Samstag, 24. März 2012

[Rezension] Still Missing von Chevy Stevens

1. Band (?)

Inhalt:
Ein ganz normaler Tag, ein ganz normaler Kunde mit einem freundlichen Lächeln. Doch im nächsten Moment liegt die junge Maklerin Annie O'Sullivan betäubt und gefesselt in einem Lastwagen. Als sie erwacht, findet sie sich in einer abgelegenen, schallisolierten Blockhütte wieder. Ihr Entführer übt die absolute Kontrolle über sie aus. Ein endloser Albtraum beginnt, hinter dem ein noch schlimmerer auf sie wartet …

[Quelle: fischerverlage.de]


>>Leseprobe<<



Annie O'Sullivan war eine erfolgreiche Immobilienmaklerin, eine offene junge Frau und mit Luke hatte sie auch einen verlässlichen Partner an ihrer Seite. Bis sie entführt wurde.
Ein Fremder, der sich selbst "David" nennt, überrumpelte Annie und verschleppte sie in eine Blockhütte in den Bergen. Dort hält er sie fest, hält sie unter Kontrolle und schädigt sie nicht nur physisch. Doch Annie hält durch...

Ich glaube es ist der erste Band einer Reihe.
Chevy Stevens zieht die Geschichte von einer anderen, ja ungewöhnlichen Seite auf. Denn Annie erzählt ihre Geschichte selbst - in Therapiesitzungen. Zuerst erzählt sie ihrer Therapeutin etwas, was sie beschäftigt, etwas aus ihrem Alltag. Nach diesem Absatz arbeitet Annie langsam ihre Entführung auf, fängt von vorn an, über ihre "Befreiung" bis hin zu den Folgen der Ermittlungen.
Es wird sozusagen ja schon ein "Spannungspunkt" vorweg genommen, da Annie ihre Geschichte ja selbst erzählt. Einerseits fand ich das nicht so schlimm, denn Annie selbst nach dieser grausamen Tat zu erleben und das Ganze mit ihr noch einmal zu durchleben, war... sehr befangen. Andererseits fehlt es eben teilweise ein bisschen an Spannung. Wobei die Geschichte um ihre Entführung und Gefangenschaft bis etwa zur Hälfte des Buches erzählt war. Der Rest beschäftigte sich mit den Folgen von Annies Entführungen und welche Auswirkungen es auf Annie selbst, ihre Freunde und Familie hat.
Annie ist eine... Wahnsinnsperson. Anders kann ich es nicht sagen. Sie lebte ein Jahr mit dem "Psycho" zusammen, wie sie ihren Entführer nennt. Doch trotzdem hat sie sich selbst nie aufgegeben. Überhaupt die Traumata nachzuvollziehen, ihre Gefühle, ihre Ängste, ihren Abscheu und dann noch die unglaubliche Wendung am Schluss. Ich habe wirklich mit Annie mitgefühlt und musste über die ein oder andere Tat den Kopf schütteln, war fassungslos. Aber zu viel will ich nicht erzählen, sonst macht das Lesen ja keinen Spaß mehr.
Es gab natürlich auch Passagen, die ich ein bisschen... steif, unrealistisch, zu glatt fand. Aber das waren wirklich nur wenige. Besonders mitgenommen hat mich das Ende (obwohl ich vor lauter Neugier schon mal mittendrin ein bisschen 'vorgespitzt' habe). Unter Thriller stelle ich mir aber etwas anderes vor: Mehr Spannung, ggf. mehr Action, auch in gewisser Weise mehr Angst und "nervenzerreißendes Feeling". Trotzdem möchte ich Still Missing deswegen nicht abwerten, weil es einfach auf psychologischer Ebene komplett überzeugt hat.
Den nächsten Band (Never knowing) werde ich mir auf jeden Fall auch kaufen und lesen.

Kurz: Ein mal ganz anderer "Psychothriller", wobei ich mir unter "Thriller" etwas anderes vorstelle. Dennoch konnte man sehr gut in die Geschichte eintauchen, es gab überraschende und auch vorhersehbare Wendungen. Es regt definitiv zum Grübeln an. Fans von Criminal Minds beispielweise könnte dieses Buch gefallen - aber auch solchen, die einfach mal einen etwas anderen "Psychothriller" lesen wollen.



Weitere Informationen:
Trailer
Verlag: Fischer
Übersetzer: Maria Poets
Taschenbuch
Seiten: 416
Originaltitel: Still Missing
Reihe: ja (?)
ISBN: 978-3-596-18716-4
Preis: [D] 8,99 €

Kommentare:

  1. Huhu Ami Li,
    ich fand das Buch damals auch ganz gut (glaub 3 Sterne). Die "schlimmen" Szenen waren zwar schlimm, aber nicht wirklich so, wie ich mir das bei einem Psychothriller vorstelle. Empfand das so ähnlich wie du. Trotzdem wurde ich gut unterhalten. Ein Thriller ist, neben der ganzen Fantasy, ab und zu einfach ein Muss :-)
    LG und ein schönes WE,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand's vor allem deswegen gut, weil ich so mit Annie "verbunden" war. Es gibt bestimmt "bessere" Thriller in dem Sinn, aber auch die Sichtweise fand ich sehr interessant, oder den Erzählstil. ;-)
    Ja, manchmal muss mal was ganz anderes herhalten. *g*

    Dir auch ein wunderschönes, sonniges WE!

    AntwortenLöschen
  3. So verschieden können Geschmäcker sein :D Aber es freut mich, dass dir das Buch gefallen hat. Es ist eigentlich keine richtige Reihe. Der "Nachfolger" ist mit diesem Buch nur dadurch verbunden, dass beide den gleichen Stil haben, d.h. in beiden erzählt die Hauptperson ihre Geschichte der gleichen Therapeutin.

    AntwortenLöschen
  4. Ja, ich muss sagen, ich les ja sonst keine Thriller oder Psychothriller oder auch nur sonst was in der Art. ;-) Ist wohl so wie mit dem historischen Roman: Einen gelesen, toll gefunden. Aber Lucina (die mehr historische Romane liest) fand ihn nicht so toll. D:
    Ich muss auch sagen, dass mich in erster Linie auch die Idee total fasziniert hat. Bis zur Hälfte fand ich's total spannend und konnte echt mit Annie mitfühlen und dann wollte ich natürlich auch wissen wie's ausgeht.

    Ach so ist das! Ich dachte jetzt, dass... Na ja, ichhab ja den Klappentext zu "Never knowing" gelesen... Dass die Protagonisten dann aus "Still Missing" ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So in etwa ging es mir auch, aber ab der Hälfte hat meine Begeisterung dann stark nachgelassen. Und das Ende... Naja ;-)
      Soweit ich weiß, handelt es sich dabei um eine andere Protagonistin und nur die Therapeutin bleibt gleich. Der Klapptext hört sich ja ziemlich interessant an, aber nach einigen nicht so begeisterten Rezensionen habe ich es auf der WuLi erstmal wieder weiter nach unten geschoben.

      Löschen
    2. Das Ende und die Wendung fand ich so... Boah, ich hab mich da so reingesteigert, weil ich's einfach nicht fassen konnte und ich konnte Annie so verstehen... Es hat dem ganzen noch mal die Krone aufgesetzt, obwohl es schon ein bisschen arg... theatralisch war.
      Hm, ich werd mal gucken. Denn "Still Missing" ist die Club-Ausgabe und wenn ich mir mal "Never knowing" kaufe, dann hätte ich natürlich auch gern die Club-Ausgabe, damit's zusammen passt. :-| Aber wer weiß, ob und wenn ja, wann der Club das veröffentlicht.

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.