Mittwoch, 7. Dezember 2011

[Filmrezension] Küss den Frosch

Inhalt:
Tiane lebt mit ihrer Mutter in einem ärmeren Viertel von New Orleans. Sie arbeitet zwei Schichten als Kellnerin, um sich ihren großen Traum zu erfüllen: Ein eigenes Restaurant. Von dem träumte auch schon ihr Vater und Tiana setzt all ihre Energie daran diesen in die Wirklichkeit umzusetzen.
Als ihr dann ein sprechender Frosch ein verlockendes Angebot macht: Er sei ein reicher Prinz und gegen einen Kuss würde er Tiana helfen, ihren Wunsch zu erfüllen. Die junge Frau ist natürlich nicht angetan vom 'schleimigen' Frosch, aber für ihr Restaurant tut sie alles - und wird selbst zum Frosch!
Denn Prinz Naveen, der 'Froschprinz', wurde selbst vom Schattenmann, einem Vodoo-Zauberer namens Dr. Facilier, in eine grüne Amphibie verwandelt. Nun muss das grüne Pärchen durch den Bayou streifen, um Mama Odie zu finden. Denn die, so sagt Louis, der Alligator und neuer Weggefährte, könne die beiden wieder zurück verwandeln.

Küss den Frosch ist ja ein neuerer Disney-Film, der aber ohne Computeranimationen auskommt. Jedenfalls habe ich keine auffälligen gesehen. Es gibt wirklich schlechte Kritiken. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass man die meisten Disney-Filme, so behaupte ich mal, in seiner Kindheit und Jugend gesehen hat. Für mich heißt das, dass sie einfach immer in toller und irgendwie auch zauberhafter Erinnerung bleiben.
Nichtsdestotrotz habe ich mich köstlich unterhalten gefühlt, konnte über die Charaktere lachen und habe sie allesamt lieb gewonnen. Es ist nunmal keine sehr-nahe-am-Original-Märchen-Adaption, sondern eine in die Moderne übertragende. Mit dem typischen New Orelans Sound und der ganzen Atmosphäre des Mardi gras zeigt Disney einen sprühenden, lebendigen, bunten Film, der eben auf einem Märchen basiert.
Tatsächlich hat es mich stellenweise ein bisschen an Esmeralda, Forschprinzessin erinnert. Nicht im Detail natürlich. So aber beispielsweise, dass beide ihr Abenteuer als Frösche erleben und doch ein paar seltsame Weggefährten dabei aufstöbern. An manchen Stellen ist es auch ein bisschen gruselig. Vielleicht hätte ich mich da als Kind vor gefürchtet - ich weiß es nicht. Eine traurige Szene gibt es - leider - auch.
Die Charaktere sind, wie ich schon sagte, toll. Ich mochte Tiana, Naveen, Lotti (die ziemlich aufgedreht ist, aber gleichermaßen auch total lustig), Ray, Louis... Wie bei allen Disney-(Zeichentrick-)Filmen schien mir das Ganze etwas schnell zu gehen. Aber die tolle Musik, die überaus passende Synchro und vor allem Ray und Lotti haben das wieder wett gemacht.
Mein einziger Kritikpunkt liegt hier bei den Bösewichtern. Ich muss gestehen, dass ich am Anfang (als ich den Film das erste Mal gesehen habe) nicht ganz verstanden habe, was Dr. Facilier aka der Schattenmann denn von Naveen will. Erst beim zweiten Mal kam der 'Klick'- und 'Aha'-Moment. Aber ganz nachvollziehbar fand ich das auch nicht. Er ist - gestalterisch - ein toller Bösewicht. Vielleicht denke ich da auch zu kompliziert und 'erwachsen'.

Kurz: Alles in allem ein fantastischer, bunter, lustiger, musikalischer Film mit so viel Charme. Die negativen Kritiken kann ich in keinster Weise nachvollziehen. Ein wunderbares Schmuckstück für die ganze Familie!



Weitere Informationen:
Bei Amazon gibt es eine limitierte Sonderedition mit einer Tiana-Shampoo-Flasche.
Mehr Infos zur Ausstattung der DVD
Originaltitel: The Princess and the Frog
Regie: Ron Clements, John Musker
Länge: 93 Minuten
FSK: 0 / ohne Altersfreigabe
Als DVD / Blu-Ray / Blu-Ray + Digitial Copy erhältlich.

Kommentare:

  1. Ich kann gar nicht mehr sagen, wieso eigentlich, aber ich war ziemlich enttäuscht von der Verfilmung, obwohl ich mich so darauf gefreut hatte. Irgendwie gehen die neue(re)n Disney-Filme einfach nicht mehr an mich ran – ich sollte es einfach lassen …

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab tatsächlich viel negatives über den Film gehört. Deswegen war ich eher skeptisch und hab erst bei einem Sonderangebot zugegriffen.
    Tatsächlich fand ich ihn natürlich nicht so gut, wie die "alten", die Meisterwerke. Aber sooo schlecht wie ich eigentlich erwartet hatte (nach den ganzen negativen Stimmen), fand ich ihn doch nicht. Ich denke aber, dass es auch mitunter daran liegt, dass in gewisser Weise einfach der Charme im Älterwerden verloren geht. Während sich Disney früher noch relativ (!) "nah" an Originale gehalten hat, war "Küss den Frosch" einfach eine Interpretation.

    AntwortenLöschen
  3. Ich find das gar nicht schlimm, dass "Küss den Frosch" eine Interpretation war – mir hat einfach der Charme gefehlt, ich mochte die Figuren nicht so wirklich und obwohl ich New Orleans als Setting liebe, kam einfach kein Flair rüber. Außerdem war mir das mal wieder deutlich zu viel Gesinge – ich weiß, ich weiß, das gehört bei Disney-Filmen dazu, aber ich mag sowas einfach nicht (mehr), wenn ich die Songs nicht von früher kenne und liebe.

    Ich hab übrigens vor nicht allzu langer Zeit erstmals in meinem Leben meinem Mann zuliebe "Schneewittchen" gesehen, und fand das auch totaaaaaaal blöd. Es liegt also nicht zwingend an alt oder neu. (BTW: Meinem Mann hat sein Lieblingskinderfilm auch nicht mehr gefallen! *g*)

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Disney gerade wegen den tollen Songs. XD Okay, bei "Küss den Frosch" war das jetzt nicht sooo berauschend, aber ich find und fand das immer schon sehr schön. :D Als Kind konnte ich dann natürlich immer toll mitgröhlen. *lach*
    Disney-Filme, die ich in den letzten Jahren gesehen habe, fand ich auch eher... Mau. Sehen wir von Nemo, Küss den Frosch und Rapunzel ab. Manche hab ich auch schon gar nicht mehr gesehen, weil's mich nicht mal im Ansatz interessiert hat.

    Hihi, den mag ich auch nicht mehr so wie früher. ;-) Mein Ex-Freund fand das Gesinge auch immer ganz schlimm und mag die Disney-Filme deshalb nicht.
    Dafür ist mir neulich aufgefallen, dass Atlantis wohl der einzige Disney ist OHNE Gesinge. :O War mir gar nicht so bewusst...

    AntwortenLöschen
  5. Hm. Der Film war doch nett und ich empfinde ihn ebenfalls als unterbewertet. Kein absoluter Pflichtkauf, aber man kann ihn gelegentlich ansehen und wird unterhalten.

    Was mich an Walt Disney am meisten stört ist, dass sie ihre teilweise schönen Filme durch billige Fortsetzungen zerstören, die niemand sehen möchte und aus gutem Grund nur DVD/Video Produktionen sind.

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab den Film nur zur Hälfte gesehen, weil ich ziemlich enttäuscht war. Das Setting ist super und ich fand es klasse, dass sich Disney wieder an einen Film ohne Computeranimationen getraut hat, aber die Geschichte fand ich extrem langweilig (weshalb ich ihn dann auch abgebrochen habe, dafür war mir meine Zeit zu schade). Dauernd wird nur gesungen *nerv*, ein bisschen in Disneyfilmen gehört zwar dazu (und in den alten Filmen fand ich die SOngs auch richtig genial), aber hier war es mir viel zu viel, weil die Geschichte gar nicht richtig in Schwung kommt und ich die Songs jetzt auch nicht so klasse fand, nicht mein Geschmack. So scheiden sich also die Geister. ^^

    "Rapunzel" fand ich übrigens auch nicht gut, bis auf die eine Seeszene war mir der Film zu unemotional und eher etwas lächerlich. ^^" Die Songs fand ich auch da nicht gut, keine Ohrwürme wie sonst.
    Die Pixarfilme sind für mich auch keine echten Disneyfilme, dafür sind sie viel zu gut *lach* und es wird zu wenig (oder gar nicht) gesungen. :D Der letzte Disneyfilm (außer Pixarfilme), den ich richtig gut fand war "Mulan" und der Film kam 1998 raus. xD

    AntwortenLöschen
  7. @ leon:
    Ja, da kann ich nur zustimmen. Kein Pflichtkauf, unterhält aber gut.
    Ja, das ist mir auch aufgefallen. Manche Fortsetzungen gehen ja (ich denke da an "Arielle - Wie alles begann" oder die beiden König der Löwen Fortsetzungen habe ich auch in guter Erinnerung), aber viele sind einfach überflüssig. Andererseits ist Disney einfach ein ... "geldgeiles" Unternehmen - imo. Wenn ich da an die "Tresor"-Titel denke....... *grummel*

    @ Lucina:
    Echt?! :O Wie schade! Okay, es dauert etwas, aber ich konnte das doch gut verschmerzen. ^^; Wobei ich mir allerdings nach dem Trailer damals (da hatte man u.a. nur Tiana auf dem Balkon gesehen, wie sie mit dem Frosch spricht) auch etwas anderes vorgestellt.
    Die Songs fand ich ganz gut, aber die können einfach nicht mit den alten mithalten. Sie haben gepasst, waren aber bei weitem nicht mit den Phil Collins Hits und anderen vergleichbar...
    Es muss ja auch nicht jedem gefallen. ;-) Ich denke, ein Teil hängt auch mit "Erwartungen" zusammen.

    Echt! Mensch, du Banause! ;D Ich LIEBE Rapunzel. Ich könnt's mir jeden Abend anschauen. Ich LIEBE Pascal und Rapunzel und Flinn und Max! XD Ich fand den keineswegs unemotional! Ich konnte lachen und weinen und mitfühlen. Da haben wir tatsächlich einen sehr unterschiedlichen Geschmack. D:
    Allerdings muss ich dir bei den Songs zustimmen. Die fand ich okay. Nur einer hat mir richtig gut gefallen (glaub den singen sie auf der Seeszene da...).
    Stimmt, aber Disney hat mitgemacht also gehört's für mich mit dazu. XD Mulan war auch echt toll. Das ist auch einer meiner liebsten Filme. ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Ich fand den Film ganz gut, aber auch nicht toll. Glaub der war schon eher für kleinere Kinder. Rapunzel fand ich allerdings super, der hatte sogar mal wieder nen richtig guten Song. "Mother knows best!" :D

    AntwortenLöschen
  9. Unter den "besten Disneys aller Zeiten" wird er sich auch bei mir nicht einreihen können. Aber ich denke, dass er u. U. unterschätzt wird.
    Hm, das Lied war okay, aber mir hat ein anderes besser gefallen. :D Aber ja, Rapunzel war einfach toll.

    AntwortenLöschen
  10. Hört sich sehr gut an. Ich werde es mir im Fernsehen anschauen (wird bald auf Sky ausgestrahlt).

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.