zur Ausstattung der DVD
Originaltitel: Juno
Darsteller: Ellen Page, Jennifer Garner, J. K. Simmons, Michael Cera
Regie: Jason Reitman
Länge: 92 Minuten
FSK: 6
Auf DVD und Blu-Ray erhältlich.

Kommentare:

  1. Ich finde "Juno" auch klasse, der Film macht auch beim zweiten Mal anschauen noch Spaß. Und Bleeker ist wirklich der absolute Milchbubi, da muss ich dir rechtgeben. Ich mag ihn, aber ich muss auch jedes Mal lachen, wenn er vorkommt...

    AntwortenLöschen
  2. Hey! Ich habe den Film schon ein paar Mal gesehen und bin ganz deiner Meinung. Er ist sehr lustig, aber auch ernst und er befasst sich mit einer schwierigen Entscheidung :)

    GLG Chrisy von Rozas Leselieblinge

    AntwortenLöschen
  3. @ Colliding Worlds:
    Ja, ich muss mich auch schon immer bei diesem bedröpeltem Blick zusammen reißen. Die Szene mit dem Höschen fand ich ja auch zu geil. XD

    @ Chrisy:
    Ja, deswegen ist es schön, dass man den Film ernst nehmen kann, aber nicht muss. ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.