Sonntag, 8. Juli 2012

Neuzugänge KW 27 & Wochenfazit

Hallo alle miteinander!

Ja, auch diese Woche gibt es wieder buchigen Zugang im Hause van Readit und Misaki. :D Aber diesmal gar nicht so "schlimm". Denn es sind lediglich zwei Schätzchen bei mir eingezogen, die nicht (!) auf den SuB wandern. Außerdem noch ein anderes Schmankerl, das ich euch aber unten, im Wochenfazit, vorstellen werde. ;-)

The Summoning (deutsch: Schattenstunde) hat mich ja damals extrem geflasht. Die Bücher hatte ich mir (auf Deutsch) aus der Bücherei ausgeliehen. Als es dann ein Angebot gab, habe ich bei den englischen zugeschlagen... dummerweise alle in einem anderen Format. Meine beste Freundin bekam dann den ersten Band von mir geschenkt. Wenn er ihr gefiele, würde sie auch den dritten (der passte nämlich nicht zu den anderen) von mir bekommen und ich von ihr den passenden ersten Band zu meinen Ausgaben. Wir hatten also (endlich) die passende Ausgabe für mini-Geld gefunden und... ich hatte es befürchtet. Knappe 40 Cent bei Amazon Marketplace von einem englischen Händler mit der Deklaration "sehr gut". Ähm... nein. Buchrückenknicke, Knicke im Cover und im gesamten Einband. Nein, sorry, das ist nicht "sehr gut", das ist nicht mal "gut". Aber den Aufwand den ganzen Summs zurück zu schicken (wenn das überhaupt geht?) - nee.
Außerdem erreichte mich (ich musste ja noch ein letztes Mal Prime ausnutzen) diese Woche noch Herzklopfen auf Französisch. Es spukte ja schon auf einigen Blogs herum und ... dieser Virus erfasste auch mich. Ist es echt so gut? Vor allem Reni gab dann den Ausschlag, denn bei ihr hatte ich die erste begeisterte Rezi gelesen. Bzw. bei ihr (und ihrer Schwester) ist es mir das erste Mal richtig aufgefallen. Und ich kann nur sagen: DANKE!!! Auch wenn ich eigentlich etwas mehr hätte lernen müssen - und schlafen. Anna und Étienne haben mich so gefesselt, dass ich es am Donnerstag - trotz gruseliger Biotech-Prüfung am frühen Morgen! - einfach fertig lesen musste.


Darum geht's in Herzklopfen auf Französisch von Stephanie Perkins:
Ein Jahr in Paris? Die 17-jährige Anna könnte sich Besseres vorstellen, als in einem Land zur Schule zu gehen, dessen Sprache sie nicht spricht. Und dafür muss sie auch noch ihren Schwarm in Atlanta zurücklassen. Doch schon bald lernt die angehende Filmkritikerin das französische Leben zu schätzen: echter Kaffee, wunderschöne Gebäude und Kinos wohin man schaut! Vor allem der attraktive Étienne führt Anna durch das schöne Paris – und wird zu ihrem besten Freund. Doch als ihre Freundschaft immer enger wird, sind beide verunsichert – und das nicht nur, weil Étienne eine Freundin hat … 
[Quelle: amazon.de]
- Wunderbar. Mehr kann ich nicht sagen. Eine Rezi wird folgen, aber evtl. auch "nur" eine kurze. ;-)

Darum geht's in The Summoning von Kelley Armstrong:
All Chloe Saunders wants is a life like any normal teenager - the chance to get through school, make friends, and maybe meet a boy. But when she starts seeing ghosts, she knows that life will never be normal again. Soon ghosts are everywhere, demanding her attention. When Chloe finally breaks down, she's admitted to a group home for disturbed kids. At first Lyle House seems okay, but as she gets to know the other patients - charming Simon and his ominous, unsmiling brother Derek; obnoxious Tori; and Rae, who has a 'thing' for fire - Chloe begins to realise that something strange and sinister binds them all together, and it isn't your usual 'problem kid' behaviour. And they're about to discover that Lyle House is not your usual group home, either ... 
[Quelle: amazon.de]
- Ich liebe die Serie und ich hadere echt mit mir, ob ich sie mir nicht auch noch auf Deutsch holen soll. Gute Serien müssen einfach unterstützt werden! Meine Rezis zu den Bänden könnt ihr hier nachlesen.


~*~*~*~*~*~

Mein Wochenfazit

Die Woche ging genauso schnell vorbei wie alle anderen vor ihr auch. Werde ich alt? Oder ist das einfach so? Das Wetter war durchwachsen, aber nicht so kalt. Ich bin ja so eine Frostbeule und hätte am liebsten konstante 25 - 30°C - jawoll!

Uni - erste Prüfung und Studienarbeit: check
Keine Sorge, maximal noch in drei Wochenfazits jammere und verfluche ich die Prüfungsphase. Dann ist alles vorbei. Hoffe ich... Haha, Spaß. Am 19. ist die letzte schriftliche Prüfung und bis Ende Juli habe ich dann noch Zeit drei Studienarbeiten (einen Artikel/Reportage und zwei Audioslideshows mit einer Kommilitonin) fertig zu machen. Es neigt sich also dem Ende zu...
Ja, die erste Prüfung ist rum. Am Freitag um 8 ging es los... Unchristlich für mich. Ich bin um halb 7 aufgestanden und... ja, ich weiß, für viele ist das eine "normale" (wenn auch gezwungene) Aufstehzeit, aber... ich komm damit nicht zurecht. Ich kann lang arbeiten, aber so früh anfangen - mäh! Das geht gegen meine journalistische Grundeinstellung. Anyway.
Die Prüfung (Biotech) war... gelinde gesagt, eine Katastrophe erster Sahne. Ich war bestimmt nicht perfekt vorbereitet, aber ich dachte eigentlich schon, dass ich ziemlich gut wäre. Ich hab fast alles verstanden, konnte mein Skript. Was will man mehr? Tja. Ich verstand, was unsere Tutorin meinte mit "Ich wusste nicht, was sie von mir will!". Beinahe hätte ich drei Aufgaben (mit 6, 8 und 10 Punkten) ausgelassen, weil ich keine Ahnung hatte, was unsere Prof von mir will. o_O Von insgesamt 102 Punkten übrigens... Wer ist gut in Mathe?
Gefühlt hat jeder etwas anderes dastehen. Ich bin echt gespannt. Ist es ein gutes oder ein schlechtes Zeichen, wenn man sich wünscht durchgefallen zu sein, damit keine 4 im Notenspiegel steht???
Total frustriert haben wir uns dann an die Feinarbeit unserer Crossmedia-Studienarbeit gemacht. Die war zum Glück so gut wie fertig. Trotzdem saßen wir noch fast 5 Stunden dran, haben den Ton ausgepegelt, letzte kleine Änderungen vorgenommen, Videodateien erstellt und und und. Als wir es dann Freitag um 15 Uhr abgeben wollten... war natürlich keiner mehr da! Haha. Aber zumindest ist das Ding jetzt fertig. Ist doch auch schon was, oder?

Die Glücksfee schaut mal wieder vorbei
Ihr seht es schon... Dieses tolle Lesekissen hat mich dann nach einem gefrusteten Freitag erwartet. *_*
Nicole von Cinema in my head hat ein Urlaubs-Gewinnspiel veranstaltet, wo alle raten durften, wie viele Bücher sie in ihrem Urlaub schaffen würde. Ich lag auf jeden Fall daneben... Trotzdem hat mich Nicole als ersten Preis gezogen und ich durfte auswählen zwischen eben jenem Lesekissen, einem Amazon-Gutschein oder einem Überraschungsbuch.
So ein Lesekissen wollte ich schon lange haben und schon als ich bei Nicoles Gewinnspiel teilnahm, dachte ich: "Ja, wenn, dann das Lesekissen!". Außerdem seht ihr ja, dass mein SuB beinahe an der 3-stelligen Marke kratzt. Das geht echt nicht.
Es ist orange und rot und aus einem etwas festerem Stoff gemacht. Ja, rot ist nicht meine Farbe, aber ihr erinnert euch vielleicht, dass ich zum Geburtstag eine rote Kuschellesedecke bekommen habe. In diesem Sinne ergänzen sich Kissen und Decke perfekt und ich muss zugeben, dass mir das Kissen - trotz rot (fragt mich nicht, was ich mit dieser Farbe habe... ich weiß es selbst nicht!) - ausnehmend gut gefällt.
Auf dem Bild rechts seht ihr nämlich recht gut, dass die Farben wirklich LEUCHTEN! Und sie harmonieren auch wirklich perfekt. Das Muster passt auch, da ich eher runde als eckige Sachen mag. XD
Von der Verarbeitung bin ich übrigens immer noch total fasziniert. Mal abgesehen davon, dass ich eh nicht nähen kann, sieht es wirklich hochprofessionell aus! Das Bild zeigt euch auch, dass das Lesekissen aus zwei Teilen besteht: Einem "Ball" und einer Kladde (die noch "verstärkt" ist). Ein Lesebändchen gibt's auch noch.
Natürlich ist es auch schon gleich in Gebrauch und ich muss sagen, dass ich wirklich begeistert bin. Noch nie war Hardcover-Lesen so bequem! Nachdem ich dann nach ein bisschen Probieren den Dreh mit dem Klettverschluss auch raus hatte, stand dem Schmökern nichts mehr im Weg. ;-)

Kommentare:

  1. Das Buch von Stephanie Perkins ist einfach wunderbar! Mir hat es total gut gefallen!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dito! :D
      Gerade lechze ich nach solchen Geschichten. :D

      Löschen
  2. "Herzklopfen auf Französisch" ist bei mir ein klarer Fall von "Wenn mein SuB noch ein bisschen kleiner ist" ;o) Das will ich unbedingt noch lesen, weil mich bisher nahezu jede Rezi dazu total angesprochen hat. Wenn deine jetzt auch noch so extrem gut ausfällt, dann wird es immer schwerer mich für ein Buch zur Feier des Buchkauffrei-Ende zu entscheiden ^^

    Oh je, die Prüfung hört sich ja böse an :/ Wie sehr wir es doch lieben, wenn man (ansatzweise) gut vorbereitet ist und dann vor Augaben sitzt, bei denen man einfach nicht weiß, was der Prof von einem Will. Mäh ._.
    Aber nicht aufgeben, vllt wirds ja überraschend gut :) Und hoffentlich werden die restlichen Prüfungen besser, Daumen sind gedrückt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt Kleinigkeiten, die mich ein bisschen gestört haben, aber... insgesamt wird's doch sehr gut bewertet. ;-) Und keine Sorge, du hast es so schnell durch, dass es quasi garnicht auf den SuB kommt - ich schwör! :D

      Ehrlich gesagt hatte ich das bisher noch nie. Ich mein klar, wenn ich selbst die Antwort nicht wusste, ist das was anderes, aber seit... dem Abi hab ich zumindest immer VERSTANDEN, was gefragt ist... Aber hier. Nada. ;_;
      Na, dein Wort in Gottes Ohr! *lach* Und vielen Dank. :-)

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.