Freitag, 30. September 2011

[Rezension] Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie von Lauren Oliver


Inhalt:
Was wäre, wenn heute dein letzter Tag wäre? Was würdest du tun? Wen würdest du küssen? Und wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten?
Samantha Kingston ist hübsch, beliebt, hat drei enge Freundinnen und den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in ihrem Leben: mit ihren Freundinnen zur Schule fahren, die sechste Stunde schwänzen, zu Kents Party gehen. Stattdessen ist es ihr letzter Tag. Sie stirbt nach der Party bei einem Autounfall. Und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf. Siebenmal ist sie gezwungen diesen Tag wieder und wieder zu durchleben. Und begreift allmählich, dass es nicht darum geht, ihr Leben zu retten. Zumindest nicht so, wie sie dachte ...

[Quelle: carlsen.de]



Samantha, kurz Sam oder Sammy, Kingston ist eines der beliebtesten Mädchen an ihrer HighSchool. Mit ihren Freundinnen Lindsay, Ally und Elody kann sie Lachen, Lästern und besonders gut Feiern.
Es ist der 12. Februar, was in der Schule Valentinstag heißt. Wer wohl die meisten Rosen bekommt? Und auch an diesem Tag soll Sams 'großer' Tag werden, denn mit ihrem Freund Rob hat sie einiges vor. Ihren alten Grundschulfreund Kent, der an diesem Abend eine Party gibt, versucht sie redlich zu ignorieren. Er ist nicht cool, trägt nicht die richtigen Klamotten und ist überhaupt ein ganz abgedrehter Typ. Voll uncool!
Doch dieser Tag soll Samanthas letzter werden. Oder fast. Denn die Freundinnen geraten in einen Autounfall und eigentlich müsste Sam tot sein. Wenn nicht täglich das Murmeltier grüßen würde...

In einem Wort ist das Buch gar nicht zu beschreiben. Es ist emotional, regt zum Nachdenken an, es ist in gewisser Weise lustig, ein bisschen verwirrend und es gibt sicher keinen, der nicht wenigstens ein kleines Stück von sich selbst dort wiederfindet.
Lauren Olivers Schreibstil ist sehr eingänglich, flüssig, leicht zu lesen und passt sich immer der jeweiligen Atmosphäre und Szenerie an - hatte ich jedenfalls das Gefühl. Darüber hinaus beschreibt die Autorin in direkten, einfach Worten eine unglaubliche Gefühlswelt. Samanthas Geschichte berührt. Wenn nicht gleich am Anfang, dann doch nach und nach.
Der Einstieg ist beinahe etwas oberflächlich. Man versteht noch nicht recht, was los ist, was es mit diesem ganz besonderen Tag auf sich hat. Vielleicht wird auch der ein oder andere Stöhnen: "Öhhh, schon wieder eine HighSchool-Story/-Schmonzette." Aber der wird definitiv überrascht und bestimmt auch mitgezogen werden.
Denn erzählt wird Sams Geschichte, wie kann es auch anders sein, von ihr selbst. In der Ich-Perspektive und in der Gegenwart. Ein bisschen seltsam anfangs, aber da gewöhnt man sich tatsächlich schnell dran.
Zum Beginn, ich geb's zu, mochte ich Sam auch nicht wirklich. Alles wirkte irgendwie klischeehaft, vielleicht ein bisschen zäh und langweilig. Auf was will die Autorin raus? Was wohl die anderen (vielen) positiven Stimmen so toll finden? Nun, weiterlesen!
Denn Sam macht eine unglaubliche Wandlung durch. Man entdeckt Details, die einen vielleicht an die eigene Schulzeit erinnern (auch wenn man nicht in Amerika zur Schule gegangen ist). Sam ist mir auch immer sympathischer geworden. Immerhin war sie anfangs nur die, überspitzt gesagt, hohle Mitläuferin und wandelt sich doch (in einer relativ kurzen Zeit) zu einem selbst denkenden Wesen. Einer Person mit Charakter und Mut.
Mit jedem Kapitel versteht man nicht nur Sam besser, sondern auch die anderen Charaktere. Allen voran Lindsay (die mich ehrlich gesagt tatsächlich an meine damalige beste Freundin erinnerte - erschreckend!). Es kommen so immer weitere, kleine Puzzleteile zum Gesamtbild, die man noch nicht recht zusammen setzen kann. Nur stückchenweise. Es ist wie ein löchriger Schal, der Stück für Stück weiter gestrickt und ergänzt wird, bis er keine Löcher mehr hat.
Besonders das Ende hat mich sehr überrascht. Na ja, nicht ganz, aber es war schon ein bisschen anders als ich dachte oder es mir gewünscht hätte. Trotzdem ungeheuer gefühlvoll, dass ich sogar fast Weinen musste.
Die einzelnen Kapitel sind relativ lang. Das Buch ist in sieben Abschnitte geteilt und die wiederum noch mal in Kapitel. Dadurch, dass anfangs auch kein roter Faden zu sehen ist (auf den ersten Blick), las es sich schon etwas zäh. Aber nach und nach kommen so viele (scheinbar lose) Fäden dazu, die sich verdichten und immer wieder neue Schichten aufbauen. Das ganze Buch regt zum Nachdenken an. Und Samantha selbst, sagt es auch.

Kurz: Ein ungeheuer gefühlvolles über den letzten Tag im Leben, über Freundschaft, Liebe, über das Leben und wie man das richtige tut. Es regt zum Nachdenken an und ist sicher nicht nur was für Jugendliche!




Weitere Informationen:
Hörprobe
Trailer
Verlag: Carlsen
gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 448
Originaltitel: Before I fall
ISBN: 978-3-551-58231-7
Preis: [D] 19,90 €

Kommentare:

  1. Tolle Rezension. Ich war genau wie du total begeistert von diesem Buch und habe es bisher schon vielen Freunden zum Lesen ausgeliehen und sie waren auch alle total positiv überrascht.

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezension! Auch wenn ich mich bis heute nicht wirklich mit dem Ende anfreunden konnte, so hat mir das Buch im Großen und Ganzen ebenso wie dir echt gut gefallen.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Du hast das Buch wirklich schön ge-/umschrieben! Mein Lieblingssatz: "Es ist wie ein löchriger Schal, der Stück für Stück weiter gestrickt und ergänzt wird, bis er keine Löcher mehr hat."

    Mir ging es genauswo wie dir. Sam und ihre Freundinnen waren zunächst schon sehr gewöhnungsbedürftig und nicht gerade zum lieb haben. Aber dann ... trotz des und-täglich-grüßt-das-Murmeltier-Prinzips wurde es mir nie langweilig und am Ende kamen mir sogar leichte Tränen in die Augen (eine auf seine Art guter/passender Abschluss), was bei mir äußert selten vorkommt. Ist es eigentlich Absicht, dass du hier keine Punkte vergeben hast?

    LG Reni

    AntwortenLöschen
  4. @ geküsster engel:
    Danke!
    Ich werd's auf jeden Fall auch weiter empfehlen. ;-) Ich wollte es sowieso schon lange lesen, auch wenn das deutsche Cover ein bisschen nichtssagend ist. ;-) Aber vielleicht ist dadurch der Überrascungseffekt größer?!

    @ Nirgendwo:
    DankE!
    Das Ende fand ich auch nicht ganz zufriedenstellend. Aber ich bin der Typ, der sich auch den Weg anschaut. Und ich mag es, wenn ein Buch mal nicht so ausgeht, wie man es vielleicht erwartet oder sich wünscht - wenn denn alles an sich stimmt.

    @ Reni:
    Danke!
    Hihi, so kam's mir vor und ich dachte (glaube/meine/erinnere mich?!), dass Sam so einen ähnlichen Vergleich mal gezogen hat. ^^;
    Ja, man denkt, dass man jetzt in so ne klischeebehaftete HighSchool-Story reinstolpert, mit den Queenies und Stars und überhaupt. Der "zähe" Anfang bezieht sich (aus meiner Sicht) auch echt nur auf's erste Kapitel, weil man da halt noch nicht so genau weiß, worauf's hinausläuft und ein bisschen, finde ich, vor den Kopf geschlagen ist (s. klischebehaftete HighSchool-Story).
    Oh, nein! Peinlich! Total vergessen, obwohl's im Label drin ist. Danke! Ich werd's sofort nachholen. >//////<

    AntwortenLöschen
  5. Ich fand das Buch auch so toll! Die Autorin hat so einen schönen Schreibstil <3

    AntwortenLöschen
  6. Ich möchte das Buch noch lesen! Hoffe das ich dann auch so begeistert davon bin ;)

    AntwortenLöschen
  7. @ katrin.books:
    Es ist tatsächlich so gut, wie alle gesagt/geschrieben haben. :D

    @ glitzerfee:
    Da bin ich mir sicher! Normal ist es (bei mir) so, dass, wenn ich viele positive Stimmen zu einem Buch höre/lese, dass ich dann dementsprechend hohe Erwartungen hab und die (oft) nicht (ganz) gehalten werden. Aber das war hier nicht der Fall. ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Rezi!
    Ich möchte das Buch auch unbedingt noch lesen, da ich bis jetzt viel positives darüber gelesen habe.

    AntwortenLöschen
  9. Dankeschön. :-)
    Ich hoffe und glaube, dass es dich nicht enttäuschen wird und du viel Spaß beim Lesen haben wirst. ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Will ich auch mal lesen *_*
    Aber leider kein geld -.-
    Wenn magst schau doch auf meinem Blog mal vielleicht magst bei meinem Blog auch regelmäßiger leser werden?! :D http://angiibuchlounge.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  11. Ich hab's mir aus der Bücherei ausgeliehen. ;-) Vielleicht findest du das bei dir ja auch?!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.