Donnerstag, 28. April 2011

[Rezension] Weißer Fluch von Holly Black

1. Band

Inhalt:
Was geschieht, wenn alles, was du berührst, verflucht ist? In einer Welt, in der Magie seit Jahrzehnten verboten ist, sind allein sie mächtig – die Fluchmagier. Menschen, die Erinnerungen, Gefühle und das Schicksal mit der geringsten Berührung ihrer Hand verändern können. Menschen, die im Untergrund arbeiten. Cassel Sharpe entstammt einer solchen Familie von Fluchmagiern, doch er ist ein Außenseiter, der einzige normale Teenager in einer magisch begabten Familie. Es gibt nur ein kleines Problem dabei: Vor drei Jahren hat Cassel seine beste Freundin Lila umgebracht – und er weiß nicht, warum …

[Quelle: randomhouse.de]



Cassel Sharpe entstammt einer Familie von Fluchmagiern oder Fluchwerkern. Während seine Eltern und Brüder eine der sonderbaren Gaben der Fluchmagier haben, ging Cassel leer aus. Er ist ein "normaler" Mensch. Und wie ein normaler Junge geht er zur Schule, auf ein Internat.
Allerdings ist Cassel nicht ganz so normal: Mit 14 brachte er seine beste Freundin um. Außerdem kann er besonders gut lügen, täuschen und ist ein kleiner Trickbetrüger. Natürlich versucht er einen vertrauensvollen Schein zu wahren.
Als er plötzlich auf dem Dach des Internats steht, beinahe in den Tod stürzt und dann auch noch seltsame Sache von einer weißen Katze träumt, ist Cassel mehr als nur verwirrt. Auch seine Brüder benehmen sich seltsam, besonders seit dem Vorfall in seiner Jugend.
Mit ihnen und seinem Großvater muss er sich nun auseinandersetzen. Cassel wird nämlich von der Schule verwiesen, da die Lehrer davon ausgehen, dass Cassel Ärger machen wollte. Er kommt nicht nur langsam seinen Brüdern, die für die Mafia arbeiten, auf die Spur, sondern auch seiner Vergangenheit und einem intriganten Komplott...

Der erste Teil der Trilogie.
Solltet ihr, wie ich, Spoiler nicht mögen, empfehle ich euch das Special (siehe unten) erst zu lesen, wenn ihr auch das Buch gelesen habt.
Erzählt wird die Geschichte um Cassel von ihm selbst, in der Ich-Perspektive. Der Schreibstil ist flüssig und passt sich der Sicht des 17-jährigen Protagonisten perfekt an.
Cassel ist zwar ein kleiner Krimineller, aber trotzdem mochte ich ihn von Anfang an. Ein bisschen tat er mir auch Leid. Er ist durchaus schlau, gewievt, aber auch ein bisschen sensibel. Ebenso witzig und vor allem hat Cassel ein Talent dafür sich (unbewusst) in Schwierigkeiten zu bringen.
Die Welt der Fluchmagier oder -werker fand ich sehr interessant und diese lernt man auch erst mal Stück für Stück kennen. Jeder trägt Handschuhe, denn eine Brührung der Fluchwerker mit bloßen Händen und er kann den Berührten "verfluchen" oder ihm vielmehr, je nach Begabung, etwas vorgaukeln, träumen lassen, Erinnerungen verfälschen etc.
Damit es richtig spannend wird, spielt auch noch die Mafia eine kleine Rolle - oder große? Auf jeden Fall zeigt sich auch hier wieder Cassels Talent sich in Schwierigkeiten zu bringen. Dabei ist er eigentlich ganz unschuldig... na ja, fast, aber lest selbst!

Kurz: Ein umwerfender, spannender, witziger Auftakt einer grandiosen und skurrilen Serie, die man nicht verpassen darf!




Weitere Informationen:
Special zur Trilogie
Verlag: cbt
gebunden, mit Schutzumschlag
Seiten: 384
Originaltitel: The Curse Workers - The White Cat
Reihe: The Curse Workers / Die Fluchwerker
ISBN: 978-3-570-16107-4
Preis: [D] 17,99 €

Kommentare:

  1. Mir hat das Buch auch richtig gut gefallen und ich warte gespannt auf den nächsten Teil. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, ich auch! Hab mir auch schon überlegt, ob ich's mir gleich auf Englisch hole, aber das schaut im Regal natürlich immer etwas komisch aus. Hm. :-/

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.