Mittwoch, 4. Januar 2012

[Filmrezension] Kikis kleiner Lieferservice

Inhalt:
Kiki ist 13 und weiß was sie will: Hexe werden! Aber um ihren Berufswunsch anzutreten, muss Kiki erst ihre Ausbildung zum Hexenlehrling machen. Dafür muss sie ihre Heimat verlassen und ein Jahr in einer anderen Stadt arbeiten - als Hexe. So können junge Hexen Erfahrungen sammeln, neue Menschen kennen lernen und vor allem lernen selbstständig zu werden.
Begleitet wird Kiki von ihrem schwarzen Kater Jiji. Ganz hexenlike macht sie sich auf einem Strohbesen auf den Weg. Zu einer Stadt am Meer mit schönem Kirchturm will sie. Doch das ist alles gar nicht so einfach, wie es klingt...

Ich hatte den Film vor einiger Zeit schon mal nebenher im TV gesehen. Da sprach mich der Film allerdings nicht an. Wohl, weil ich ihn zum einen nebenher, also stückchenweise, gesehen habe und zum anderen auch nicht gleich von Anfang an.
Aber diesmal hat mich dieser relativ unbekannte Ghibli-Film total geflasht! Ich war schnell von Kiki und ihrem schwarzen Kater Jiji begeistert - von ihren Aufgaben und wie sie ihre Arbeiten erledigt.
Jiji, die sprechende Katze, hat mich nicht nur einmal zum Schmunzeln und Lachen gebracht. Ebenso wie Kiki selbst. Die beiden kann man einfach nur schnell ins Herz schließen und mit ihnen mitfühlen und bangen. Es war sehr interessant zu verfolgen, wie sich die beiden (vom Land) in einer Großstadt durchschlagen und auf die unterschiedlichsten Leute treffen.
Ganz wie ich/man es von Ghibli erwartet, ist die Synchro super, wenn nicht perfekt. Ebenso die Musik ist sehr passend. Einmal mehr musste ich daran denken, dass Ghibli das japanische Disney ist. Wobei ich das fast ein bisschen... unfair finde. Denn Ghibli spricht in seinen Geschichten, besonders hier, nicht nur kleine und junge Kinder an, sondern durchaus auch ältere! Die Geschichte wirkt nicht 'schnell durchgezogen', sondern entwickelt sich Stück für Stück. Nur das Ende ist ein bisschen abrupt. Vielleicht ist es auch ein bisschen zu 'hoch' für die ganz kleinen Zuschauer. Aber ich bin sicher Jiji zieht sie ganz in ihren Bann - den Rest erledigt dann Kiki selbst.

Kurz: Ein zauberhafter, lustiger, einfühlsamer Film aus berühmter Feder. Hinter diesem Anime steckt mehr als man auf den ersten Blick vermutet!


Weitere Informationen:
Mehr Infos zur Ausstattung der DVD
Originaltitel: Majo no takkyûbin
Regie: Hayao Miyazaki
Länge: 98 Minuten
FSK: 0 / Ohne Altersbeschränkung
Auf DVD erhältlich.

Kommentare:

  1. Schöne Rezi !! :D
    Bin gleich Leser geworden !!!!

    Vielleicht schaust auch bei mir vorbei???
    http://angiibuchlounge.blogspot.com/
    Vielleicht magst auch Leser werden?? :D

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezension. Nach wie vor, einer meiner absoluten Lieblingsfilme von Studio Ghibli. Es werden selten Filme produziert, welche ein solches ruhiges, wärmendes Gefühl beim Ansehen erzeugen. Kiki und Jiji sind, wie von dir beschrieben, sehr sympathische Figuren, welche der Zuseher sofort gern hat. Jijis sarkastische, lakonische Persönlichkeit ist herrlich. Auch die Handlung des Wandel vom Kind zum Erwachsenen ist für ältere Menschen interessant, da viele Parallelen im emotionalen Bereich bekannt sind.

    Ghibli mit Disney zu vergleichen, ist jedoch eine Beleidigung ;). Disney zerstört seit Jahren seine Filme mit Fortsetzungen und ist relativ oberflächlich, wenn man sich im Gegensatz "Die letzten Glühwürmchen" "Mononoke" oder "Chihiros Reise ins Zauberland" ansieht. Kein Wunder, dass Disney sich die Rechte an dem Vertrieb von Studio Ghibli in Amerika sichert, in großen Buchstaben ihr Logo abdrucken und Ghibli, die eigentlichen Produzenten, in das letzte Eck verbannen um sich selbst zu profilieren. Mich enttäuscht Disney bereits seit Jahren, konnte mich jedoch mit "Rapunzel neu verföhnt" überraschen. Ich wollte mir bereits seit Jahren die interessanten Filme von Disney kaufen, aber durch TV-Serien und miserable Nachfolger wurden die Figuren und Handlung vollkommen zerstört und ich kann einen Film nicht genießen, wenn ich bereits weiß, was die Sequels anrichten.

    AntwortenLöschen
  3. @ Angii:
    Dankeschön. :-) Ich schau mal vorbei. :D


    @ leon:
    Danke.
    Ich war selbst überrascht, wie gut mir "Kiki" gefallen hat.

    Es ging mir eher um den Zauber. Disney übt ja auch seinen ganz besonderen Charme auf die Zuschauer aus und viele sind damit aufgewachsen (ich beziehe mich jetzt NICHT auf alle Filme). Natürlich gehen die Ghibli-Filme VIEL tiefer - das bestreite ich gar nicht.
    Na, man muss sich ja die Fortsetzungen auch nicht angucken. ;-) Manche sind aber ganz gut... Spontan fällt mir da "Simbas Königreich" ein, der mir als Kind gut gefallen hat. Würd ich jetzt auch gern noch mal sehen. Aber ansonsten unterschreib ich alles. Trotzdem ist und bleibt Disney einfach ein großer Teil meiner Kindheit und schon allein deswegen werd ich mir die "Klassiker"/"Meisterwerke" noch komplett holen. Bin eben zu nostalgisch veranlagt. :D

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe mir den Film ja gestern Abend angeschaut und war wirklich begeistert! Es gab unterhaltsame und humorvolle Szenen und ingesamt fand ich den Film wirklich süß und vor allem gut gemacht :)
    Dank dir schaue ich mir jetzt Sonntags öfters die Filme an und wurde immer positiv überrascht - ich freue mich schon auf den nächsten.
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich jetzt. :D Kiki ist aber wirklich ein sehr niedlicher Film. ;-)
      Nausicaä ist auch sehr schön, aber Kiki hat mir besser gefallen. ;-)

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.