Mittwoch, 11. Januar 2012

[Filmrezension] Mein Nachbar Totoro



Inhalt:
Satsuki und ihre kleine Schwester Mei ziehen mit ihrem Vater auf's Land. Ihre Mutter ist sehr krank und deshalb in einem nahegelegenen Krankenhaus untergebracht. Es ist Sommer und die Schwestern sind voller Energie und erkunden ihre neue Umgebung - inklusive dem alten, bereits etwas heruntergekommenen Haus.
Dort gehen seltsame Dinge vor, aber Satsukis und Meis Vater, sowie die Oma von nebenan wissen Rat: Rußmännchen leben in verlassenen Häusern und zeigen sich eher selten. Begeistert von der magischen Umgebung macht sich die kleine Mei auf und sammelt Eicheln. Dabei gelangt sie zum Herrn des Waldes: Totoro.

Der Film läuft immer mal wieder im Free-TV. Ich habe ihn aber das erste Mal komplett gesehen.
Zuerst einmal ist mir aufgefallen, dass die Synchro-Stimme des Vaters nicht recht passt. Ich finde sie zu... hm, jung und ein bisschen zu aufgekratzt. Die anderen Stimmen sind aber gut gewählt und die Musik passt in das Flair des Films.
Die Charaktere insgesamt sind auch alle sehr liebenswürdig. Satsuki und Mei sind zwei typische junge Mädchen, der Papa lustig und nett, die Oma von nebenan geduldig und Totoro und seine Freunde einfach nur herzzerreißend knuffig.
Es gab Szenen, da musste ich wirklich Schmunzeln, vor allem wegen Mei und Totoro. Mei ist so eine süße Kleine, aber eben auch noch sehr jung. Obwohl die beiden Mädchen nur so vor schier unerschöpflicher Energie strotzen, ist der Film relativ ruhig. Teilweise vielleicht auch ein bisschen düster. Die Geschichte wird relativ langsam erzählt, es gibt keine große Action, aber das würde auch gar nicht zur Thematik passen. Dafür wartet sie mit einer guten Portion Fantasy, bzw. Magie auf.
Ganz fesseln konnte mich Mein Nachbar Totoro aber leider nicht. Die Hasenbären (Totoro und Kumpane) und auch die Figuren an sich waren wirklich zuckersüß, aber mir fehlte irgendwie etwas. Vielleicht ein bisschen mehr "Dramatik" oder mehr "Aktion". Ich weiß nicht genau. Trotzdem war es ein solider Ghibli-Film, der besonders jüngere Zuschauer sicher zu begeistern weiß.

Kurz: Drollige Charaktere mit ein bisschen Magie und Witz. Langsames Erzähltempo, dem leider das gewisse Etwas fehlte.



Weitere Informationen:
Die DVD ist als Einzeldisc, Special Collection und Collector's Edition erhältlich. Ich selbst habe letztere. Ein Bild, was alles enthalten ist, seht ihr unten.
Mehr Infos zur Ausstattung der DVD
Originaltitel: Tonari no Totoro
Regie: Hayao Miyazaki
Länge: 83 Minuten
FSK: 0 / ohne Altersbeschränkung
Auf DVD erhältlich.

Inhalt der Collector's Edition: Pappbox, Tischkalender 2008, Special Edition, Totoro-Poster, Haftnotizblock

Kommentare:

  1. Vielen Dank für diesen Filmtipp. Die Filme des Japaners sind wunderschön. Ich schaue sie mir immer wieder gern an.

    AntwortenLöschen
  2. Gerne! Ich freue mich wirklich immer, wenn jemand auf etwas bei mir stößt. :D
    Ich wünsche viel Spaß beim Gucken!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.