Donnerstag, 5. Januar 2012

[Minirezension] Twilight 1 von Young Kim

1. Band
Inhalt:
Isabella, kurz Bella, Swan zieht nach Forks zu ihrem leiblichen Vater nachdem ihre Mutter noch einmal geheiratet hat. Begeistert ist Bella davon nicht, aber sie möchte ihrer Mutter und deren Mann ein bisschen Freiheit geben.
In Forks, einer kleinen Gemeinde, in der sich jeder zu kennen scheint, kommt sich Bella ein bisschen fehl am Platz vor, obwohl sie gut integriert wird. Als sie dann die Cullens und besser gesagt Edward kennen lernt, ist ihre Neugierde geweckt. Denn die Fünf, Edward, Alice und Emmett ebenso wie Rosalie und Jasper Hale, sind überirdisch schön und haben eine ganz besondere Aura.
Obwohl Edward Bella eher zu meiden scheint, rettet er ihr doch das Leben, als der Van eines Mitschülers auf Glatteis kommt und Bella beinahe zerquetscht. Doch Edward stand eigentlich zu weit weg für diese Rettungsaktion. Was verbirgt sich dahinter? Warum umgibt ihn und seine (Pflege)Geschwister so eine seltsame Aura? Und warum soll Edward "der Böse" sein?

Meine Meinung:
Eigentlich kennt ja jeder die Geschichte vom bekanntesten Liebespaar seit Romeo und Julia, oder?
Vorweg muss ich sagen, dass ich die Comic-Adaption auf englisch gelesen habe. Die Ausgabe aus den USA von Yen Press. Sie kommt als gebundene Ausgabe daher mit einem Schutzumschlag. Die Seiten sind aus etwas festerem Papier und Hochglanz.
Insgesamt ist der Comic klassisch Schwarz-Weiß, bzw. Grau, gehalten. Aber es gibt immer wieder farbige Seiten oder auch nur farbige "Einsprengsel". Das wirkt sehr schön, aber auch ein bisschen ungewöhnlich. Mir persönlich hat's aber gefallen.
Der Stil ist... gerade für mich als eigentlicher Manga-Leser ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Nicht, weil die Figuren relativ 'real' dargestellt werden, sondern vielmehr weil sie wirklich im Fokus stehen. Die Hintergründe sind relativ schlicht oder eine Mischung aus Fotos und Zeichnungen (meistens ebenfalls in schwarz-weiß-grau). Was ich aber nach ein paar Seiten sehr cool fand. Ist halt mal was anderes.
Die Umsetzung ist Young Kim meiner Meinung nach wirklich gut gelungen. Auch wenn ich die Romane 'nur' auf deutsch gelesen habe, habe ich doch beinahe alle Textpassagen wieder erkannt. Ich weiß allerdings nicht, ob wirklich alle aus der Buchvorlage übernommen worden sind. Einige aber auf jeden Fall.

Kurz: Wer sich einen schnellen Eindruck der Serie verschaffen will, der ist hier genau richtig. Für Fans sowieso ein Must-have. Wer die Thematik an sich nicht mag, der wird wohl auch den Comic nicht mögen.

Kommentare:

  1. Mir ging es ähnlich, den Stil fand ich auch erst gewöhnungsbedürftig, am Ende aber irgendwie auch sehr schön. ^^
    Ist die deutsche Version ohne Schutzumschlag? :O
    Mir hat die Comicversion deutlich besser gefallen als z.B. der Film, weil ich die Charaktere echt gut getroffen fand, vom Aussehen her. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab die englische Version. ;-) Hat mir meine Tante aus den USA mitgebracht. ^^
    Aber laut deutscher Verlagsseite gibt's auch den Schutzumschlag bei uns.
    Ja, mir hat die Comicadaption auch besser gefallen. Die Charaktere und die Atmosphäre passen einfach besser - das stimmt.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.