Montag, 9. Juli 2012

[Buchgedanken] Die Qual der Wahl

Kennt ihr sie auch? Diese Bücher, die nach euch schreien, die euch fesseln, an den Einband festkleben und euch gar nicht mehr loslassen wollen.
Und die Bücher, die euch entgegenrufen, bei euch einziehen und dann - warum auch immer - ihren Reiz verlieren. Sie stehen stumm in eurem Regal, vielleicht flüstern sie ab und an mal leise: "Du wolltest mich doch lesen...?!" Aber mehr auch nicht.
Oh, und dann gibt es noch die Bücher, die ebenfalls lauthals schreien: "Lies mich!" und ihr erhört ihren Ruf und fangt an, aber... So bunt und laut und grell es von außen schien - von innen wirkt es blass und glitschig.

Manchmal frage ich mich, ob es an unseren Gemütsphasen liegt, warum wir einige Bücher nicht aus der Hand legen können - obwohl wir die Geschichte doch eigentlich in- und auswendig kennen. Oder warum wir Bücher U-N-B-E-D-I-N-G-T haben müssen und dann... ja, dann setzten sie Staub an, verkriechen sich in die zweite (oder letzte) Reihe, damit sie ja kein Licht mehr sehen. Nisten sich ein wie Fledermäuse, aber wenn man sie aufschreckt, greifen sie an!

So geht es mir in letzter Zeit öfter.
Gefühlt entdecke ich 1.000 "neue" Bücher am Tag für mich. Das wollte ich schon immer mal lesen!, Ach ja, das wollte ich doch auch unbedingt haben., Mensch, das reizt mich ja auch schon lange.. Und dann ergattere ich sie. Die heißersehnten Geschichten, die sich oft zwischen wunderschönen Deckeln verbergen. Bekomme ich nun die Happy Hippo Figur oder muss ich mich mit einem Zusammensteck-Auto zufrieden geben?
Egal, ich hab sie wenigstens und in meinem SuB-Regal machen sie sich ja toll. Außerdem lese ich doch gerade noch ein Buch... Aber als nächstes...! *ticktack* *ticktack*

Vergessen der innige Wunsch eben jene Geschichte zu lesen, denn meine Konzentration ist die eines Goldfischs und der hat sich schon auf den nächsten Futterlesebrocken gestürzt. Aber da war doch was.
Nun kommt es vor, dass ich so ein Buch angucke - es guckt mich an - und die Chemie stimmt. Dann zerre ich es hervor, wie kürzlich Ewiglich die Sehnsucht und fange an zu Schmökern. Als es erschien, war ich skeptisch. So viele negative Stimmen - oder gefühlt, wie halt immer. Aber dann tauchte es immer wieder auf. Wie der berühmtberüchtigte Wink mit dem Zaunpfahl. Lies mich, wisperte es. Und ich las... und las... und las. Klebte dabei an Nikkis imaginären Lippen, wollte nicht mehr ins Bett und nicht mehr schlafen. Lies mich weiter, lies mich weiter, flüsterte das Buch. Wer kann so einem Ruf widerstehen? Ich nicht.

Sobald ich den letzten Satz inhaliert hatte, wollte ich mehr.
Zum Glück rief da schon das nächste, das ich in weiser Vorraussicht bestellt hatte: Herzklopfen auf Französisch. Leiche sommerliche Kost, eine fabulöse Liebesgeschichte, einfach abschalten und fühlen. Genau das brauchte ich jetzt. Genau das und nichts anderes.

Und wieder entstand dieser Sog, der mich in Annas und Étiennes Geschichte zog, der mich einfach nicht mehr gehen lassen wollte, der mich verfolgte, wohin ich auch ging. Schlaf vor einer der wichtigsten Prüfungen? Vergiss es!, schrie mich das Buch an. Du liest mich jetzt fertig.
Na, ich will mal nicht so sein. Denn innerhalb eines Nachmittages und eines abends hatte ich dann die restliche Hälfte verschlungen und war äußerst zufrieden und gesättigt - voll Wonne und Ruhe.

Kann es solche Zeiten nicht öfter geben? Kennt ihr sie auch?
Denn oft fällt es schwer vor der unbändigen Auswahl an tollen Büchern auch die wirklich Richtige für die momentane Stimmung zu treffen. Wie es der Büchersuchtvirus will, ist natürlich nie das passende Büchlein zur Hand und dann muss man ja ein Neues bestellen, oder?

Kommentare:

  1. Das kenne ich sehr gut. Ich habe in der letzten Zeit einige Bücher gelesen, jedoch noch keine Rezensionen verfasst und wenn ich am Regal vorbeigehe, möchte ich sehr gerne ein Buch lesen, jedoch könnte ich für den Zeitaufwand eines Buches mehrere Filme ansehen und entscheide mich immer öfter für Filme oder Serien. Jedoch lese ich nach wie vor sehr gerne.

    Derzeit verfasse ich auch manchmal Gedichte oder Kurzgeschichten (siehe Beitrag im Blog), weshalb ich wieder eher zu Bücher tendiere.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei den Filmen, bzw. allgemein "TV gucken", da geht's mir ähnlich. Obwohl ich beim Lesen auch entspanne, ist das "sich berieseln lassen" oft noch mal relaxter. ;-)

      Uh, schreiben! :D Das ist auch so was... Ich hab zwei Monate jetzt fast gehadert und nichts geschrieben. Aber mittlerweile... Es muss ja. :D Wobei ich ja im dichten ne niete bin. :-/

      Löschen
  2. Oh ja, ich kenne solche Zeiten!
    Da ich jetzt Zeit habe, geht es mir nun so. Ich habe gestern ein Buch komplett gelesen, heute eine Novelle und jetzt das dazu gehörige Buch angefangen. Ich hoffe, es geht so weiter. Denn das Buch hier ist so eins, das ich unbedingt haben wollte und das mich schon nach wenigen Seiten total in seinen Bann gezogen hat. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einerseits hätte ich ja auch gern so ein Buch. Wie eben "Ewiglich" oder "Herzklopfen". Aber das würd mich momentan nur ablenken. XD

      Löschen
  3. Sehr treffend beschrieben!
    Momentan bin ich auch in solch einer Phase, in der ich verzweifelt nach einem dieser Bücher suche, die einen wie fiebrig ganze Nächte durchlesen lassen - aber ich finde einfach keines...
    Und dass ich momentan noch einen Monat im Ausland bin und mir zur Auswahl nur ein kleines Regal mit Büchern, die zum größten Teil nicht in mein Beuteschema passen, steht, macht die Sache auch nicht einfacher. Ich fiebere jetzt schon dem August entgegen, in dem ich wieder mein geliebtes Bücherregal bei mir habe und ich mich in der schwülen Sommerhitze mit einem spannenden Buch in den Schatten verkrümeln kann. :)

    Liebe Grüße, muselmu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte am liebstennur solche Bücher - aber wer nicht? :D Mein jetziges entpuppt sich leider auch nicht gerade als "fiebriges Lesevergnügen", obwohl es nicht schlecht ist. ._.
      Uiiiii, das ist ja noch schlimmer! Wobei ich mir oft denke, dass es besser ist eine kleine Auswahl zu haben, dann steht man net davor und kann sich nicht entscheiden...
      Wo bist du denn im Ausland (wenn ich fragen darf ^^; )?

      Löschen
  4. Ja, ich kenne das auch.. Und wenn das passende Buch nicht zur Hand ist, werden auch Serien geguckt, oder am PC gezockt..
    Und momentan stehen mir so gut wie keine Bücher zur Verfügung.. Hab das gleiche Problem wie muselmu^_-
    Trotzdem hänge ich gerade wieder an meinem Kindl und möchte unbedingt weiter lesen!! Aber leider ruft die Arbeit -.-
    Nur wenn das Buch ausgelesen ist.. was dann?
    Bleiben noch die Serien.. *seufz*

    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß dann gar nicht, was ich machen soll, weil ichja eigentlich lesen will. XD Aber mit der Filmauswahl geht's mir da auch oft ähnlich... Da will ich unbedingt nen Film schauen und steh dann vorm Regal und weiß net, was ich gucken soll. XD

      Oje! Wenn's ausgelesen ist, hast du ja ein gutes Argument, das du dir UNBEDINGT das nächste kaufen musst. ;-)

      Löschen
  5. Bin ich absolut deiner Meinung!
    Ich konnte mich am anfang gar nicht an "Panem" gewöhnen, mir war alles rund um den Hype viel zu anstrengend - alle haben drüber geredet, alle haben es geliebt, das war mir irgendwie suspekt.
    Jetzt stecke ich gewissermaßen in Katniss' Kopf und komme und komme nicht mehr raus. Normalerweise lese ich nachmittags nach der Arbeit nicht mehr so viel - heute werde ich die letzten 140 Seiten rocken, da können auch Mann und Kater nichts dran ändern ;)

    Dann gibt es aber auch tage, wo ich vorm Regal stehe und mit mir, der Welt und den Büchern nichts anzufangen weiß. Dann fahr ich einfach in die nächste Buchhandlung und schau mal, was sich da "herum treibt". und wenn ich dann doch mit leeren Händen nach Hause komme, wartet in der hintersten Ecke des Regal vielleicht doch ein Buch, dass mich begeistern kann :)

    LG

    PS: Und wenn alles nichts hilft... Dr. House hat acht Staffeln, Greys Anatomy ist bei sieben, da sollte doch was bei rumkommen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den Hypes kenn ich und bin selbst auch sehr skeptisch! Aber Panem hat mir damals eine Kollegin empfohlen. ;-)
      Manchmal ist am Hype ja doch was dran. :D

      Ich hab dann aber immer ein schlechtes Gewissen, weil mein SuB ja so hoch ist und selbst wenn nicht... Ich weiß dann oft nicht, was ich lesen möchte... Doch lieber die seichte Liebesgeschichte? Oder mehr Fantasy? Oder was ganz anderes?

      *lol* Ja, House schau ich eh beinahe jeden Abend - abwechselnd zu Bones. :D Und bald auch Criminal Minds. :D

      Löschen
  6. Ja auch ich kenne das sehr gut. Erst unbedingt haben wollen und dann steht es und steht es und steht es ... echt traurig finde ich. Das ist auch der Grund, warum ich versuche meinen SUB gänzlich abzubauen, dann kann ich, wenn ich was will kaufen und direkt starten :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich find's auch echt schlimm. Es ist ja nicht so, dass ich das Buch dann nicht mehr lesen will, aber zu meiner... momentanen Stimmung passt's vielleicht nicht. :-(
      Das ist ein sehr guter Vorsatz! :D Das wollte ich eigentlich auch, oder zumindest, dass ich "nur" noch so 1-2 Bücher von jedem Genre hab (also z. B. 2 Fantasy-Bücher, zwei Jugendbücher, zwei Liebesromane oder so). Ein bisschen Auswahl hab ich gern daheim, aber nicht fast 100. >_<

      Löschen
  7. Genauso wie du es beschreibst, geht es mir momentan auch. Ich hätte es nur nicht so schön ausdrücken können, wie du. Manchmal denke ich auch, dass es toll wäre, nur solche absolut tollen Bücher zu haben. Die Frage ist nur, ob man diese Bücher dann noch so richtig zu schätzen wüsste, oder ob man sich daran gewöhnt?

    Mein Problem dabei ist auch, dass die Bücher, die ich nach so einem absolut tollen Buch lese, es meist schwerer haben und mich nicht ganz so begeistern würden, wie sie es vielleicht zu einem anderen Zeitpunkt könnten.

    LG
    Jai

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sprichst du einen wichtigen Punkt an, den ich - zugegeben - etwas vernachlässigt habe. Zum einen haben es "Nachfolger" echt schwerer. Gerade bei Ewiglich war ich ja wie berauscht, obwohl mir "Herzklopfen auf Französisch" wieder sehr zugesagt hat. Zum anderen, wenn man tatsächlich vieler solcher toller Bücher liest, wird es ja auch irgendwann "Standard". :-(

      Ich hätte zwar gern mehr solcher Perlen, aber das "Gewöhnungsrisiko" ist in der Tat schon ziemlich hoch, befürchte ich. ;-)

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Lasst euren Fingern einfach freien Lauf und schreibt, was euch zum Beitrag einfällt. ;-)
Ich versuche stets auf jeden Kommentar zu antworten.