Donnerstag, 5. April 2012

[Minirezension] Sailor Moon von Naoko Takeuchi

1. Band
Inhalt:
Usagi Tsukino ist 14, eine Heulsuse und liebt Schmuck. Als sie auf dem Weg zur Schule einer Katze mit einem Pflaster auf der Stirn begegnet und ihr das Pflaster abnimmt, wird sie unversehen in ein Abenteuer hineingezogen, dass sie sich nicht hat träumen lassen.
Denn plötzlich geschehen seltsame Dinge und Usagi ist eine der auserwählten Kriegerinnen für Liebe und Gerechtigkeit, die das Unheil stoppen können! Zugegeben, Usagi - alias Sailor Moon - stellt sich dabei nicht besonders geschickt an. Zum Glück bekommt sie schon schnell Unterstützung - von anderen Kriegerinnen und dem geheimnisvollen Tuxedo Mask.

Meine Meinung:
Ich war ein wirklich großer Sailor Moon Fan. Die Manga der alten Auflage (mit damals noch 18 Bänden) habe ich damals verschlungen und konnte die Story (des Anime, wie auch des Manga) im Schlaf herunter rattern. Ich liebte Sailor Moon, weil sie eine Heldin war, die einerseits so normal und andererseits auch so stark war. Eine HeldIN! Dazu verband Naoko Takeuchi Schmuck (was ja bei jedem Mädchen zieht - hihi) und die Planeten unseres Sonnensystems, gemischt mit einer guten Portion Romantik und Magie. Wunderbar.
Seit damals sind über 10 Jahre ins Land gezogen und die Neuauflage gibt es auch schon seit letztem Oktober. Ich war skeptisch, ob mir die Geschichte um die Kriegerinnen für Liebe und Gerechtigkeit überhaupt noch gefallen würde - oder auch nur halb so gut wie damals. Ist es nicht viel zu kitschig? Geht nicht alles viel zu schnell? Ist es nicht alles so unglaublich vorhersehbar?
Ja, ja und ja. Trotzdem ist es einfach ein Kindheitserlebnis und durch die neue Übersetzung empfinde ich es unter anderem auch gar nicht so schlimm. Ja, natürlich sollte auffallen, wer Sailor Moon ist - nicht nur, dass sie Usagi Tsukino ist (die Haare, die Haare!), sondern auch die Mondprinzessin (hallo? Sailor MOON!) - ich glaube, da spoile ich keinem.
Und immer noch schafft es Sailor Moon mich zu begeistern, weil sie die Heldin meiner Kindheit ist - sowie die anderen Senshi, wie sie im japanischen genannt werden, eben auch. Ich war wieder so verzaubert, dass ich mir auch gleich den nächsten Band holen musste.

Kurz: Nicht nur eine wunderbare Kindheitserinnerung, sondern auch eine Geschichte, die einfach zeitlos ist!







Der Manga bei EMA: >>Klick<<

Kommentare:

  1. Ja, da kann ich dich zu gut verstehen! XD

    Sailor Moon gehörte auch einfach zu meiner Kindheit dazu. Und ab und zu Kram ich die Manga oder wenn ich mehr Zeit habe auch die DVD´s raus und lese oder sehe sie mir einige Folgen an. =)

    LG, Yuki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war sooooooooooooooooo ein Sailor Moon Fan Girlie. *lach*
      Durch Sailor Moon bin ich eigentlich auch erst an Manga rangekommen (bzw. eigentlich durch meinen Dad, der mir mal einen Band von Sailor Moon mitbrachte XD).
      Ich weiß gar nicht, wie ich jetzt die TV-Serie sehen würde... Das ist ja jetzt doch schon länger her und ich hab mir damals auch nix aufgenommen oder so. ^^;

      Löschen
  2. Ich hab Sailormoon auch sehr geliebt. Ich finde die Mangas auch nicht ganz so kindisch wie die Animes, somit lese ich diese auch jetzt noch gern. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Anime fand ich etwas... hm, ausgebauter. Weil er sich mit den Charakteren ein bisschen mehr Zeit lässt, finde ich. Im Manga geht irgendwie alles so schnell.
      Ich kenne auch einige, die den Manga gar nicht mochten und lieber den Anime. Aber ich mochte oder mag beides. Aber das Ende fand ich im Manga irgendwie besser...

      Löschen
  3. Oh wie ich Sailor Moon liebe *_*
    Für die Neuauflage der Mangas bin ich zu geizig, aber ich mochte den Anime eh lieber.. Ich mag Takeuchis Zeichenstil nicht so gerne..
    Bei mir ist meine üble Sailor Moon Zeit schon 14 Jahre her, trotzdem bin ich jedes Mal ganz verzaubert von der Serie und beim Vorspann (Sag das Zauberwort) läuft es mir immer wieder kalt den Rücken runter^^
    Ich weiß nicht wie dieser Anime es geschafft hat, aber ich werde ihn wohl mein Leben lang abgöttisch lieben^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, klar, wenn man ihren Zeichenstil nicht mag, dann ist das auch nicht sooo wichtig. Ich fand den damals gaaaanz supertoll! Aber mittlerweile mag ich ihn nicht mehr so, obwohl mir der Stil (wenn er nicht wie "Kraut und Rüben" ausschaut) relativ egal ist.
      Hm... ich glaub aus der richtig üblen Phase bin ich jetzt seit... 13 Jahren raus. So pi mal Daumen. XD Denn ab da hab ich dann langsam auch andere Manga entdeckt. Wobei Sailor Moon schlichtweg einen Sonderplatz bei mir einnimmt.
      Oh jaaaaa! Ich glaub, ich würd den Anime mittlerweile furchtbar kindisch finden! *lach*

      Löschen
  4. <3 Ich habe die Serie auch so richtig geliebt - und ich war immerhin schon 14 als ich auf den Trichter gekommen bin. Ich habe einige wenige original japanische Bände. Aber sonst auch nix *g*

    AntwortenLöschen
  5. Ich war so... 12 oder 11. XD Tatsächlich hatte auch eine meiner besten Freundinnen damals die Serie auf ZDF (!) entdeckt und wir fieberten jedem Freitag Nachmittag entgegen. *lach*
    Ich war ja (oder bin?) so ein extremes Fangirlie, dass ich einige der "alten" japanischen Bände hab, die komplette Neuauflage auf japanisch, die "alten" deutschen Bände. Dazu ein paar "berühmte" Doujinshi (also quasi Fan-Manga), zwei Uhren (mit Sailor Merkur und Sailor Neptun), die Mini-Schlösser (außer den Mondpalast ;_; ) und diese Art-Editions ("Billig-Artbooks"). Gut, es gibt auch noch einige, die auch die ganzen Säbe haben und die Original-Artbooks etc... Aber Sailor Moon war einfach ein einschneidendes Jugenderlebnis. *lach*

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.