Dienstag, 3. Januar 2012

[Rezension] Die dunklen Wächter: Süßer Mond von Rachel Hawthorne

1. Band

Inhalt:
Nichts ist gefährlicher als ein Werwolf – außer ihn zu lieben
Kayla weiß nicht, warum sie immerzu an Lucas denken muss, er sie sogar bis in ihre Träume verfolgt. Seit sie ihm zum ersten Mal begegnet ist, will sie ihm nahe sein. Dabei ist er oft ziemlich abweisend. Er scheint ein Geheimnis zu haben, das er zu verbergen sucht. Sie selbst wollte sich in der Wildnis endlich ihren Ängsten stellen, die sie seit dem Tod ihrer Eltern lähmen. Aber dann trifft sie im Wald auf einen Wolf, dessen Augen ihr vertraut vorkommen, und plötzlich wird ihr einiges klar ...
Romantische Mystery: für die Nerven und fürs Herz.

[Quelle: randomhouse.de]



>>Leseprobe<<



Das Buch habe ich zufällig in der Buchhandlung entdeckt und probeweise den Prolog gelesen. Der hat mich dann so gefesselt, dass ich das Buch spontan mitgenommen habe. Ein Beweggrund war sicher, dass es mal nicht um Vampire ging, sondern um Werwölfe...
Besonders gute Kritik gibt's ja auf Amazon nicht, ich fand das Buch aber doch gelungen, auch wenn es kein übermäßiger Hit ist.

Kayla ist ein sehr naturverbundenes Mädchen und tritt ihren ersten Sommerjob in einem Nationalpark als Führer an. Sie fühlt sich in der Gegend wohl und konnte auch schon bei ihrem Urlaub mit ihren Adoptiveltern im vorangegangenen Sommer Freundschaft mit einem Mädchen, Lindsey, schließen. Und nun steht der Tag bevor an dem sich Kayla als vollwertiger Parkführer beweisen muss, denn sie, Lindsey und vier andere Freunde, die ebenfalls als Parkführer arbeiten, sollen eine Gruppe von Studenten zu einem bestimmten Ort im Nationalpark bringen.

Die Handlung geht recht straff voran. Gleich der Prolog offenbart ja schon ein "Geheimnis". Insgesamt relativ vorhersehbar, vor allem, wenn man diese Art Literatur einfach öfter liest. Trotzdem war Kayla irgendwie erfrischend. Sie ist nicht der typische Außenseiter-Charakter, oder jedenfalls meiner Meinung nach nicht so wie man ihn kennt. Kayla versucht sich anzupassen, Freundschaften zu schließen. Sie ist ein relativ normaler Teenager, der gern Party feiert, ein bisschen flirtet und auch sonst weder besonders schüchtern noch zu aufgedreht ist.
Was ihr zu schaffen macht, ist der Tod ihrer Eltern. Denn Kayla war dabei als diese zu Tode gekommen sind, kann sich aber nicht an viel erinnern. Deshalb ist sie nun auch in diesem Park, denn dort wurden ihre Eltern tot aufgefunden.


Kurz: Ganz nett, wer mal etwas abseits von Vampiren lesen möchte.




Weitere Informationen:
Diese Rezension ist bereits etwas älter. Gelesen habe ich das Buch nämlich schon im Mai 2010.
Verlag: Goldmann
Taschenbuch
Seiten: 256
Originaltitel: Moonlight
Reihe: Die dunklen Wächter / Dark Guardian
ISBN: 978-3-442-47303-8
Preis: [D] 7,95 €

Kommentare:

  1. Das Buch steht bei mir noch rum (war ein Schnäppchen bei medimops). Eigentlich könnte ich das auch mal lesen - ist ja ziemlich dünn -, denn ganz schlecht scheint es wohl nicht zu sein... du bist aber wieder fleißig beim Rezi schreiben dabei. ;)

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
  2. Du darfst nur nicht allzu viel erwarten. ;-) Ich denke, dann ist es ganz okay. :D
    Ja, ich musste auch einiges aufholen! Das hier ist ja "nur" ne alte Rezi, da musste ich nicht viel schreiben. *zwinker* Ich find's einfach schöner, wenn ich die komplette Reihe als Rezensionen auf dem Blog hab, statt ein Buch mittendrin...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.