Montag, 27. Juni 2011

[Rezension] Black Dagger - Mondschwur von J. R. Ward

16. Band
Inhalt:
Im Dunkel der Nacht tobt ein unerbittlicher Krieg zwischen den Vampiren und ihren Verfolgern. Die besten Krieger der Vampire haben sich zur Bruderschaft der BLACK DAGGER zusammengeschlossen, um sich mit allen Mitteln zur Wehr zu setzen. Ihr grausamster Kampf ist jedoch die Entscheidung zwischen Pflicht und glühender Leidenschaft – eine Entscheidung, die dem jungen John Matthew besonders schwer fällt. Denn er fühlt sich von der mysteriösen Xhex magisch angezogen, obwohl sie ein Geheimnis verbirgt, das die gesamte Bruderschaft in Gefahr bringen kann…

[Quelle: randomhouse.de]



Xhex konnte sich zwar aus Lashs Fängen befreien, aber damit ist die Tortur natürlich nicht zu Ende. In der Gesellschaft der Lesser regt sich etwas und die Bruderschaft muss herausfinden, was es ist. Auch Lash hat noch einen Trumpf im Ärmel...
Als wäre das nicht genug muss John um seine Liebe zu Xhex kämpfen, wenn er sie bei sich haben will. Denn Xhex ist ein Freigeist und eine Kämpferin - aber eben auch eine Frau.

Der 16. Band der Black Dagger Reihe.
Xhex und John ergänzen sich als Paar, meiner Meinung nach, perfekt. Denn John ist ein sensibler (Vampir)Mann, der aber auch hart zuschlagen kann. Während Xhex immer die Kämpferin gibt, ist sie im Innern doch sehr zerbrechlich, was vor allem in diesem Band deutlich wird.
Durchzogen ist die Geschichte mit Eindrücken aus der Vergangenheit. Von keinem geringerem als Darius, der Bruder, der am Anfang der Serie sein leben lassen musste. So ganz wird, wie im Klappentext von Band 15 angedeutet, Johns wahre Identität und Herkunft nicht klar. Findige Leser haben sich darauf aber sicher schon seit Langem einen Reim gebildet, der mit ein paar Hinweisen noch verstärkt, aber nicht ausdrücklich bestätigt wird.
Auch hier steht wieder das Paar, und wie eben bei Ward üblich auch der Sex, im Vordergrund. Wobei sich die erotischen Szenen wirklich im Zaum halten. Die Geschichte gewinnt noch einmal mit den ganzen Wendungen an Dynamik.
Die letzten Bände haben mir wieder unglaublich viel Lust auf mehr von Black Dagger gemacht! Schade, dass der nächste Band noch etwas auf sich warten lässt.

Kurz: Eine überaus gelungene Fortsetzung, die nach "mehr, mehr, mehr" schreit. Wer Black Dagger bisher mochte, wird es spätestens jetzt lieben!




Weitere Informationen:
Die Welt von BLACK DAGGER
Verlag: HEYNE
Taschenbuch
Seiten: 480
Originaltitel: Lover Mine (Part 2)
Reihe: Black Dagger / Black Dagger Brotherhood
ISBN: 978-3-453-52772-0
Preis: [D] 8,99 €

Kommentare:

  1. Du hast doch auch einige "Black Dagger"-Romane auf Englisch gelesen, oder? Kann es sein, dass die Sexszenen in der deutschen Übersetzung etwas "entschärft" wurden. Ich kann mich noch erinnern, in den Englischen Romanen dauernd "Schwanz" etc. gelesen zu haben und das ist mir beim durchblättern durch "Bruderkrieg" irgendwie nicht aufgefallen, da klangen die Szenen irgendwie nicht ganz so eindeutig. Oder bilde ich mir das nur ein? ^^

    AntwortenLöschen
  2. Nein. ^^; Ich hab Phurys Geschichte mal angefangen auf Englisch zu lesen. Aber bei ihm passiert ja eh net so viel.

    Wobei ich aber, wenn ich mich nicht ganz täusche, doch schon relativ häufig in der Reihe derartige Ausdrücke gelesen habe. Aber ist auch schon ein Weilchen her, seit ich die ersten Bände gelesen habe.

    AntwortenLöschen
  3. Schade, dann hättest du das besser vergleichen können. ^^ Vielleicht denke ich auch nur, sie sind auf deutsch weniger explizit geschrieben, da ich inzwischen abgebrühter bin, wer weiß. Damals war ich noch jünger, da kann mir das auch alles etwas extremer vorgekommen sein. xD

    Ich hab im Internet leider auch nichts eindeutiges gefunden, manche sagen zwar es ist entschärft, aber ob das wirklich dann so stimmt... *g*

    AntwortenLöschen
  4. Ja, sorry. ^^;
    Ich denke auch, dass ich mittlerweile abgebrühter bin. Nicht, weil ich damals so viel jünger war (haha), aber ich hatte vor Black Dagger einfach keine Romane dieser Art gelesen. ^^; Da kam mir das gleich alles ein bisschen "härter" oder "schärfer" vor.
    ABER es kann auch daran liegen, dass gerade bei Phurys Geschichte, meiner Meinung nach, wesentlich weniger erotische Szenen (oder auch Sex-Szenen allgemein) vorhanden waren. Gefühlt kam mir das jedenfalls so vor.

    Hm, würd mich jetzt aber auch mal interessieren. Vielleicht liest's ja einer, der die englische und deutsche Fassung kennt und uns aufklärt. XD

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.