Mittwoch, 4. Mai 2011

[Rezension] Der Geist, der mich liebte von Kate Logan

1. Band
Inhalt:
Als Sam ins Haus ihrer verstorbenen Tante zieht, erlebt sie eine böse Überraschung. Ihr neues Heim grenzt nicht nur an einen Friedhof, sie hat auch einen Mitbewohner: Nicholas jung, charmant und seit über 50 Jahren tot. Zu ihrem Entsetzen verliebt sie sich bald unsterblich in ihn. Da kommt ihr der attraktive Adrian zur Ablenkung gerade recht. Doch dann scheint Sams Leben bedroht und plötzlich weiß sie nicht mehr, wem sie trauen soll den Lebenden oder den Toten?

[Quelle: ueberreuter.at]


Samantha Mitchell, kurz Sam, ist eine moderne junge Frau, Realistin und gerade mit dem Studium fertig.
Vor kurzem verstarb ihre Tante Fiona, die in Cedars Creek lebte, einer Kleinstadt. Ganz im Gegensatz zu Sam, die eine richtige Großstadtpflanze ist. Doch nun hat Sam das Haus ihrer Tante geerbt und will es selbst renovieren, um es anschließend zu verkaufen. Sie hat ein gutes Jobangebot in Boston. Ihre Zukunft ist fest geplant - auch ihre Mutter kann sie davon nicht abbringen.
Das Haus ihrer Tante steht außerhalb der Kleinstadt und gleich neben einem alten Friedhof. Das findet Sam zwar etwas gruslig, denkt sich jedoch nichts dabei. Bis plötzlich ein Schemen auftaucht, der nach einem - für Sam idiotischen - Geisterritual auch tatsächlich auftaucht!
Sam und ihre neue Freundin Tess wollen dem Geist helfen ins Jenseits zu kommen. Doch das ist gar nicht so einfach, denn der Geist, Nicholas, weiß selbst nicht, was ihn an die Erde bindet.
Wenn der Geist doch nur das einzig Merkwürdige in Cedars Creek wäre, würde Sam wohl damit fertig werden, aber es steckt noch viel mehr dahinter...

Der erste Band, Band zwei erschien vor kurzem unter dem Titel Nicht alle Geister lieben mich.
Erzählt wird durchgehend aus Sams Sicht, in der Ich-Perspektive. Sam ist eine resolute, moderne Frau und hat einen Faible für Horrofilme. Sie ist ein sympathischer Hauptcharakter und es macht richtig Spaß mit ihr die ganzen Geheimnisse und Kuriositäten von Cedars Creek zu erkunden.
Der Schreibstil ist wirklich flüssig, lässt sich leicht lesen und mitziehend. In die Geschichte mischt Logan auch noch eine schöne Prise Spannung, Drama, Hexenkult, ein bisschen Geschichte und Romantik. Ein bunter Mix, der auf allen Ebenen harmoniert.
Die Geschichte war leider viel zu schnell zu Ende, wurde aber nicht künstlich gestreckt oder gar zu kurz gehalten - es hat alles gestimmt. Nur das Ende fand ich etwas... schade, war aber auch sehr ergriffen. Zum Glück gibt es bereits den zweiten Band.
Die Thematik ist auch mal eine etwas andere und so wurden zwar ein paar altbekannte Klischees über Geister miteingebaut, aber auch Logans Fantasie (?). Ich hatte zwar gutes über das Buch gehört, aber trotzdem konnte mich Sams Geschichte noch durchaus positiv überraschen, auch wenn der Grundstock nicht unbedingt neu war.

Kurz: Wer genug von Vampiren, Werwölfen, Gestaltwandler und Feen hat, aber trotzdem noch nach einer spannenden, paranormalen Liebesgeschichte sucht, der ist mit Der Geist, der mich liebte bestens beraten!




Weitere Informationen:
Verlag: Ueberreuter
gebunden
Seiten: 270
Reihe: Geist
ISBN: 978-3-8000-5290-5
Preis: [D] 14,95 €

Kommentare:

  1. Ohhh das klingt nach einem muß ich soooofort haben .. danke für die Rezi!

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, gerne. Da bin ich dann auch auf deine Rezi gespannt. ;-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.