Montag, 26. März 2012

[LBM 2012] Mein Besuchstag

Hallo alle miteinander!

Jetzt kommt endlich der heißersehnte Bericht über die Leipziger Buchmesse! Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, war ich 'nur' am Sonntag zugegen. Hauptsächlich (natürlich!) wegen Cassandra Clare.
Ich versuche mich (wieder) kurz zu halten. Die Impressionen habt ihr vielleicht am Samstag schon betrachtet. Ein paar der Bilder werden, wie angekündigt, auch in diesem kleinen Bericht wieder auftauchen.
Wer weiterlesen möchte, der muss ausnahmsweise auf "Weiterlesen" klicken. ;-)




Die Vorbereitung
Tatsächlich war ich schon einmal auf der LBM. 2006 war das. Ein Samstag war das. Voll war das.
Sprich, ich wusste so ungefähr, was mich erwartet. Mein Navi hatte ich auch brav dabei und sonst wird schon alles klappen. Von meinem Elternhaus bis nach Leipzig sollten es so etwa 1 1/2 bis 1 3/4 Stunden mit dem Töff sein - sollten (dazu unten mehr).
Wie in der Einleitung schon geschrieben, war ich an einem Sonntag da - denn: Cassandra Clare! Das wollte ich mir doch um nichts auf der Welt entgehen lassen. Ich erkundigte mich also erst einmal über Preise, Adresse, etc. auf der Webseite der LBM. Kurz vorher gab es da auch ein Programm für die Messetage - aber irgendwie kein gesamtes (?), sondern in Altersgruppen (mehr oder weniger) aufgeteilt. Ich habe mir dann einfach mal die Seiten mit dem Jugendprogramm am Sonntag rausgelassen.
Was ich auch ganz toll fand: Man konnte sich seine Eintrittskarte Online bestellen, ausdrucken und hat auch noch (zumindest ermäßigt) einen Euro gespart. Zwar galten diese Online-Tickets dann nicht für den Nahverkehr (wie die "echten"), aber da ich sowieso mit dem Auto gekommen bin, war mir das egal. Es hat sogar geklappt die Karte noch Samstag am späten Nachmittag auszudrucken! Hätte ich fast nicht mit gerechnet.
Kontrolliert wurde ich übrigens nicht, obwohl ich extra meinen Studentenausweis am Freitag noch "erneuert" habe.

Die Fahrt
Den halben Weg nach Leipzig kenne ich in- und auswendig. So bin ich immer zu meinem Ex gefahren. Die "Hopper"-Strecke habe ich allerdings nicht vermisst... Aber nach etwa 45 Minuten Fahrt wurden alle Autos von der Autobahn gelotst: Gesperrt. Wie bitte? Dieser besch...eidene Umweg hat mich 45 Minuten gekostet! Ich wollte zwar sowieso nicht punkt 10 Uhr dort sein, aber wenn der dämliche Umweg nicht gewesen wäre, hätte ich es geschafft! *grummel*
Und was war auf der Rückfahrt? Da wollte ich meine Äugleins offen halten, warum man denn durch die ostdeutsche Pampa musste... NIX!!! NIX!!! Alle fuhren ganz brav. Dabei hatten die doch die Strecke (bei Triptis, wem das was sagt) doch "erst" realtiv neu gemacht. Hallo??? Gemeinheit!
Der Rückweg war übrigens autoreicher (hätte ich mir ja denken können). Aber insgesamt war die Fahrt doch angenehm. Begleitet wurde ich von Nickelback, Disney-Songs, 3 Doors Down, Phil Collins, Taylor Swift und alles, was mein iPod sonst noch musikalisch hergegeben hat.

Ankunft und erstes Feeling
Der Sonntag war echt war, deswegen ließ ich auch meine dicke BENCH-Jacke im Auto und nahm nur eine leichte mit. Obwohl ich die später in meine Tasche stopfte und nicht wieder rausholte. Zusätzlich hatte ich noch eine große Stofftasche dabei - mit Kuhaufdruck. So für alle ausbeuterischen Raubzüge und Schätzchen...
Ihr seht links den Eingang und das wirklich herrliche Wetter! Es gab übrigens zwei Eingänge. Dieser hier war der Osteingang. Dahinter dürfte man noch die Kuppel der Glashalle entdecken. Ebenso den Übergang (hinter dem LBM-Schild) zu Halle... lasst mich lügen... 2? 4? Ein Übergang zu einer der Hallen auf jeden Fall.
Es war auch soooooo wenig los. Im Vergleich an meine Erinnerungen an 2006 jedenfalls. Da waren die Gänge wirklich vollgepfropft, man konnte sich kaum bewegen, geschweige denn mal irgendwohin setzen und gemütlich an den Ständen verweilen.
Am Sonntag war das (zumindest vormittags) ganz anders. Es war zwar einiges los, aber eben auch nicht zu viel. Sehr angenehm! Da ich mir kein festes Programm (bis auf die zwei Lesungen von Cassandra Clare) vorgenommen hatte, streifte ich einfach erst mal durch die Hallen.
Da ich 2006 meinen Hauptaugenmerk auf die Manga-Stände gelegt hatte, war ich in diesem Jahr - wirklich wahr - von den Massen an Verlagsständen erschlagen! Klar, ich wusste, dass es viele Verlage gibt, aber ich hätte NIEMALS gedacht, dass es auch so viele kleine Verlage gibt. Wahnsinn! Einen hatte ich entdeckt, der ausschließlich Indianer-Literatur verlegt - und der Stand war sogar relativ groß. Sehr cool!

Die Messe-Stände
Ein bisschen kritteln muss ich auch. Die meisten Stände sahen... gleich aus. Oder jedenfalls fast. An sich stört mich das nicht weiter, denn es geht ja um den Inhalt! Bzw. das Programm, die Leute. Aber ein paar Stände sind mir dann doch aufgefallen:
Der Stand vom Arena Verlag.
Nein, ich erwähne ihn nicht deswegen, weil ich auf dem Blogger Workshop war. Sondern, weil er mir positiv aufgefallen ist.
Zum einen könnt ihr sehen, dass er komplett (!) weiß war und mit Leuchtmitteln versehen, welche ihn haben wirklich leuchten lassen. Was ihr nicht ganz so gut sehen könnt, sind diese "Lampen", die oberhalb des Standes hingen und ebenfalls auffielen.
Am Sonntag waren die Bücher zwar nicht (mehr?) sortiert, aber man konnte doch einen ganz guten Eindruck vom Verlag gewinnen, finde ich. Auch die Sitzgelegenheiten und das "Bibliotheksfeeling" haben mir gefallen.
Der Stand von Werkhaus.
Kein Buchverlag. Dennoch sehr interessant. Die bieten nämlich diese tollen Hocker und noch viel mehr an. Die Hocker könnt ihr sehen - die hängen nämlich hinten an der Wand unter dem Logo und den Scherenschnitten.
Dazu begeistert dieses kleine Unternehmen auch noch durch andere pfiffige Ideen, wie Stiftehalter, die gleichzeitig als Spardosen verwendet werden können. Im Prospekt sag ich dann noch mehr Auswahl: Mappen, Ordnungssysteme (SEHR toll!) und sogar Schreibtische! Und alles auch recht individuell, aber dementsprechend nicht ganz billig.
Leider weiß ich nicht mehr wem dieser Stand links gehörte...
Aber ich fand ihn so liebevoll und süß eingerichtet. Seht ihr diese tollen bepolsterten Stühle? Und überhaupt war es sehr bunt! Hauptsächlich für Kinder - klar. Ein bisschen chaotisch, aber so kindgerecht einfach.
Ich geb's zu: Am meisten haben mich die Stühle vereinnahmt. Auch wenn sie rot sind, aber ich habe einfach einen Faible für so alt angehauchte Sachen. Auch die Regale (die man jetzt leider nicht sieht) waren teilweise in einem ähnlichen Stil gehalten.
Hier gab es weniger Bücher zu bestaunen (jedenfalls kam's mir so vor) als mehr so... hm, Merchandise, "Spielbücher"...
Auch diesen Verlag kenne ich nicht... oder zumindest habe ich keine Ahnung (mehr), welcher das war. Es sah auch aus als passte deren Verlagsprogramm nicht ganz in mein Beuteschema.
Warum ich ihn trotzdem präsentiere? Weil hier die berühmt-berüchtigen OSB(?)-Platten verwendet wurden und der Stand einfach dadurch noch einmal herausstach. An der Wand gab es dann auch Sitzgelegenheiten, die sich in die Regale integrierten. Sehr schön gemacht! Als ich diesen Stand gesehen habe, musste ich gleich an mein altes Zimmer denken und die Idee aus diesen Platten auch solche Regale zu bauen, fand ich einfach witzig.
Tatsächlich gab es auch einen Aussteller, der Möbel herstellte!
Aber nicht irgendwelche. Das seht ihr links ja schon. Es gab da ganz skurrile Sachen, aber sie hatten ihren ganz eigenen Charme. Okay, ich würd mir so einen Stühl jetzt nicht für meine Wohnung kaufen, weil es irgendwie auch diesen Jagd- und Forststil hat.
Die Idee aus "Treibholz" (oder so etwas stand da) solche schönen Möbel herzustellen, fand ich interessant.
Dahinter seht ihr übrigens eine Fläche, auf der man sich in Ruhe entspannen konnte. Diese "Lufthocker" (nehme ich an) finde ich ja auch sehr praktisch. Es gab sogar einen Sitzsack mit Zeitungsmuster. :D

Neuheiten
Beim Oetinger Verlag musste ich natürlich auch mal vorbei gucken. Zum einen, weil ich die tolle Panem-Brosche haben wollte. Zum anderen, weil es dort die begehrten Cover gab.
Okay, zwei kannte ich schon - Göttlich verloren und Ewiglich die Hoffnung (glaub ich). Umsomehr habe ich mich über das Cover des zweiten Bandes von Reckless gefreut. Auf die Fortsetzung warte ich ja auch schon sehr gespannt.
Da fiel mir dann auch gleich wieder ein, dass ich doch endlich mal Göttlich verdammt und Ewiglich die Sehnsucht lesen wollte - hmpf!
Eine Ecke gab es dann auch noch mit - unter anderem - Panem. Klar. Ich konnte mal ins Notizbüchlein Schnuppern, aber die Brosche habe ich nicht gefunden. Die Kette und Anhänger gab es, aber die Brosche?! ;_; Mehr dazu unten.
Allerdings war gerade diese Ecke sehr... besucht. Ich bin kaum an den Ständer rangekommen, weil imemr Leute davor standen. Daneben gab es auch gleich einen kleinen Tisch mit Stuhl - klar, war der Platz beliebt! Ich trau mich dann ja auch immer nichts sagen, also hab ich brav gewartet... In das offizielle Buch zum Film von Die Tribute von Panem hatte ich schon in der Buchhandlung geschaut. Aber ich wollte ja auch in die anderen Bücherleins luppern...
Hir noch mal die Cover von oben in Groß:

Cassandra Clare - Die Lesungen
Die erste Lesung fand um 13 Uhr statt. Ich dachte, wenn ich 15 Minuten eher da bin - das reicht schon. Haha.
Wie ihr links sehen könnt, war so viel los, dass ich nur noch einen Stehplatz bekam und Cassandra Clare leider nicht so gut sehen konnte. ;_; Übrigens auch nicht so gut hören, da ich fast schon am Gang stand, den wiederum ca. noch die Hälfte an Fans und Zuschauern belegte. Ich hätte mich ja gerne gesetzt, auch weil mein Fuß trotz Verband etwas zickte, aber was tut man nicht alles um Cassandra Clare zu lauschen?
Mit von der Partie war übrigens auch die Übersetzerin (?). Ich war der Meinung, dass sie uns als "Claudia Engler" vorgestellt wurde, aber die Übersetzerin ist eigentlich Franca Fritz. Hm. Auch Cassandra Clare nannte sie einmal "Claudia". Ich war mir sicher.
Hm... Egal. Beide haben aus jeden Fall sehr schön vorgelesen. Einen Schnappschuss konnte ich dank gutem Zoom meiner Kamera auch erhaschen. Der Rest ist leider nicht so gut geworden (besonders ein Bild, auf dem Cassandra Clare lacht ;_; ), obwohl ich echt ein paar geschossen hab...
Nun, wie lief's ab?
Als erstes wurde Cassandra Clare natürlich freudig begrüßt! Sie las dann eine Passage aus City of Fallen Angels vor. Dieselbe hat dann Frau Engler (?) noch mal auf deutsch vorgelesen. Wie gesagt, ich habe bei dieser Lesung nicht so viel verstanden - akustisch. Aber ein paar mal Lächeln und Schmunzeln musste ich trotzdem. Ich kann euch aber gar nicht mehr sagen, worum's genau ging... Ich glaube, Clary hat irgendeine Technik gelernt und die Königin des Lichten Hofes ist dann aufgetaucht. Jace war natürlich auch dabei...
Anschließend durften die neugierigen Fans (darunter eine Tessa und eine Clary!) auch Fragen stellen. Zu allem. Ob nun den Büchern, dem Film. Cassandra Clare hat da wirklich freimütig geantwortet, ein paar Scherzchen gemacht. Vor allem kamen mir die Antworten aber auch ehrlich vor, was jetzt keine Abwertung sein sollte... Aber ich fand Cassandra Clare auch einfach unheimlich sympathisch. Sie hat sich auch Zeit gelassen und nicht nur kurz auf die Fragen aus dem Publikum geantwortet. Hier hab ich sie auch besser verstanden. Nicht sehr viel, aber immerhin. Es wurden natürlich viele Fragen über den Film gestellt: Constantin ist die Produktionsfirma. Ja, der Cast gefällt ihr. Für Jace sprachen über 100 Schauspieler vor - alle waren nicht so gut bis auf einer, der es dann auch geworden ist. Auch Fragen, ob die Charaktere Freunden ähnelten (ja, aber nur teilweise) oder wie sie auf die Idee kam die Bücher zu schreiben (die Geschichte entstand ca. ein Jahr nachdem Cassandra Clare nach New York gezogen war und die bei einer befreundeten Tattoo-Künstlerin die Runen entdeckt hat).
Anschließend gab es eine Autogramm-Session. Das Bild habe ich schon im oberen Absatz eingebaut. Es herrschte wirklich ein Gedrängel! Ich hatte schon Angst, dass ich keins mehr bekommen würde... Das Foto entstand dann als ich schon fertig war. Ich war natürlich übelst aufgeregt. Kurz davor konnte ich noch das letzte Exemplar von City of Fallen Angels ergattern. Das wollte ich sowieso schon seit einer Ewigkeit haben. Obwohl ich natürlich auch Clockwork Prince zum signieren dabei hatte.
Wie ihr rechts sehen könnt, lag dazu noch eine Autogrammkarte aus. Ich wollte nicht so aufdringlich sein mir zwei Bücher und die Autogrammkarte signieren zu lassen. >_< Aber mitnehmen musste ich sie trotzdem, weil sie mir so gut gefallen hat!
Als ich dann an der Reihe war, war ich so aufgeregt! Bevor ich ihr meinen komplizierten Namen diktierte (den ich GARANTIERT selbst in der Situation falsch geschrieben hätte...), wollte ich lieber eine Widmung mit meinem Nick (auf den ich übrigens genauso höre...). Das war doch leichter.
Cassandra Clare wunderte sich dann etwas. Ist es doch ein ungewöhnlicher Name für ein deutsches Mädel, oder? Nee, ich sagte dann schon, dass es ein "Nickname" ist. ;-) Ein kleiner Plausch während des Schreibens gab's auch. Bin ich froh, dass ich einigermaßen auf Englisch antworten konnte! Sonst ist mein Hirn dazu ja nicht fähig... Nein. Sie freute sich, dass ich eine Ausgabe von Clockwork Prince dabei hatte. Ob ich's denn schon gelesen hätte? - Nein, ich hab's erst letzte Woche bekommen. (Was nicht ganz stimmte, aber ich wusste spontan nicht, was "vorletzte" Woche hieß... oder war es doch "letzte Woche"?) - Oh, dann hoffe ich, dass du ganz viel Spaß beim Lesen hast und dass es dir gefällt! - Ja, das hoffe ich auch und werd ich haben. Ähm... hallo?! Ich "hoffe" es? Ich "weiß" doch, dass es mir gefallen wird. ;_;
Na ja. Als sie mich dann noch fragte, welches mein Lieblingscharakter sei, fiel mir nur ein Name ein: "Jace". Obwohl ich doch auch "Magnus" und "Simon" ganz toll finde. Aber in diesem Moment war mein Hirn so blank, dass ich nur noch "Clary" und "Jace" denken konnte - und da ich Clary ja nicht ganz so mochte... Jace. Total süß mit dem Herzchen! <3
Eine Leserin (Grüß dich! :D) hatte mich dann ja auch in der Warteschlange angesprochen. Ich war so baff. Klar, ich hatte hier verkündet, dass ich da wäre und man mich ansprechen könnte. Aber dass es dann tatsächlich jemand macht und ich noch dazu so aufgeregt war. >_< Danke für's Ansprechen! Ich hoffe, dir gefällt der Beitrag und auch weiterhin viel Lesespaß hier. :D
Puh, war ich fertig! Da musste ich mich dann erst mal setzen und mein Bein hat so gezittert... Peinlich! Aber alle waren noch total auf Cassandra Clare fokussiert. Ein bisschen unterzuckert war ich ja schon... Hach, aber toll!
Okay, jetzt wieder zusammenhängende Sätze.
Die zweite Lesung fand dann woanders statt. Es gab ein bisschen mehr Platz, aber sie lief ähnlich ab. Diesmal war ich extra früh da, bekam noch etwas von einer anderen Lesung mit (unten mehr) und hatte auch einen Sitzplatz! Hallelujah! Das tat meinem Fuß außerordentlich gut.
Das Publikum war diesmal noch bunter gemischt (kam mir so vor) und es waren noch mehr Leute da (kam mir so vor). Diesmal wurde eine Passage aus Clockwork Prince vorgelesen - sogar mit deutschem Pendant! Obwohl der Band auf deutsch ja erst im Herbst rauskommt. Es ging diesmal um Tessa, die auf einem Maskenball war und sich verwandelt hatte, es aber nicht halten konnte. Natürlich war Will zu Stelle und die Szene endete mit... Prickeln.
Diesmal konnte ich die Lesung - akustisch - viel besser verstehen. Cassandra Clare hat ein bisschen schnell gelesen fand ich, aber nicht schlecht. Zwar hat Frau Engler (?) besser gelesen, meine persönliche Meinung, aber vielleicht kam das auch daher, dass Deutsch meine Muttersprache ist. Deswegen will ich hier auch groß nicht urteilen. Ich fand's trotzdem ganz großartig!
Auch hier haben wieder die Fans Fragen gestellt. Ich glaube, es hat sich nur eine gedoppelt... Zum Schluß kam die Sprache auf Church, die Katze. Ha ha. Ich hab erst gar nicht verstanden, wer gemeint ist, bis es mir dann eingefallen ist. *g* Es war wirklich lustig. Auch wurde Cassandra Clare gefragt, ob sie sich freut, dass ihr Fandom so... diskussionsfreudig ist und sich so viel mit ihren Büchern beschäftigt oder ob sie das eher störend findet. Okay, da kann eigentlich nur eine Antwort rauskommen. Dennoch kaufte ich Clare ab, dass sie einfach von der Resonanz überwältigt ist, die ihre Bücher in unseren Köpfen hervorrufen. Ebenso wurde gefragt, ob Clare es absichtlich so machen würde, dass die Enden in ihren Büchern immer so fies seien und sie nicht mal an ihre armen Leser denkt, die so lange auf die Fortsetzung warten müssten. Ich hab's nicht ganz so ernst genommen. ;-)
Ja, ein bisschen mache sie das sehr wohl so. Denn sie selbst würde auch lieber Bücher lesen, deren Ende spannend bliebe, denn so beschäftige man sich ja auch mehr mit dem Buch. Sehr einleuchtend.
Auch wurde die Reihenfolge der Titel geklärt. Hier noch mal im Überblick:
  • The Infernal Devices / Die Chroniken der Schattenjäger
Clockwork Angel
Clockwork Prince
Clockwork Princess

  • The Mortal Instruments / Die Chroniken der Unterwelt
City of Bones
City of Ashes
City of Glass
City of Fallen Angels
City of Lost Souls
City of Heavenly Fire

Es sind jeweils immer Trilogien. Da kam dann natürlich auch die Frage auf, ob Cassandra Clare denn parallel schreiben würde und wie sie es schaffe nicht durcheinander zu kommen. Es sei manchmal schon etwas schwierig, aber sie schreibe ja nicht parallel. Wenn sie das Manuskript zu dem einen Teil abgibt, dann wendet sie sich dem nächsten zu (Anmerkung: Momentan schreibt sie ja "gleichzeitig" an Infernal Devices und Mortal Instruments).
Als runden Abschluss hat Cassandra Clare dann auch noch signiert. Und laut Frau Kern sollte jeder ein Autogramm bekommen - auch wenn es bis Messeschluss um 18 Uhr dauern würde. Ich war sehr froh, dass ich meins schon hatte, aber ich fand es einfach unglaublich toll, dass sich Cassandra Clare so viel Zeit für ihre (deutschen) Fans genommen hat! Alle Achtung!

Ole Könnecke - Zufallslesung
Ich hatte ja oben erwähnt, dass ich mehr oder weniger zufällig die Lesung vor Cassandra Clare mitbekommen habe. Aber ich war so froh! Nicht nur, weil ich einen Platz hatte, sondern weil Ole Könnecke dem Publikum seine Bilderbücher wirklich so fantastisch vorgestellt hat, dass ich die 30 Minuten fast nur am Lachen war.
Ole Könnecke ist der Autor der Anton-Bücher. Vielleicht kennt die jemand von euch? Mir waren sie unbekannt, aber den Sammelband werd ich meinem Patenkind schenken, wenn er etwas älter ist. Es geht hier nämlich um einen kleinen Jungen, Anton. Wie Jungs nun mal so im Kindergartenalter sind, denkt Anton natürlich er sei der größte und beste.
Dementsprechend hat es der Autor auch vorgetragen und die Bücher sind wirklich so witzig, obwohl die Zeichnungen und der Text fast ein bisschen minimalistisch sind. Ich denke, an diesen Büchern haben wirklich alle ihren Spaß - ob klein oder groß - die Großen vielleicht sogar noch mehr.
Einkurzer Sprung nach vorn: Ole Könnecke sollte eigentlich etwas zeichnen. Aber es gab keine Flipchart. Also erzählte er erst mal wie er zu der Idee der Anton-Bücher kam (durch einen Arbeitskollegen und seinen eigenen Sohn).
Tatsächlich stellte er uns dann auch sein neuestes Buch komplett vor und hielt die Seiten immer so, wie ihr es oben auf dem Foto sehen könnt. Ganz super toll gemacht!

Letzter Streifzug
Nach der Lesung von Cassandra Clare, die etwa um 16 Uhr zu Ende war, unternahm ich noch einen letzten Streifzug durch die Hallen. Ich wollte mir eigentlich noch ICE besorgen... Aber in den Messebuchhandlungen fand ich es nicht... So ein Mist!
Na ja, es geht ja nicht darum, dass ich deswegen OHNE ein Buch davon komme, oder? Nee, nee. Aber das seht ihr dann weiter unten.
Einerseits fand ich das Konzept mit der Messebuchhandlung (es gab zwei: Die, die ihr links seht, die "erwachsene" Literatur hatte und eine Kinder- und Jugendbuchhandlung) ganz gut. Aber andererseits auch wieder nicht. Denn im Falle von ICE hatte ich da natürlich die A...karte gezogen.
Auf anderen Blogs hab ich auch gelesen, dass sie direkt am Stand nach einem Rezensionsexemplar gefragt hätten (so hab ich's verstanden). Auf die Idee bin ich erstens gar nicht gekommen und zweitens hätte ich mich das wohl auch nicht getraut... Obwohl mir Kyra & Reb (das ich übrigens AUCH NICHT gefunden habe und somit auch nicht einzeihen konnte/durfte...) schon sehr unter den Fingernägeln brannten... Egal.
Dafür musste ich einfach noch ein Foto vom Loewe-Stand machen. Ihr erinnert euch an die Aktion von Loewe? Von der Nacht verzaubert von Amy Plum verzauberte auch die vielen Messebesucher: Gleich eine ganze wandvoll durfte man begutachten und bestaunen. Bei den Impressionen findet ihr ein weiteres Bild vom Loewe-Stand mit den Skulduggery Pleasant Bänden. Mir gefallen ja diese gefärbten Buchschnitte sehr gut, weil sie auch mal was anderes sind.
Eine Stunde streunte ich dann noch gemächlich durch die Reihen und Hallen. Es war wieder merklich weniger geworden. So klang dann auch dieser Messetag ganz in Ruhe für mich aus. Auch wenn ich nicht bis ganz zum Schluss blieb.
Das hatte zweierlei Gründe: 1. Ich wollte nicht zu spät nach Hause kommen, weil ich am nächsten Tag wieder "früh" raus und in die Uni musste. 2. Machte sich auch mein Fuß bemerkbar. Das stundenlange Laufen und Stehen forderte trotz Stütverband seinen Tribut. Aber insgesamt hat doch alles so toll geklappt! Und Papi musste mich nicht im Rollstuhl chauffieren. :D

Fazit, Ausbeute und Nachzügler
Es war ein toller Tag, ich hatte viel Spaß, Cassandra Clare und Ole Könnecke waren einfach ein Erlebnis! Im Nachhinein hätte ich mich auch gern mehr im Manga-Bereich umgesehen (da bin ich nur ganz kurz durchgestreift und musste mich zusammenreißen KEINE Figur mitzuschleppen...), aber gut. Der Sonntag war echt ein toller Tag, weil es recht leer war, nicht so voll, nicht so stickig, nicht so viel Gedrängel.
Das nächste Mal werde ich wohl ein bisschen mehr planen und mir wohl zwei Tage gönnen - einer ist definitiv zu wenig!
Aber dann, worauf ihr alle gewartet habt - stimmt's?! ;-), wollte ich euch ja noch meine Ausbeute zeigen:
 
Die Bücher kennt ihr ja schon. Es gab ein paar tolle kostenlose Postkarten, Gimmicks, Leseproben und Verlagsvorschauen. Virtuosity habe ich, wie ihr in der Sidebar sehen könnt, sogar schon gelesen!
Und weil ich die Panem-Brosche auf der Buchmesse nicht ergattern konnte, habe ich sie mir dann vor Ort im Buchhandel gekauft.
Allerdings muss ich sagen, dass ich nicht zufrieden bin. Sie sieht toll aus - keine Frage. Aber als ich sie am Donnerstag trug und versehentlich dagegengestoßen bin, ist sie auch schon "kaputt" gegangen. Zum Glück hatte ich es rechtzeitig bemerkt bevor ich sie verlor...
Die Brosche an sich ist intakt. Aber der Verschluss ist einerseits so blöd gewählt... In der Mitte des Kreises befinden sich hinten nur so kleine Halter, die leicht angeschweißt sind. Prompt ist mir dieser eine natürlich halb abgebrochen und schließlich dann auch ganz. :-| Super! Sie hat nicht mal 24 Stunden gehalten! Sauerei. Hätte ich doch den Schlüsselanhänger nehmen sollen?!
Na ja, mein Papa versucht sie jetzt Ostern zu reparieren... Ich hoffe ja, dass es klappt.

Kommentare:

  1. Claudia Engler ist nur eine Schauspielerin, spricht die vielleicht die Hörbücher? Zumindest zwar sie nur als Beiwerk und Übersetzerin dabei. :D
    Cassandra Clare hat meiner Meinung nach auch ziemlich schnell gelesen, wirkte sehr überhastet. ^^

    2006 war das letzte Jahr, dass ich auf der LBM war, da war doch Kaori Yuki zu Gast, oder?

    Das mit der Brosche ist echt blöd, die sind ja auch nicht billig, oder? Mich würde das so ärgern... :/

    AntwortenLöschen
  2. Nee, zumindest meine Hörbücher hat Andrea Sawatzki gesprochen. ;-) Glaub kaum, dass die die noch mal neu eingesprochen haben. Ich hätte aber auch gedacht, dass sie von "Übersetzerin" gesprochen haben. o_O Vielleicht meinten sie auch EINE Übersetzerin?! Keine Ahnung, echt. Ich war dann im Nachhinein verwirrt, denn ohne einen LBM-Beitrag einer anderen Blogger-Kollegin hätt ich das nicht gewusst. XD
    Vielleicht war sie ja auch nervös? :D Gehtmir so, wenn ich nervös bin, dann red und les ich total schnell vor. *lach*

    Jaaa! Und alle sind gleich bei Eröäffnung wie blöde in die Halle gestürzt! Wir keine Ahnung wohin und dann stand da schon - kaum 5 Minuten nach Öffnung - so ne ellenlange Schlange, dass wir gar kein Autogramm mehr bekamen. ;_;
    Nja, ich hab mir eins von Arina Tanemura abgegriffen. :D Das war's dann doch wert. *g* (Auch wenn als Widmung "Natalie", glaub ich, drauf steht...)

    Nee, zumindest find ich 12,95 € nicht billig. :-| Ich hab sie auch an meiner Rocktasche getragen und bin mit meiner Tasche etwas dagegen gekommen... Blöde, echt.

    AntwortenLöschen
  3. Sie war halt die Übersetzerin IN der Lesung, aber nicht im Allgemeinen für die Bücher. :D
    Das habe ich mir auch gedacht, aber es war trotzdem schwierig ihr zu Folgen, besonders durch die doch etwas mangelhafte Betonung. ^^

    Oh ja, das war schlimm. Wir standen sogar in der Schlange und hätte auch noch ein Autogramm bekommen, wären die Karten nicht nicht! nach der Schlangenreihenfolge verteilt worden. Die haben quasi denen am Anfang und am Ende der Schlange Karten gegegeben, da gab es eine Riesentraube und wir haben keine Karten mehr bekommen. War nicht so schlimm, aber ich fand es halt ätzend, dass es egal war ob und wann man sich angestellt hat oder nicht. -.-"
    Wie denn das? Ich hab mich zwar beworben, hab aber leider kein Autogramm gewonnen. :( Die gab es mit Widmung? Mein Autogramm von Emura und Natsuki Takaya gab es nur ohne Widmung, aber das war auch eine Massenabfertigung. *g*

    Wow, Wucherpreis für so eine schlechte Qualität. Das fände ich auch echt blöd!

    AntwortenLöschen
  4. Ach so meinst du das! XD Ja, das kann auch sein...
    Ich kann das eh schlecht einschätzen. Zum einen, weil ich mir schon im Deutschen eher schwer tue einem längeren Text nur durchs Hören zu folgen. Zum anderen, weil ich im Englischen (Hören) auch gar nicht so fit bin. Ich hab ein paar Passagen verstanden, aber halt nicht alles. (Ein Grund, warum ich definitiv NICHT zum Radio gehe...)

    Stimmt! Die haben dann auch hinten angefangen Karten zu verteilen! Jetzt wo du's sagst... Ich fand's eh affig. -.- Vor allem, weil sich dann manche noch vorgedrängelt haben - "Oh! Ich kenn dich doch! Haaaaaaaallllllooooo! *kreisch* Du auch hier? Darf ich?".
    Ähm, ich hab mich auch beworben. Eine bei Animexx hatte dann gewonnen, konnte aber nicht zur LBM und hat das dann sozusagen "verlost". Mein Ex hat mitgemacht, gewonnen und es mir geschenkt. >////////< Ich war SO aufgeregt! Ich hätte ihr die Hand schütteln können, aber war so verplant! Dann wurd ich gleich ungläubig ausgelacht. *seufz* Weil meine Freundin und mein Ex es nicht fassen konnten, dass ich die Chance aus lauter Nervosität verpasst hatte. -.-
    Ah, und wegen Widmung. Doch, doch. Glaub es gab ja "nur" 100... Und da steht dann "To Name", Unterschrift... und joah. XD
    Ohhhhhhhhhhhhhhh! Takaya! Da wollt ich auch gern, aber hatte kein Geld. ;_;
    Ich hab noch eins von der Wedding Peach Zeichnerin auf einem Poster. XD Die war damals auf der AnimagiC und von Makoto Tateno (die soooooooo super nett war), von der Wild Rock Zeichnerin, von Eiki Eiki und von Ayano Yamane *~* Sehr BL-lastig, ich weiß...

    Sie ist ja echt sehr schön, aber ich hätte nicht gedacht, dass die so schnell putt geht, vor allem, weil sie sehr stabil aussah. :-| Kommt vom Schweißen... Ich hoffe, dass sie mein Papa wieder hinkriegt. >_<

    AntwortenLöschen
  5. Im Deutschen kommt es bei mir wirklich auf Betonung, Stimmfarbe und so an, manchmal schweifen meine Gedanken total schnell ab und ich höre nicht mehr zu und manchmal kann mich ein Vorleser echt fesseln. :D Deshalb höre ich auch keine Hörbücher, da kann ich mich nicht drauf konzentrieren, bei kürzeren Hörspielen geht es schon eher. ^^
    Beim englischen Hören geht es mir ähnlich, da muss die Aussprache ganz klar sein und langsam, dann versteh ich es, ansonsten wird es schwierig. Ich hab auch nur einige Passagen verstanden, hab aber ehrlich gesagt irgendwann nicht mehr zu gehört, die gleiche Passage wurde ja schließlich noch einmal auf Deutsch vorgelesen. *g*

    Genau, dass fand ich auch nervig. Eine Person hat sich angestellt und dann kamen noch zig "Freunde" dazu. Und dann dieses Drängeln und Kreischen, dass ist nichts für mich.

    Ich hab nur gefragt, weil deine Aussage mit der Widmung drauf schließen lies, dass du bei der Bewerbung nicht gewonnen hast, sonst stände da ja dein Name darauf. ^^ Das ist aber cool, so an das Autogramm zu kommen, einen tollen Ex hattest du. XD
    Mein Problem ist auch, dass ich so schüchtern bin, ich wäre auch so aufgeregt, dass ich gar nichts machen würde. *g* Wobei Hände schütteln für mich jetzt nicht so tragisch wäre, bei der Lesung von Cassandra Clare habe ich mich geärgert keine Frage gestellt zu haben. Es kamen so wenig Fragen, das wäre meine Chance gewesen, aber ich war zu schüchtern. ._.
    Ja, waren Sa und So jeweils 100, bei den anderen Autogrammstunden waren es immer 150, oder?
    Ich bin mit meinen Eltern hingefahren, die sind ja auch so Leseverrückt wie ich. :D Ich musste also nichts bezahlen. Das Jahr danach bin ich aber mit dem Schöne-Wochenend-Ticket mit einer Freundin hin. ^^ Über das von Takaya hab ich mich auch riesig gefreut, dass von Emura...Naja, bin kein großer Fan von ihr, hätte lieber eins von dem Yu-Gi-Oh!-Zeichner danach gehabt, aber irgendwie war das mit der Kartenausgabe da etwas schwierig.
    Zur Animagic bin ich nie gekommen, zu weit weg und zu teuer... Sehr BL-lastig, BL ist ja auch nichts für mich. :)

    Hoffentlich! Mein Vater würde so etwas nicht einmal versuchen. XD

    AntwortenLöschen
  6. Das stimmt auch wieder. Bei den Hörbüchern geht's noch, weil ich da meistens dusche oder im Bad werkle oder mal Hausarbeiten mache. Ich bekomme zwar nicht jedes Wort mit, aber den großen Zusammenhang durchaus. ;-) Nur beim Autofahren oder komplexeren Texten etc. wird's schwer. :O
    *lach* Ja. Ich hab mich wirklich versucht zu konzentrieren, weil sie ja auch nicht sooo viel gelesen hat. Aber gut. Ich fand's ja schon toll sie zu sehen. :D

    Ja, genau, ich hatte nicht gewonnen. *schnüff* Aber trotzdem eins bekommen, weil eben eine nicht konnte. XD Nur, ich hab's offiziell für diese Person "abgeholt" und die Namen waren dann auch "vorgefertigt" und wurden, wenn ich mich recht erinnere, auf einer Liste abgestrichen. *schulter zuck* Da konnt ich dann leider nicht erklären, dass ich "Ami" drauf stehen haben wollte. XD Nja, in der Beziehung war er toll. *fg* Und das war ja auch etwas her. Wobei ich ihm zutrauen würde, dass er das immer noch für mich machen würd. ;-)
    Jaaaaaa. Gott, ich hatte da so nen Blackout. Da hatt's mich regelrecht gewundert, dass ich Cassandra Clare einigermaßen fundiert auf Englisch antworten konnte. *lach* Sonst fällt mir immer nie was ein... Ja, ich hätte auch gern noch ne Frage gestellt, aber bis mein Hirn die mal formuliert hatte auf Englisch, OBWOHL ich sie auch auf Deutsch hätte stellen können, aber... aber... alle haben auf Englisch gestellt... ;_; Und dann hab ich irgendwie die Gelegenheit verpasst.
    Hm, das weiß ich gar nicht mehr...
    Nee, meine Eltern sind so gar nicht bibliophil. Die lesen schon mal was, aber... na ja. Nicht so extrem. Dann eher meine Tante, aber die hat auch immer so viel zu tun. ._. Und mein Ex wollte damals nicht mehr mit, Freundin auch kein Geld und nu ja... Ein bisschen enttäuscht war ich dann als (damals noch) Manga-only-Fan. War ich lieber auf der Connichi. XD Wobei die ja auch... abgenommen hat. Ja, Emura, da hab ich W-Juliet schon gern gelesen, aber so besonders war's jetzt auch nicht. YGO... hm, ja, da wollt ich ja immer noch mal den Ägypten-Arch lesen... *hmmmm* Hab ich lieber geschaut als gelesen - ich geb's zu. XD
    Auf der Ani war ich ... zweimal. Weil mein Dad da ne Bekannte hatte und die haben wir da mal besucht. War ganz praktisch. Die hat danach immer angeboten mir Karten zu besorgen, aber der Weg war auch einfach zu weit. Und die Connichi hat mir persönlich besser gefallen. Danach würde die Ani ja von Koblenz nach Bonn umgelagert... Dann war's eh hinfällig.

    Hihi, doch, doch. Mein Papa ist so ne Art Allround-Talent und kleiner Perfektionist. XD Wenn er's nicht hinkriegt, muss ich mal bei meiner Freundin anfragen, die sich so ne Schmuckwerkstatt aufgebaut hat, bzw. aufbaut.

    AntwortenLöschen
  7. "Kyria&Reb" gab es bei INK, die hätten Sonntag doch noch nicht ausverkauft sein können, oder doch?
    Zu den Rezi-Exemplaren kann ich nur sagen, dass die wenigsten Stände da mitgemacht haben. Ich hab einigen Leuten meine Karte in die Hand gedrückt, und die meinten ich soll mich dann melden. Aber generell haben die auch nicht JEDEM was gegeben, sondern nur wenn die dich kannten (weil es grade PR-Leute waren ^^) - und keine mobile Buchhandlung in der Nähe war. Dafür waren wir ja auch nicht auf der Buchmesse, um zu schnorren, oder? ^^
    Einige Stände haben auch gar nicht verkauft... oder nur Sonntags.

    Insgesamt fand ich es Sonntag auch sehr angenehm. Sehr viel weniger voll als Samstag!

    AntwortenLöschen
  8. Nein, nur zum einen hatte ich dann schon den Rest gekauft (den "Frust" sozusagen XD) und zum anderen hab ich mich gar nicht getraut zu fragen, ob sie das denn nun verkaufen oder nicht... Also Am Nachmittag. ^^;
    Und wegen Rezi-Exemplaren: Es sollt jetzt nicht so rüber kommen, dass ich da zum Schnorren hingeh. XDDDDD Um Gottes Willen! Mich hatte diese "Idee" nur erstaunt, dass da welche echt hin sind und danach gefragt haben... Ich weiß ja auch nicht, ob sie dann Glück hatten. Ich frag ja generell nicht nach Rezi-Exemplaren (in meiner Blogger-Zeit hab ich zwei Verlage bisher angeschrieben und nach einem Exemplar gebeten). Mich hätte Kyra und Reb prinzipiell gereizt, weil momentan sooo viele euphorische Stimmen (gefühlt) auftauchen.
    Die Stände durften ja bis Sonntag Nachmittag auch nur Non-Books verkaufen. Der Verkauf war ja erst ab 15 Uhr frei. Warum dann aber die Manga-Stände (von den Comic-Shops, oder gereade deswegen?) verkaufen durften... I don't know!

    Ja, ich glaub's. Ich war auch ganz baff und dacht schon, dass es so "ausgestorben" wirkt, obwohl ja doch noch was los war. XD

    AntwortenLöschen
  9. Da hat sich das Warten auf den versprochenen Messebericht ja gelohnt, wirklich schön das mit deiner Beschreibung alles nochmal "mitzuerleben"^^ Freut mich übrigens, dass es dich so gefreut hat, dass ich dich angesprochen hab. Ich war in dem Moment nur erleichtert, dass du tatsächlich die Bloggerin von Hybrid Library warst, weil ich am Tag vorher eine unbeteiligte Besucherin mit einer Bloggerin verwechselt hatte. Die hat schon ziemlich komisch geguckt :-)

    Ich war auch ziemlich schockiert davon, wie viel bei der Lesung von Cassandra Clare los war. Zum Glück hat mir eine Freundin einen Platz freigehalten und ich konnte relativ gut gucken. So schnell wie sie gelesen hat, hätte ich weiter hinten wahrscheinlich gar nichts mehr verstanden und das wär besonders bei den Fragen schade gewesen. Bei der zweiten Lesung war ich dann auch schlauer und früh genug da, um einen guten Platz zu ergattern.

    Generell hat mir die Buchmesse so gut gefallen wie dir, ich war sogar von Freitag bis Sonntag da und kein Tag war langweilig. Ich hab so viele tolle Autoren und Büchernarren kennengelernt. Besonders sympathisch war Jennifer Benkau, die Autorin von "Dark Canopy". Das Buch ist auch sehr zu empfehlen, ich konnte es 500 Seiten lang nicht aus der Hand legen.

    liebe Grüße (und nochmal Danke für deinen Blog)

    Sarah

    AntwortenLöschen
  10. Dankeschön. :-) Das freut mich jetzt.
    Jaaaaaa, ich war so froh. Sonst hat sich entweder keiner getraut oder mich hat keiner erkannt. Andererseits hab ich aber auch keinen gesehen, den ich gekannt hätte. :O
    Ich wollt ja auch noch fast mein Blog-T-Shirt anziehen, aber ich dachte die Tasche reicht. *lach* Aber ja, das kenn ich auch, wenn man verwechselt wird (bzw. den "falschen" anspricht. ;-) ).

    Also bei der ersten war ich echt baff. Ich habe zwar schon angenommen, dass da einige sein werden, aber, dass wirklich SO viele dann da waren - nein.
    Ah, da hattest du echt Glück! Ich hätte ja auch einfach eher loshumpeln können. *lach* Also von ihrem Vorlesen habe ich eben leider nicht so viel mitbekommen. Komischerweise von den Antworten fast alles. oO Mal akustisch ein Wort oder eine kurze Passage nicht verstanden, aber sonst...
    Hihi, ich auch! :D War doch auch lustig als dann gefragt wurde: "Wer war schon bei der Lesung heute Mittag?" - 80 oder 90 % heben die Hand. :D Und die Fragen mit Church - so geil. XD

    Ui, ja, Wahnsinn! Ich glaub, das muss ich irgendwann auch mal durchziehen. :D Aber da muss man ja schon ziemlich bald auch buchen, sonst findet man schwer eine Übernachtungsmöglichkeit, oder?
    Jeder schwärmt von "Dark Canopy". Mensch, müsst ihr???!!! XD Das muss ich mir mal näher angucken. *g*

    Ich danke für's Lesen (und kommentieren). :-)

    AntwortenLöschen
  11. Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht :) Jetzt war ich doch noch beinahe selbst dort *lach* Nein ernsthaft, besonders deine Berichte über die einzelnen Stände fand ich toll! Da bist du bisher die erste Bloggerin, bei der ich über Stühle gelesen habe und da ich kreative Möbel und Ordnungssysteme und Leuchten und überhaupt super toll finde, sitze ich seit ca. 10 Minuten grinsend und mit diversen "Aaawh, will auch!!"-Geräuschen vor dem Bildschirm ;-)
    Und du hast mich überzeugt, ich MUSS nächstes Jahr hin! Irgendwie!

    Das mit den Reziexemplaren würde ich mich auch nie trauen ^^" Dafür wäre ich zu schüchtern und käme mir auch irgendwie zu dreist vor. Wenn man sich per Mail an den Verlag wendet und Referenzen (wo erscheinen die Rezis etc.) überprüft werden können, okay. Aber einfach kommen und "Gib mir, ich bin Blogger." sagen? Ich weiß nicht oO Aber ich kenne mich auch mit dem ganzen Rezi-Exemplar-Geschäft nicht aus.

    Freut mich auf alle Fälle, dass du dich weder von gesperrten Straßen, noch von schmerzenden Füßen hast abhalten lassen und du Spaß hattest. Vielleicht sehe ich deine Tasche und dich ja nächstes Mal :D

    AntwortenLöschen
  12. *lach* Gerne!
    Ich fand die Vielfalt halt vor allem so toll. Wenn ich von einer Lesung zur nächsten gehetzt wäre, dann hätte ich solche Stände vielleicht auch nicht so begutachtet. ;-) Aber gerade das "Werkhaus" fand ich ganz klasse und dieser Katalog. *~* Was die tatsächlich alles noch haben, hab ich ja eher da her. XD
    Ja, ich saß dann auch davor und dacht mir: "Uiiii, das will ich auch!!!" XD
    Oh ja! :D Ich will auch wieder und hoffe es klappt wieder so mit Uni und allem.

    Hm, ja, wie Sandra (s. oben) meinte, war es wohl eher so, dass man sich mit den Leuten unterhält, die man kennt und dann ggf. mal nachfragt.
    Ich kenn mich da auch nicht so aus. Ich hab ja erst zweimal direkt angefragt. ^^; Denn für mich bedeuten Reziexemplare schon irgendwie Druck, weil ich die ja dann in einer adäquaten Zeit lesen sollte und nicht meine "Was ich noch weiß und was bei mir hängen geblieben ist und was ich da mal ansprechen wollte" Rezis schreiben kann.
    Andererseits hatten wir das auch jetzt im Kurs (bzw. wurd's glaub ich auch bei Arena angesprochen, auf'm Workshop), dass es ja gar nichts so "Schlimmes" ist. Aber trptzdem... wenn ich meinen SuB anschaue, brauch ich echt nicht noch mehr ungelesene Bücher. oO

    Hihi, das mit der gesperrten Straße wusst ich ja nicht und dachte, nja, fährste halt einmal so rum, aber nein - voll durch die Pampa! *lach*
    Ja, auf jeden Fall. Ich freu mich schon. :D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.