Samstag, 21. Januar 2012

1. Blogger Workshop beim Arena Verlag - bookilicous!

Hallo alle miteinander!

Vor genau einer Woche um diese Zeit war ich in Würzburg. Natürlich nicht ohne Grund. Wie ich euch ja schon im Dezember berichtet habe, wurde ich zum 1. Blogger Workshop beim Arena Verlag eingeladen. Eben dieser fand letzte Woche statt.
Bestimmt habt ihr bereits bei den 17 anderen Bloggerinnen (ja, wir waren nur Mädels!) den ein oder anderen Eindruck gewinnen können. Deswegen zieh ich es mal ein bisschen anders auf und verlinke euch aber gleich zeitig die Beiträge der anderen (sofern vorhanden).

Wann und Wo?
Am Samstag, dem 14. Januar, im Verlagsgebäude des Arena Verlags in Würzburg.
Ich bin zwar waschechte Fränkin, aber in Würzburg war ich noch nie (Bahnhof ausgenommen). Aber ich kann euch allen versichern, dass es wirklich eine sehr schöne Stadt ist und das Verlagsgebäude... das hat mich echt umgehauen. Ich hatte da noch ein bisschen "unseres" (lokale Tageszeitung) und das der Süddeutschen im Kopf - weit gefehlt! Denn das Arena-Verlagshaus ist ein wunderschöner Altbau (?) und entspricht einfach genau meinem Stilempfinden.
Wer sich schon mal fragt, warum ich kaum Fotos habe: Weil ich einfach, wenn ich so super aufgeregt bin, JEDES MAL vergesse rechtzeitig meine Kamera zu zücken (wenn ich sie denn überhaupt dabei habe).

Tagesordnung

12.00 Uhr Der Arena Verlag und sein Programm
Die Mitarbeiter der Presseabteilung stellen den Arena Verlag und sein  neues Frühjahrsprogramm vor.
13.00 Uhr „get-together“ beim Mittagessen
Bei einem gemeinsamen Mittagessen wollen wir uns kennenlernen und uns über Blogs, Rezensionen und das Leben mit Büchern austauschen.
14.00 Uhr Was macht eine gute Rezension aus?
Ulf Cronenberg, Gymnasiallehrer, erfahrener Rezensent und Jurymitglied beim Deutschen Jugendliteraturpreis gibt uns einen kurzen Input zum Thema und steht für Fragen zur Verfügung.
15.00 Uhr Wie kann ich das umsetzen?
In kleinen Gruppen werden wir über die gelesenen Rezensionsexemplare diskutieren. Ausgehend von ersten Leseeindrücken und gerüstet mit den Informationen von Herrn Cronenberg soll ein grobes Gerüst für eine Rezension erstellt werden.
16.00 Uhr Gibt es eine „richtige“ Rezension?
Im Plenum werden die Ergebnisse der Gruppen verglichen und diskutiert.
17.15 Uhr Feedbackrunde
Ganz so sah es nicht aus. Denn mit Herrn Cronenberg haben wir gute eineinhalb Stunden über Rezensionen, Rezensionen schreiben und kleinen Anekdoten gesprochen und erzählt. Aber Frau Nüßlein war sehr flexibel und hat ganz spontan für uns (zeitlich) umgeplant. Umsetzen konnten wir aber alles.

Wer?
Nun, da wären doch zuerst mal die Arena-Verlagsmitarbeiterinnen Frau Nüßlein, Frau Kern, Frau Kraut und Frau Weiland.
Außerdem waren noch Cat von Little Dhampir's Leseecke, Simone von Leselurchs Bücherhöhle, Sonja von Bücherjunkie Sunnyle, Bella von Bella's Wonderworld, Jana von Leser-Welt, Anette von Katze mit Buch, Laura von The Mortal Bookshelf, Sandy von Nightingale's Blog, Damaris von Damras liest..., Claudia von Literaturjunkie, Stefanie von Das Schaf liest..., Ilga von Buchhexe, Sandra von Read and be yourself..., Alice von Alice im Bücherland, B-Jones von BücherKaffee, Anja von BücherLeidenschaft und Eva, die noch keinen Blog hat (aber bald ;-) ).

Impressionen und Eindrücke
Bücher so hoch das Auge reicht.
Wie alle anderen war ich natürlich total aufgeregt. Ob ich das Verlagshaus ohne Probleme finde? Macht mir die Bahn auch keinen Strich durch die Rechnung? Was mich wohl erwartet?
Oben hab ich euch schon vom Verlagsgebäude vorgeschwärmt. Das war nichts gegen das Innere! Erst einmal ging's nach ganz, ganz oben in einen heimeligen Konferenzraum, der bis oben hin mit Bücher vollgepackt war. Aber auch schon der Flur davor war mit Bücherregalen und Verlagsausgaben gespickt. Das i-tüpfelchen war wohl die Dachterrasse, die vom Konferenzraum einen wunderschönen Blick über Würzburg erlaubt.
Schon bevor ich ankam, hatte ich so eine Ahnung, dass der Frauenanteil überwiegen wird. Dass es aber tatsächlich nur Damen sind, damit hatte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Macht aber nichts, denn lustig war's allemal. Es wurde viel geschnattert und gefragt und überhaupt war die Atmosphäre einfach zum Wohlfühlen.
Der Rubinrot-Papphocker MUSS auch bald bei mir einziehen.
Die Verlagsmitarbeiterinnen waren super offen und haben uns allemöglichen Fragen beantwortet. Es kam ein wirklich guter Austausch zu stande. Für uns Blogger(innen) war es, glaube ich, mal sehr interessant nicht nur einen Einblick in den Verlag selbst zu bekommen, sondern auch, was sich die Presseabteilung erwartet. Sprich, wie die Mitarbeiter vorgehen, wenn Rezensionsexemplar-Anfragen reinkommen, wie sie beurteilen, ob und welcher Blog ein Reziexemplar bekommt usw. Andererseits waren aber auch Frau Kern, Frau Nüßlein, Frau Kraut und Frau Weiland sehr neugierig auf "unsere" Sicht und Arbeit und haben dementsprechend auch genauso viel gefragt. :-)
Herr Cronenberg war dann (nach leckerem Pizza-Mittagessen) auch ganz überrascht von der Überzahl an jungen Damen. Aber er nahm's mit Humor. Da Herr Cronenberg seit vier Jahren Jury-Mitglied des Deutschen Jugendliteraturpreises ist und selbst schon seit Jahren auf seiner Seite Jugendbuchtipps Rezensionen und Buchbesprechungen veröffentlicht, konnte er uns einige gute Tipps für eine "gute Rezension" an die Hand geben.
Riesenmaskottchen, dessen Namen ich vergessen habe...
Dabei betonte er immer wieder, dass man diese Punkte eben nicht alle abarbeiten soll und es keine Formel für die "perfekte" Rezension sei, aber eben auch Anregungen bietet, um die eigenen Rezensionen zu verbessern. Ich konnte für mich auf jeden Fall einiges mitnehmen. (Mehr dazu weiter unten.)
Nach einer kleinen Pause ging's dann ans Eingemachte: Wir fanden uns in kleinen Gruppen zusammen und durften (endlich) über die Lektüre diskutieren, die wir noch im Dezember zugeschickt bekamen. Jeweils zwei Gruppen befassten sich mit Spiegelkind und Dark Angels' Summer. Es war für mich eine ganz neue (und tolle) Erfahrung so "tief" ein Buch mit anderen zu diskutieren. Sich auch mal mit dem ein oder anderen Punkt intensiver auseinander zu setzen als "nur" für sich zu lesen und danach eine Meinung abzugeben.
Anschließend wurden dann die Ergebnisse der Gruppen zusammen getragen, während sich Frau Kern fleißig Notizen machte. Denn Frau Kern und Frau Nüßlein waren sehr gespannt, wie wir die Lektüren aufgenommen haben, wie wir das Lesen selbst erlebt haben. Besonders hier kam auch noch mal eine rege Diskussion zu stande.
Cassandra Clare in Form, Farbe und Auflage! *~*
Die kleine Feedbackrunde bildete dann (vorerst) den Abschluss des Tages, der viel, viel, viel zu schnell vorbei war! Einige haben sich noch die Presseabteilung des Verlags angeschaut, aber ich hab leider nur mal kurz reingeschnuppert, weil die Bahn (leider) nicht wartet...

Was ich mitgenommen habe
Mal davon abgesehen, dass ich es einfach wunderbar fand einige Gesichter hinter bekannten Blogs und auch neue Leute kennen zu lernen, mal einen (Buch)Verlag von innen zu sehen und einfach neue Sachen dazu gelernt zu haben, habe ich natürlich auch ein paar Anregungen und Erfahrungen mitgenommen:
1. Übersetzer leisten harte Arbeit!
Okay, einen Eindruck konnte ich ja schon durch das Egmont Lyx Special gewinnen. Aber Herr Cronenberg hat da noch die ein oder andere Anekdote erzählt. Er kennt selbst ein paar Übersetzer und erzählte uns unter anderem in diesem Zusammenhang, dass sich die Übersetzer freuen würden, wenn sie bei Rezensionen auch erwähnt werden.
In Zukunft werde ich also auch die Übersetzer in meinen "Weitere Informationen" aufnehmen (sofern eine Übersetzung vorliegt).
2. Manchmal ist eine objektivere Sicht gar nicht so verkehrt
Nachdem die Frage aufkam, wie der Verlag mit negativen Rezensionen umgeht (natürlich ist es für den Verlag nicht schön, trotzdem ist er nicht böse, wenn man seine Meinung sagt), wurde auch von Verlagsseite mit uns über "gute" Rezensionen gesprochen. Zum einen hielten uns die Verlagsmitarbeiterinnen an immer zu begründen, was uns gefallen oder nicht gefallen hat, warum wir das so sehen etc. Zum anderen auch, dass wir das "Gesamtpaket" anschauen.
Beispiel: Ein Jugendthriller ab 12 ist für uns "etwas ältere" Leser vielleicht vorhersehbarer oder weniger spannend. Für Jugendliche diesen Alters aber vielleicht eben schon. Oder auch, nur weil man eine Figur nicht mag, nicht gleich das ganze Buch "schlecht" sein muss.
Kurz: Ich werde versuchen einfach noch ein bisschen objektiver an meine Rezensionen ranzugehen.
Eine Begründung ist dabei für mich selbstverständlich. Das versuche ich bei jeder Rezension, die ich auf meinem Blog veröffentliche.
3. Intensiver Buchaustausch
Für mich persönlich war es eine wirklich wundertolle Erfahrung, dass ich mal mit Leuten face-to-face ein Buch "bequatschen" konnte. Da fallen einem doch die ein oder anderen Dinge auf, die man jetzt allein nicht so gesehen hätte (dazu in den kommenden Tagen mehr).
Ich würde das zwar nicht mit jedem Buch machen wollen, aber gerade bei einem Buch wie Dark Angels' Summer war es, meiner Meinung nach, eine Bereicherung die verschiedenen Ansichten, die Pros und Contras mit anderen zu erörtern, besprechen und diskutieren.
Es hat einfach unglaublich viel Spaß gemacht.

Und was sagen die anderen?
Wie oben erwähnt, hier die Beiträge der anderen Teilnehmerinnen (sollte ich jemanden vergessen haben, einfach eine Mail an mich, dann ergänze ich ;-) ):

Zum Schluss
Es gibt bestimmt noch so viel, was ich jetzt nicht explizit erwähnt habe. Über so einen Tag kann man ja endlos schreiben. Ich hoffe aber, dass ich allen, die nicht teilnehmen konnten, den Mund wässrig gemacht habe ( ;-) ) und auch einen kleinen Einblick geben konnte.
Italienischer Rubinrot-Aufsteller

Kommentare:

  1. Ein wirklich toller Bericht, besonders "Was ich mitgenommen habe" hat mir echt gut gefallen :)

    vlg misa♥

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön. ;-)
    Ich hoffe, ich habe nichts vergessen (was bei mir ja nicht untypisch wäre...). Freut mich, dass er dir gefallen hat. ^^

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin ja froh, dass es mit dem Fotografieren nicht nur mir so geht, dass die Kamera weniger im Einsatz als vielmehr in meiner Tasche ihr Dasein fristet :D

    AntwortenLöschen
  4. Achm du hattest doch auch einige Bilder. :D Aber ja, das ist schlimm... Ich arbeite dran. *g*

    AntwortenLöschen
  5. Ein wirklich toller und interessanter Beitrag, insbesondere für uns Nicht-Teilnehmer. Ich habe von Damaris schon gehört, dass es sehr schön und Aufschlussreich gewesen sein soll. Wäre Würzburg nur nicht soweit weg, würde ich mich fürs nächste Mal glatt bewerben - sollte es eine 2. Runde geben. Das mit den Fotos kommt auch mir bekannt vor (auf Urlaubsfotos haben wir komischerweise immer das Gleiche an, weil am letzten Tag mal dran gedacht wird). :D

    LG Reni

    AntwortenLöschen
  6. Dankeschön. Freut mich, wenn ich euch so einen kleinen Eindruck vermitteln konnte. ;-)
    Ja, das kenne ich! Normalerweise ist ja immer von mir aus alles so weit weg. ;-) Hat also perfekt gepasst.
    Hihi, da bin ich dann froh, dass ich nicht die Einzige bin, der's so geht.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.