Mittwoch, 18. Juli 2012

[Mangarezension] Du + Ich = Wir von Kayoru

Einzelband
Inhalt:
Dieser One-shot beinhaltet fünf Kurzgeschichten: Du + Ich = Wir, Finger weg...!, Die Belohnung, Feuerwerk der Sommerliebe, Die Leiden des jungen Fräuleins.
Jede dreht sich dabei um die erste Liebe und die kleinen Hürden, die sie nehmen muss. Pro Kurzgeschichte sind es etwa 40 Seiten, weswegen ich jetzt auch keine große Inhaltsangabe wiedergebe.

Ich muss zugeben, dass ich zuerst skeptisch war, was diesen Band betraf. Sind es (wieder einmal) die 0-8-15 Mädchen-Geschichten über die erste Liebe? Der Zeichenstil ist zwar schön, aber erinnert doch an andere bekannte Mangaka des Genres. Hm.
Ja, ein bisschen 0-8-15 sind die Geschichten schon, aber auch unheimlich gefühlvoll, was Kayoru wirklich sehr gut rüber bringt. Auch wenn es nur Kurzgeschichten sind, kann man mit den Protagonisten mitfühlen und mit ihnen lachen. Auch wenn einige Wendungen doch ein bisschen kitschig waren, sind die Stories insgesamt süß, lustig, sehr liebevoll und auch ein klein wenig dramatisch. Die Heldinnen sind jeweils auch recht unterschiedlich. So ist Sanae aus der ersten Geschichte beispielsweise einfach nur gutmütig, während Ritsuko aus der dritten eher zum Fürchten ist. Die Helden sind eher Beiwerk. Obwohl auch sie ihren besonderen Charme haben, wie Megumi aus der zweiten Geschichte, der einen Reinlichkeitsfimmel hat oder Toya aus der letzten, der schon ein bisschen älter und der perfekte Beschützer ist. Ich denke, hier wird jeder einem kleinen Traum nachhängen können und so auf seine Kosten kommen.
Die Zeichnungen fand ich sehr fein und passend. Ich kann allerdings nicht ganz einschätzen, ob sich 'Neueinsteiger' gut einfinden können. Ein Charakter sah einem anderen aus einer anderen Geschichte zum Beispiel schon sehr ähnlich. Auch erinnert mich der Stil ein bisschen an Arina Tanemura, wobei die Detailverliebtheit fehlt (was ich nicht negativ finde!). Im Vordergrund stehen hier einfach die Figuren. Manchmal stimmt die Proportion (vor allem auffällig bei der Geschichte Feuerwerk der Sommerliebe) nicht. Trotzdem schafft es Kayoru zu berühren und gestaltet die Charaktere - zeichnerisch wie auch erzählerisch - so liebevoll, dass man sie einfach mögen muss.
Den Band würde ich, ob der Empfehlung des Verlags, auch Jüngeren empfehlen. Bis auf eine kleine Szene wird nicht mehr als ein Erröten, eine Umarmung und ein kleiner Kuss ausgetauscht.

Kurz: Insgesamt ein schöner Band mit nieldichen und kribbelnden Geschichten - wenn auch manchmal ein bisschen kitschig.



Weitere Informationen:
Mehr Infos auf der Verlagsseite
Verlag: TOKYOPOP
Originaltitel: Kare wa, Ano Ko no Mono
Seiten: 192
ISBN: 978-3-8420-0338-5
Preis: [D] 6,50 €

Kommentare:

  1. tolle rezi ^^
    was wäre denn ein manga, wenn es nicht wenigstens ein bisschen 0- 8 - 15 ist ;)

    irgendwie finde ich bei den meisten Mangas es voll schade, dass es nur kurzgeschichten gibt, weil viele haben das Potenzial zu mehr...
    was solls ^^

    lg

    Alisia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. ;-)

      Na, es gibt schon außergewöhnliche Manga! Auch im Romance-Genre. Man denke nur an Kimi Ni Todoke oder Sunadokei!

      Kommt halt auch drauf an, wie sie in Japan angenommen und veröffentlicht werden. Mir ist's lieber ich habe eine vernünftige Kurzgeschichte als eine ellenlange Geschichte, bei der's immer nur ums selbe geht und die nicht wirklich voran kommt. :-(

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.