Donnerstag, 3. Februar 2011

[Rezension] Nach dem Sommer von Maggie Stiefvater

1. Band

Inhalt:
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.
Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.
Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.

[Quelle: script5.de]



Grace wartet jeden Winter ganz gespannt auf ein Ereignis: Wenn die Wölfe, ihre Wölfe, ihr Wolf, zurückkommen. Seit sie als Kind von den Wölfen angefallen wurde, besteht eine besondere Verbindung mit einem ganz besonderen Wolf, den Grace wie auf magische Weise sofort erkennt.
Doch in diesem Winter ist alles anders. Die Wölfe sollen gejagt werden, da sie angeblich einen Schüler getötet haben. Die Meute von Mercy Falls macht sich also mit Gewehren auf den Weg. Natürlich setzt Grace alles daran dies zu verhindern, denn auch ihre Freundin Olivia, die Fotos im Wald von den Wölfen macht, ist in Gefahr.
Auf der anderen Seite ist da Sam, ein Junge mit ganz besonderen Augen. Auch er hat eine ganz besondere Verbindung zu Grace, doch ist er zu schüchtern sie anzusprechen und so ziehen die Sommer- und auch die Wintermonate vorbei, bis sich die beiden endlich treffen... Von Mensch zu Mensch.

Der erste Band der Trilogie als wundervoller Auftakt.
Für manche mag es etwas schnell gehen. Denn Grace und Sam sind sofort ein Herz und eine Seele, ohne groß Worte ausgetauscht zu haben oder sich gar im herkömmlichen Sinn zu kennen. Doch mit ihrem wunderbaren, einfühlsamen Schreibstil schafft Maggie Stiefvater es, diese ganz besondere Verbindung der beiden Hauptcharaktere so natürlich wirken zu lassen, als würden sie von Anfang an unweigerlich zusammen gehören.
Grace ist eher die Stille, während Sam, der zwar auch recht schweigsam ist, ein bisschen Wirbel in die Geschichte bringt. Man fiebert mit den beiden mit, denn jetzt, da sie sich endlich kennen gelernt haben, muss Sam Grace verlassen - für immer. Die beiden versuchen das natürlich zu verhindern, hinauszuzögern, aber der Kampf gegen die Kälte und den Wolfsvirus scheint aussichtslos zu sein.
Die Geschichte war wirklich sehr emotional und ich habe beide Charaktere, eigentlich fast alle, in mein Herz geschlossen. Die Handlungen der Charaktere wirken logisch und nachvollziehbar. Durch die richtigen Worte an der richtigen Stelle schafft die Autorin, dass sich der Leser in die Geschichte hineingesaugt fühlt und meint, mittendrin zu stehen.

Kurz: Grandioser Auftakt mit unerwartetem Ende, das nach mehr - viel mehr - lechzen lässt!


Weitere Informationen:
Verlag: Script5
gebunden, mit Schutzumschlag
Seiten: 424
Originaltitel: Shiver
Reihe: The Wolves of Mercy Fall
ISBN: 978-3-8390-0108-0
Preis: [D] 18,90 €


Ich bin zwar kein großer Zitate-Mensch, aber es gibt eine Stelle, die mich besonders berührt hat und die ich euch nicht vorenthalten möchte:
"Dann fing er an, einen Song zu summen, und nach ein paar Takten sang er, leise, halb gesungen, halb gesprochen, und unglaublich sanft. Ich bekam nicht den ganzen Text mit, aber es ging um sein Sommermädchen. Mich. Vielleicht für immer seins."

Und weil ich die Gestaltung besonders schön fand, hier noch das Buch ohne Umschlag:

Kommentare:

  1. Steht schon so lange in meinem Regal und immer wenn ich solche wundervollen Rezis lese, denke: als nächstes kommt aber endlich "Nach dem Sommer" dran. Hoffentlich schaffe ich es bald mal, das in die Tat umzusetzen!
    Das Zitat ist wirklich fantastisch.

    AntwortenLöschen
  2. Das ganze Buch ist fantastisch! Ich hatte es auch knapp 2 Monate auf meinem SuB liegen. Gerade das Ende ist sehr... emotional. Ich habe wirklich selten etwas gelesen, was mich so berührt hat.

    AntwortenLöschen
  3. Ich fand das Buch auch super schön und freue mich schon auf die Fortsetzung :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin auch auf die Fortsetzung gespannt. Vor allem aber deswegen, weil ich das Ende von "Nach dem Sommer" als recht abgeschlossen empfand. :D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.