Freitag, 20. Januar 2012

[Rezepte] selbstgemachte Croutinos

Hallo alle miteinander!

Hab ich schon mal erwähnt, dass ich ein absoluter Salat-Freak bin? Nicht, weil der so besonders gesund wäre oder ich auf meine Linie achten würde... Nein. Mir schmeckt Salat einfach total. Er ist immer wieder anders und doch gleich - ich könnte mich nur von den verschiedenen Sorten ernähren.
Aber was macht einen Salat perfekt? Da gibt es viele Dinge, aber ich brauche (fast) immer Croutinos dazu! Diese kleinen, leckeren, gerösteten, knusprigen Brotwürfel! Es gibt zwar eine ganz tolle Marke, die ich immer wieder gerne kaufe, aber warum nicht auch mal selbst machen?
Okay, nach einem sehr einschneidenden Erlebnis (mein Papa hatte die komplett selbst gemacht - sogar das Brot und die waren total... überwürzt) habe ich es selbst lange gemieden mich an diese "Kunst" zu wagen. Aber mittlerweile klappt das ganz routiniert, würde ich behaupten.

Zutaten:
Brot (am besten bereits geschnitten)
Olivenöl
Salz
Gewürze: z. B. Basilikum, Pfeffer, Knoblauch, Paprika, Pfeffer, Chili
ggf. Zwiebel

Menge:
Diesmal kommt es nicht auf euren Hunger an, sondern darauf wie groß euer Backblech/Gitter ist!
Die Würfel sollten nämlich gut Platz drauf haben un möglichst nicht übereinander liegen.

Zubereitung:
Die Brotscheiben in möglichst kleine (aber auch nicht zu kleine) Würfel schneiden. Meine waren bspw. keinen cm "groß", aber etwas größer als 0,5 cm.
Die Brotwürfel in eine Schüssel geben und das Gewürz dazu. Dabei dürft ihr ruhig ein bisschen mehr nehmen als zum Kochen, aber mit dem Salz aufpassen! Auch frische Kräuter könnt ihr dazu geben. Ich habe mich für eine handvoll tiefgefrorene Basilikumstückchen entschieden. Dazu habe ich noch eine halbe Zwiebel gewürfelt. Mit Chili und Knoblauch aber trotzallem sparsam umgehen!
Anschließend alles gut durchmengen. Im Bestfall noch etwas ziehen lassen.
Danach Backpapier auf euer Backgitter/Rost legen und die Brotwürfel gut darauf verteilen (s. rechts). Wie oben beschrieben möglichst "eben" verteilen. Die Croutinos kommen dann in den vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze) bei ca. 120-140° für ca. 45 Minuten in den Backofen.
Aus Erfahrung heraus empfehle ich aber, dass man immer mal wieder nachguckt. Ich habe z. B. nach ca. 20 Minuten nachgeschaut und dann im 10 Minutenrhythmus. Es kommt auch drauf an, die dick die Würfel geschnitten sind. Also immer mal wieder kontrollieren! Sie sollten wirklich knusprig sein und auf keinen Fall mehr weich!

Et voilà - bon appetit!

Eignen sich als perfektes Geschenk für Salat-Fans!

Kommentare:

  1. Sehen einfach nur yammi lecker aus ♥

    vlg misa♥

    AntwortenLöschen
  2. Danke, das waren sie auch (sind schon wieder leer, muss heute neue machen). ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Boah lecker!! Das muss ich gleich mal ausprobieren :-) Leider sind die immer so schnell alle. Ich bin übrigens auch ein Salat-Freak, hihi.
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  4. Danke, ich hoffe es schmeckt dir dann auch. ;-)
    Jaaaaa, ich weiß! Meine halten nie lange... Aber die Arbeit ist es, finde ich wert. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Wie viel Öl nimmst du denn?

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist unterschiedlich. Es kommt drauf an, wie viel Brot du hast. Ich mach es immer pi-mal-Daumen.

      Ich sag mal so: Wenn du ein "normales" Blech mit Croutinos machst (also, die dann nicht übereinander liegen), dann würde ich - geschätzt - 10 EL Olivenöl nehmen.
      Wichtig ist: Erst wenig. Vermisch es und wenn die Würfel dann so "leicht" mit Öl überzogen sind - perfekt. Sie dürfen halt nicht triefen. Lieber noch mal ein bisschen nachgeben. ;-)

      Ich hoffe, ich konnte dir damit helfen! Ich bin leider ein "irgendwie"-Kocher. :-/

      Löschen
    2. Dankeschön - mal schauen, ich werde dann auch bald meine ersten eigenen Croutons machen ♥ Vielleicht berichte ich ja auch :-)

      Liebe Grüße

      Löschen
    3. Gerne. ;-)
      Oh ja! Da bin ich gespannt. Ich kann dir übrigens noch den Tipp geben, dass Croutinos mit roter Pesto und Chili einfach göttlich sind! Da braucht man auch ein bisschen weniger Öl und ich hab für ein Blech ca. ein halbes Glas rote (billig-)Pesto genommen. ;-)

      Viel Spaß beim Ausprobieren! :D

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.