Mittwoch, 12. Januar 2011

[Rezension] Smaragdgrün von Kerstin Gier

3. Band

Inhalt:
Was tut man, wenn einem das Herz gebrochen wurde? Richtig, man telefoniert mit der besten Freundin, isst Schokolade und suhlt sich wochenlang im Unglück. Dumm nur, dass Gwendolyn, Zeitreisende wider Willen, ihre Energie für ganz andere Dinge braucht: zum Überleben zum Beispiel. Denn die Fäden, die der zwielichtige Graf von Saint Germain in der Vergangenheit gesponnen hat, ziehen sich nun auch in der Gegenwart zu einem gefährlichen Netz zusammen. Um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, müssen Gwendolyn und Gideon – Liebeskummer hin oder her – nicht nur auf einem rauschenden Ball im 18. Jahrhundert zusammen Menuett tanzen, sondern sich in jeder Zeit kopfüber ins Abenteuer stürzen...
[Quelle: saphirblau.de]


Gwenny ist am Boden zerstört. Gideon hat sie angelogen. Und was macht man, wenn man Liebeskummer hat? Genau, mit der besten Freund telefonieren, die einen dann wieder aufbaut - mit Marzipanherzen. Tapfer stellt sich Gwenny ihrem Kummer und Gideon. Aber damit ist es natürlich nicht getan.
Mit ihrem Bruder Nick sucht Gwenny nach einem ganz besonderen Schatz - und erhält dabei unerwartete Hilfe. Außerdem versuchen Leslie und Gwenny die Machenschaften des Grafen von St. Germain aufzudecken, was gar nicht so einfach ist. Immer neue Rätsel stellen sich, die die beiden lösen müssen. Können sie dem Grafen einen Strich durch die Rechnung machen? Und kann Gwenny Gideon vergessen?

Der dritte und (leider) letzte Band der Zeitreise/Edelstein-Trilogie.
Dieser Band ist noch rätselhafter und ein bisschen düsterer. Dafür aber auch mit einer gehörigen Menge Witz und Drama versehen. Insgesamt bietet er eigentlich die ganze Palette an Schreibkunst und Höhen und Tiefen. Xemerius lässt sich da natürlich nicht lumpen und lockert Gwennys trübselige Stimmung immer wieder auf - und auch ihre gute Laune versucht er mit seinen Sangeskünsten zu untermalen. Kurz: Er ist der heimliche Star dieses Bandes.
Gwenny kam mir in diesem Band wie ein normaler Teenager vor, aber gleichzeitig auch irgendwie erwachsener. Und wenn es denn überhaupt geht, habe ich alle Charaktere noch mehr in mein Herz geschlossen. Ihre Entwicklung geschieht ganz natürlich und vor allem kann der Leser eins nachvollizehen: Die verstrichene Zeit (im Roman kaum zwei Wochen) kommt ihnen viel länger vor. Das hat vielleicht nicht zuletzt mit den vielen Zeitreisen zu tun.
Wie oben schon erwähnt, wird es noch rätselhafter und immer wenn man denkt, dem Grafen auf der Spur zu sein, öffnet sich ein neues Türchen mit neuen Rätseln. Trotzdem löst sich alles langsam auf und die ein oder andere kleine Wendung kann man schon ein paar Seiten davor erahnen.
Das einzige, was mich etwas irritiert hat, ist, dass vom Jahr 2011 die Rede war, obwohl ich mich meine erinnern zu können, dass in Saphirblau das Jahr 2010 erwähnt wurde. Und nachdem die Ereignisse knapp 2 Wochen in Anspruch nehmen (im November) kann also auch von einem Jahreswechsel nicht die Rede sein. Ich habe es dann aber einfach mal auf mein Gedächtnis geschoben.
Wie auch schon die beiden Vorgänger konnte ich auch Smaragdgrün kaum aus der Hand legen und war wirklich traurig, dass es schon vorbei war. Zum Schluss muss ich sagen, dass ich mir ein paar Szenen oder Seiten mehr gewünscht hätte. Es ist nicht so offen, aber eine kleine Szene, die noch etwas vorausblickt, hätte ich mir schon gewünscht, da es doch ein bisschen abrupt endete.

Kurz: Ein wunderbarer, humorvoller, geheimniskrämerischer, aufgedröselter Abschluss einer ebenso mysteriösen, romantischen, einzigartigen Jugendserie!


Weitere Informationen:
Offizielle Seite
Verlag: Arena
gebunden, mit Schutzumschlag
Seiten: 450
Reihe: Edelstein-Trilogie / Zeitreise
ISBN: 978-3-401-06348-5
Preis: [D] 18,95 €

Kommentare:

  1. Für mich die beste Jugendbuchserie überhaupt, keine konnte mich ingesamt so überzeugen, auch wenn ich persönlich den letzten Band nicht ganz so gut fand. :-)

    Ich hoffe jetzt wird nicht auf diesen Zeitreise-Zug aufgesprungen und wir mir ähnlichen Romanen überschwemmt ^^

    AntwortenLöschen
  2. Ich will mich jetzt nicht aus dem Fenster lehnen und sagen: "Ja, die beste Jugendserie ever!!" Denn, ich kann mich sowieso nie entscheiden.
    Fakt ist aber, da hast du ganz Recht Lucina, dass diese Trilogie wirklich herausragend ist!

    Hoffentlich wird es nicht genauso zertrampelt wie Bis(s) und ja, ich hoffe auch nicht, dass jeder jetzt Romane um Zeitreisende herausbringt. Zumal es wirklich SEHR schwierig wird dieses "Niveau" (an Humor, Geheimnissen, Intrigen, etc) zu erreichen. ;-)

    Ich fand den letzten Band einfach auch deswegen so gut, weil ich die Geschichte förmlich in mich hineingesaugt habe - wie auch die anderen beiden (auch wenn ich mich erinnere mit Rubinrot ein bisschen Startschwierigkeiten gehabt zu haben). ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Also ich persönlich kenne einfach keien Serie, die mich überhaupt bis zum Ende wirklich überzeugen konnte. Oft habe ich mittendrin abgebrochen, wie z.B. bei Evernight oder am Ende fand ich die Serie einfach nur noch schrecklich, wie z.B. bei Bis(s). Ich bin ja auch ohnehin kein Fan von Serien, daher kann bin ich mir bei der Edelstein-Trilogie ziemlich sicher, dass ich keine bessere gelesen habe. ^^

    Besonders wenn der Film vielleicht erfolgreich wird, ich bin kein Fan von Hypes, ab dem Moment war Bis(s) irgendwie für mich gegessen... xD

    Das habe ich auch, aber irgendwie fand ich Saphirblau besser, nicht ganz so kitschig und irgendwie passender. Schlecht war er natürlich trotzdem nicht :-D

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe so eine geteilte Meinung zu Serien. Einerseits mag ich sie, denn es geht ja oft weiter, man erfährt mehr. Aber wenn es dann langweilig wird oder sich wiederholt oder es einfach keinen Abschluss gibt... Das ist dann natürlich nicht schön.

    Ich hab Bis(s) ja erst kenen gelernt, als es schon ein Hype war (allerdings hab ich mich gut ein Jahr lang gewehrt es zu lesen). Aber der Film war noch nicht raus. Anfangs hab ich mich auch gefreut, dass es verfilmt wird... aber dann... Na, ich weiß nicht, es ist ja schön, dass so viele auf diese schönen Bücher aufmerksam werden und vielleicht das Lesen anfangen oder wieder Lesen, aber... irgendwie wurd's mir dann einfach zu viel.

    Ich mag mich auch grad gar nicht festlegen, welchen ich besser fand. Irgendwann les ich die Reihe noch mal am Stück und dann kann ich mich vielleicht eher entscheiden. *lach*

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.